MilesAndMore
HOTLINE: 06024 / 6718 0 (MO-FR 9-18 UHR)
Ausland: +49 6024 6718 0

Rumänien - Europa

86 Routen:
Reiseland: Rumänien

Filtern

  • Anzahl Nächte


  • Zielgebiete
  • Reiseland
  • Abfahrtshafen
  • Zielhafen
  • Anfahrtshafen


  • Reederei
  • Schiffe
  • Bordsprache
  • Bewertungen

  • Themen
  • Schiffsart
* Die Ermäßigung bezieht sich auf den (ehemaligen) Katalogpreis des Veranstalters.

Häfen in Rumänien

Braila, Hauptstadt des gleichnamigen Bezirks Brăila, liegt an der Donau und ist eine Stadt in der rumänischen Region Walachei.
Bukarest ist nicht nur die Hauptstadt, sondern auch politisches, wirtschaftliches und kulturelles Zentrum Rumäniens.
Die Stadt hat im Jahr 2001 1,94 Millionen Einwohner und wird manchmal auch Paris des Balkans genannt.
Nachdem Bukarest T,rgovişte den Rang als Landeshauptstadt abgerungen hatte, wurde es zum kulturellen und wirtschaftlichen Mittelpunkt der Walachei, des südlichen Teils des heutigen Rumänien. In Bukarest befindet sich eine Universität (von 1864) und verschiedene andere Hochschulen, Theater, Museen und Kultureinrichtungen.
Călăraşi ist eine rumänische Stadt mit 73.000 Einwohnern, gelegen an der Donau. In Rumänien wurde die Stadt vor einigen Jahren bekannt, als eine Tageszeitung im August 2007 eine Aktion ausschrieb bei der die Bevölkerung aus 25 vorgeschlagenen Sehenswürdigkeiten, darunter auch das Gefängnis der Stadt Călăraşi, seine eigenen nationalen „Sieben Wunder“ wählen sollte.
Cernavoda ist eine Stadt mit ca. 20.000 Einwohnern in Rumänien, gelegen an der Donau am Beginn des Donau-Schwarzmeer-Kanals.
Das rumänische Dorf Crisan liegt direkt am dem Ufer des Sulina Arms im Donaudelta.
Feteşti ist eine südostrumänische Stadt an der Donau, im Kreis Ialomiţa mit 34.600 Einwohnern. Die Stadt wurde erstmals erwähnt im Jahre 1528, in einem vom Herrscher der Walachei, Radu de la Afumati, erlassenen Dokument. 1868 wurde Feteşti eine Kommune, stieg 1934 zur Stadt auf und erreichte 1995 den Status einer Gemeinde. Im Laufe dieser Jahre hat die Feteşti sich zu einem sehr wichtigen Verkehrsknotenpunkt und Industriezentrum Rumäniens entwickelt.
Galatz (rumänisch: Galaţi), gelegen im Osten des Landes an der Donau, ist mit knapp 300.000 Einwohnern die siebtgrößte Stadt Rumäniens. Erstmals urkundlich erwähnt wurde die Stadt im Jahre 1445. Galatz beherbergt heute die größte rumänische Schiffswerft und gilt als bedeutendster Binnenhafen des ganzen Landes. Er ist der letzte Umschlagplatz vor dem Donaudelta.
Giurgiu ist eine Stadt in Rumänien und Hauptstadt des gleichnamigen Bezirks Giurgiu und liegt an der Donau. Die Stadt hat 71.000 Einwohner.
Harsova liegt im Südosten Rumäniens am Ufer der Donau und zählt rund 11.000 Einwohner. Die schöne Lage der Stadt und eine gute Verkehrsanbindung bildeten die besten Voraussetzungen für die Entwicklung von Industrie und Tourismus.
Konstanza, ist die wichtigste Seehafenstadt Rumäniens am Schwarzen Meer mit ca. 310.000 Einwohnern. Südlich von Konstanza befindet sich der neue Großhafen Agigea am Ausgang des Donau-Schwarzmeer-Kanales. Konstanza wurde im 7. Jahrhundert v. Chr. von Griechen als Tomis gegründet. Unter dem römischen Kaiser Konstantin I. wurde die Stadt zu Ehren seiner Schwester in Constantiana umbenannt und war eine wichtige Metropole, in der auch der aus Rom verbannte Dichter Ovid lebte und starb.
Die Insel Maliuc liegt auf dem Caranjala Kanal des Sulinaarmes, dem mittleren der drei Mündungsarme der Donau im Donaudelta. Die Insel liegt unweit der gleichnamigen Gemeinde Maliuc, die rund 1.000 Einwohner zählt.
Die Stadt Oltenita liegt 60 km südlich von Bukarest an der Mündung des Flusses Arges in die Donau und hat ca. 30.000 Einwohner.
Die wirtschaftliche Stärke der Stadt liegt vor allem in der Werft, die ca. 1200 Angestellte beschäftigt und auf der jährlich mehrere Schiffe gebaut werden (1000 bis 5000 t). Außerdem gibt es in der Stadt eine große Spinnerei, Guss- und Stahlgießerei und Verarbeitungsbetriebe für landwirtschaftliche Erzeugnisse.
Orşova ist eine Stadt mit ca. 16 bis 20.000 Einwohner im rumänischen Bezirk Mehedinţi. Sie liegt im Durchbruchstal der Kataraktenstrecke, oberhalb des Eisernen Tores, am linken Ufer der Donau. Unterhalb Orşova mündet der Fluss Cerna in die Donau.
Orşova besitzt eine Schiffswerft und eine Schiffsstation. Bevor die gefährliche Kataraktenstrecke im Zuge des Kraftwerkbaus durch die Anhebung des Wasserspiegels entschärft wurde, war die Stadt eine wichtige Station für die Schifffahrt. In der Donau bei Orşova lag die Insel Ada Kaleh. Die Insel wurde mit dem Bau des Donaukraftwerks ebenfalls überflutet.
Der rumänische Fischerort Sfantu Gheorghe mit seinen rund 970 Einwohnern, liegt an einem der ältesten Donauarme, unweit dessen Mündung ins Schwarze Meer. In dem kleinen, sehr maritim anmutenden Ort am Donaudelta in dem es keinerlei Autoverkehr gibt, scheint die Zeit stehen geblieben zu sein.
Sulina ist eine kleine Stadt von ca. 5.000 Einwohnern in Rumänien. Sulina liegt direkt am Sulina-Delta, also der Mündung des Flusses Sulina in die Donau und ebenfalls an der Mündung der Donau ins Schwarze Meer. Die Stadt war einst eine prosperierende Hafenstadt, vermutlich auch im Salzhandel bedeutend (der Name der Stadt stammt wohl von "Salz" ab), leidet aber heute unter starker Arbeitslosigkeit.
Tulcea ist eine rumänische Hafenstadt an der Donau mit ca. 90.000 Einwohnern. Die Stadt selbst ist wenig reizvoll, doch starten von hier aus die Ausflugsschiffe ins Donaudelta
Die rumänische Hafenstadt Turnu Magurele liegt circa 125 km südwestlich von Bukarest an der Grenze zu Bulgarien am Rande der Walachei. Von hier aus wird eine Fähre zur Überfahrt über die Donau zur bulgarischen Stadt Nikopol betrieben.

Turnu Severin ist eine rumänische Hafenstadt an der Donau mit ungefähr 103.000 Einwohnern. Sie liegt am Ostende des „Eisernen Tores“, einem Durchbruchstal an der Donau zwischen den Südkarpaten und dem Serbischen Erzgebirge.