MilesAndMore
HOTLINE: 06024 / 6718 0 (MO-SA 9-18 UHR)
Ausland: +49 6024 6718 0

Kroatien - Europa

592 Routen:
Reiseland: Kroatien

Filtern

  • Anzahl Nächte


  • Zielgebiete
  • Reiseland
  • Abfahrtshafen
  • Zielhafen
  • Anfahrtshafen


  • Reederei
  • Schiffe
  • Bordsprache
  • Bewertungen

  • Themen
  • Schiffsart
* Die Ermäßigung bezieht sich auf den (ehemaligen) Katalogpreis des Veranstalters.

Häfen in Kroatien

Banjole ist ein ehemaliges kleines Fischerdorf, gelegen an der Südspitze der kroatischen Halbinsel Istrien. Bis in die Antike zurück reicht die Geschichte des kleinen Ortes, der noch heute eng mit dem Fischfang, einer der Lebensgrundlagen seiner Bewohner, verbunden ist.
Baska ist mit seinen 1554 Einwohnern der zweitgrößte Ort auf der kroatischen Insel Krk in der Kvarner-Bucht. Haupteinnahmequelle ist der Tourismus. Schon 1906 wurde das erste Hotel gebaut und zwei Jahre später der erste Badestrand angelegt.
Bisevo ist eine kroatische Insel in der Adria. Sie liegt 3 Seemeilen südwestlich der Insel Vis. Abgesehen von ein paar Hirten ist das 6 km2 große Eiland unbewohnt.
Bol ist ein bekannter Bade- und Urlaubsort an der Südküste der kroatischen Insel Brac im mittleren Dalmatien nahe der Hafenstadt Split.
Bozava ist ein verträumtes Fischerdorf mit einem malerischen Hafen an der Nordostküste der kroatischen Insel Dugi Otok (Lange Insel). Dugi Otok liegt vor der Küste Dalmatiens in der Adria und trägt seinen Namen auf Grund einer Länge von ca. 43 km bei einer Breite von nur ca. 5 km. Bis heute leben die Insulaner größtenteils vom Fischfang, in den letzten Jahren aber auch zunehmend vom Tourismus, da Segler und Taucher die buchtenreiche Insel für sich entdeckt haben.
Brac ist die drittgrößte Insel in der Adria. Sie gehört zu Kroatien und liegt vor der Küste Mitteldalmatiens nahe der Hafenstadt Split. Hauptanziehungspunkt für Touristen ist der bekannte Bade- und Urlaubsort Bol. Brac lebt vor allem vom Tourismus, des weiteren von der Fischerei und Landwirtschaft (Wein und Oliven) und dem Abbau von hochwertigen Steinen (Kalkstein).
Brbinj ist eine ruhige Ortschaft an der Nordostküste der kroatischen Insel Dugi Otok (Lange Insel). Dugi Otok liegt vor der Küste Dalmatiens in der Adria und trägt seinen Namen auf Grund einer Länge von ca. 43 km bei einer Breite von nur ca. 5 km. Bis heute leben die 2000 Insulaner größtenteils vom Fischfang, in den letzten Jahren aber auch zunehmend vom Tourismus, da Segler und Taucher die buchtenreiche Insel für sich entdeckt haben. In Brbinj kommt die Fähre aus der dalmatischen Küstenstadt Zadar an.
Die 14 Brijuni Inseln an der südwestlichen Küste Istriens gelegen sind heute der einzige Nationalpark Istriens. Die Inseln liegen ca. 6 km nordwestlich von Pula. Bis zu Titos Tod waren die Inseln der Lieblingssommersitz des jugoslawischen Präsidenten.
Cavtat ist die südlichste Küstenstadt Kroatiens. Mit seiner reizvollen Bucht und der Uferpromenade zwischen zwei bewaldeten Halbinseln ist Cavtat ein beliebter Ferienort.
Die kroatische Adriainsel Čiovo liegt vor der Küste Mitteldalmatiens, unweit von Split. Der heutige Name des Eilandes, das in der Römerzeit ‚Bavo’ oder ‚Bua’ genannt wurde und in der Kaiserzeit als Verbannungsort diente, leitet sich vom lateinischen ‚caput Iovis’, dem ‚Haupte des Jupiter’, ab.
Die Stadt Cres ist die Inselhauptstadt der gleichnamigen kroatischen Insel Cres. Die heutige Gemeinde mit ca. 3000 Einwohnern erstreckt sich über alle Ortschaften des nördlichen und mittleren Teils der Insel.
Dugi Otok (zu deutsch „lange Insel“) ist eine kroatische Insel, gelegen in der Adria, vor der dalmatischen Küste. Die Insel trägt ihren Namen auf Grund ihrer geographischen Gestalt mit einer Länge von 43 km bei einer Breite von nur 5 km. Dugi Otok hat etwa 1.800 Einwohner. Während die Westküste weitgehend aus unzugänglicher Steilküste besteht, liegen fast alle bewohnten Ortschaften auf der Ostseite der Insel. Sali ist mit etwa 900 Einwohnern der größte Ort der Insel und deren inoffizielle „Hauptstadt“. Die kleine Stadt Dragove liegt an der Nordküste der Insel. Die Umgebung war bereits in der Antike besiedeltk, wie Funde von römischen Ruinen am Fuße der Anhöhe Dumbovica zeigen. Eine kroatische Siedlung an dieser Stelle wird in historischen Quellen aus dem 14. Jahrhundert erstmals erwähnt.
Die kroatische Hafenstadt Dubrovnik, die auch als Perle der Adria bezeichnet wird, gilt als bedeutender Kurort. Dubrovnik hat einen Stadthafen, den Hafen Gruz und den Yachthafen Dubrovnik. Der alte Stadthafen wird durch den Wellenbrecher Porporella geschützt; hier können Yachten mit bis zu 3 m Tiefgang anlegen; kleinere Schiffe ankern in der Bucht Gornja Bocina. Gruz ist ein Handelshafen, 2,5 km nordwestlich des alten Dubrovnik gelegen. Der Yachthafen Dubrovnik befindet sich in Komolac an der Bucht Rijeka dubrovacka, etwa 4 km von der Einfahrt in den Hafen Gruz entfernt. Bei 220 Sommertagen im Jahr können die Strände(Felsstrände), Strände mit betonierten Liegeflächen sowie Kies- und Sandstrände mit herrlich klarem Wasser besucht werden.
Die Elaphiten sind eine kroatische Inselgruppe, gelegen vor der süddalmatinischen Küste. Von den insgesamt 13 Inseln sind heute nur die drei größten, Koločep, Lopud und Šipan, dauerhaft bewohnt. Erste Besiedlungsspuren reichen zurück bis in die Antike.
Hvar ist eine Insel in der Adria, vor der dalmatinischen Küste Kroatiens gelegen. Hier leben rund 11.000 Menschen. Ihr Hauptort ist das gleichnamige Hvar mit rund 3.000 Einwohnern. Seinen Namen verdankt die Insel den Griechen, die im 4. Jahrhundert v. Chr. auf ihrer Nordseite die Stadt Pharos gründeten. Der Ort Hvar, der sich im ungarisch-kroatischen Königreich zu einer bedeutenden Stadt entwickelte, wurde ab 1420 von Venedig zum Flottenstützpunkt zum Schutz der Handelswege im östlichen Mittelmeer ausgebaut. Bereits früh erlangte auch der Fremdenverkehr Bedeutung. Heute ist Hvar zudem offiziell Seebad und ein mondäner Kurort.
Ilovik ist eine kroatische Adriainsel, westlich der dalmatinischen Küste, in der Kvarner Bucht gelegen. In der einzig bewohnten Siedlung, dem gleichnamigen Ort Ilovik, leben rund 100 Menschen.
Jakljan ist eine der Elaphitischen Inseln, einem kroatischen Archipel, gelegen vor der süddalmatinischen Küste. Bewohnt ist die Insel hauptsächlich während der Sommermonate, touristisch ist sie noch kaum erschlossen.
Jelsa ist eine kleine Hafenstadt mit rund 3.700 Einwohnern im Norden der kroatischen Insel Hvar. Bereits für die Steinzeit sind Siedlungsspuren für das Gebiet um Jelsa belegt. Menschen lebten damals in den Höhlen im Südosten der heutigen Stadt. Im 14. Jahrhundert wurde Jelsa erstmals als Stadt erwähnt. Zu diesem Zeitpunkt entwickelte sich das Städtchen gerade zu einem der bedeutendsten Schiffbauzentren der Epoche. Heute lebt Jelsa hauptsächlich vom Tourismus.
Komiža ist eine kleine kroatische Hafenstadt mit ca. 1.400 Einwohnern, gelegen an der Westküste der Insel Vis im Adriatischen Meer, am Fuße des 587 m hohen Berges Hum. Erstmals urkundlich erwähnt wurde die Siedlung im 12. Jahrhundert. Die Bevölkerung lebt hauptsächlich von Landwirtschaft, Fischerei und dem Tourismus.
Korčula ist eine kroatische Insel in der Adria. Sie ist knapp 300 qkm groß, auf ihr leben etwa 18.000 Menschen.
Die höchsten Erhebungen sind Klupca mit 568 m und Kom mit 510 m.
Kornat ist die Hauptinsel der kroatischen Gruppe der Kornaten, gelegen vor der Küste Norddalmatiens, in der Adria. Teile des Archipels, so auch Kornat, gehören seit 1980 offiziell zum Gebiet des Kornati-Nationalparks.
Die Kornaten sind die größte und dichteste Inselgruppe der kroatischen Adria. Sie bestehen aus mindestens 120 kleinen Inselchen und Riffen. Die größte Insel trägt den Namen Kornat, der Verwaltungssitz befindet sich jedoch auf Murter. Seit der frühen Antike sind einige der Inseln bereits besiedelt. Der südliche Teil der Inselgruppe, insgesamt 89 Inseln und Felsen, samt dem sie umgebenden Meer, wurden im Jahre 1980 zum Nationalpark Kornaten erklärt.
Die kroatische Insel Krk ist nach Cres die zweitgrößte Insel in der Adria. Sie liegt in der Kvarner-Bucht, südöstlich von Rijeka. Der ursprüngliche, römische Name von Krk lautete Curicta. Krk war in seiner Geschichte eines der bedeutendsten Zentren der kroatischen Kultur. In einer romanischen Kapelle nahe der Ortschaft Baška fand man eines der bedeutendsten Schriftzeugnisse der kroatischen Sprache: die nach ihrem Fundort benannte Tafel von Baška aus dem Jahre 1100. Auch religiös spielte die Insel schon seit dem Mittelalter als Bischofssitz eine große Rolle. Im Jahr 1919 kam Krk unter Jugoslawische Verwaltung. Administratives Zentrum der Insel Krk ist heute die gleichnamige Stadt. Seit 1980 ist die Insel, auf der heute rund 17.800 Menschen leben, mit dem Festland verbunden.
Kukljica ist ein kleines Fischerdorf im Südosten der kroatischen Insel Ugljan. Es liegt eingebettet zwischen Kiefernwäldern und Stränden, und zählt rund 870 Einwohner. Die Insel ist seit der jüngeren Steinzeit besiedelt und wurde im Jahre 1325 erstmals schriftlich erwähnt. Im Nordwesten der Insel zeugen viele Reste antiker Bauwerke von Siedlungen aus der Römerzeit. Die heutigen Ortschaften von Ugljan gehen auf das Mittelalter zurück. Die Insel zählt insgesamt sieben Ortschaften. Kuklijica ist seit langer Zeit eng mit der Seefahrt und dem Fischfang verbunden.
Lastovo mit seinen 800 Einwohnern ist eine kleine Gemeinde auf der Nordseite der gleichnamigen kroatischen Insel, gelegen im Adriatischen Meer. Die 9 km lange und 6 km breite Insel ist sehr gebirgig, an ihren Hängen werden Wein, Oliven und Obst angebaut.
Lopar ist ein Ort auf der kroatischen Insel Rab in der Adria. Ihren Namen erhielt die Ortschaft abgeleitet vom Namen ihrer Marienkirche „Santa Maria Neopari“. Im 19. Jahrhundert bereits war Lopar aufgrund seiner Lage und seiner schönen Strände ein beliebter Badeort. Heute leben rund 1.200 Menschen in dem malerischen kleinen Küstenort.
Die kroatische Insel Lopud liegt nordwestlich der Stadt Dubrovnik und gehört zum Archipel der Elaphiten, einer zum Großteil unbewohnten Inselgruppe. Lopud ist mit seinen 220 Einwohnern eine der 3 besiedelten Inseln. Die gleichnamige Ortschaft Lopud im Nordwesten der Insel ist schon seit mehr als hundert Jahren ein beliebter Badeort.
Die kroatische Insel Losinj in der Adria ist eine kleine Perle. Sie wird in der Regel über den Hafen des Hauptortes Mali Losinj erreicht. Der Hafen wurde im 18. Jhd. gegründet und ist bis heute, da für die kleine Stadt ziemlich groß, wichtiger Punkt der Insel.
Lovište ist ein Dorf mit rund 300 Einwohnern, gelegen im Nordwesten der kroatischen Halbinsel Peljesač. Die Umgebung mit ihren zahlreichen malerischen Buchten und wunderschönen Stränden macht den mediterranen Ort zu einem idealen Ziel für den Badetourismus.
Lovran ist ein kroatischer Luftkurort und ein Seebad mit rund 4.000 Einwohnern, etwa 5 km südlich von Opatija gelegen. Seinen Aufschwung erlebte der ehemalige kleine Fischerort Ende des 19. Jahrhunderts. Einer seiner bekanntesten Kurgäste war der österreichische Schriftsteller Thomas Bernhard (1931 – 1989).
Die Ursprünge der kleinen Bauernstadt Lubenice auf der kroatischen Insel Cres reichen weit in die Geschichte zurück. Der seit 4000 Jahren ohne Unterbrechung besiedelte Ort war früher aufgrund seiner günstigen Lage, die einen idealen Blick und somit die Kontrolle über die umliegende Gegend bot, strategisch nicht unbedeutend. Die nur 43 Einwohner von Lubenice leben heute hauptsächlich vom Weinanbau, der Schafzucht und der Imkerei.
Lun liegt auf der kroatischen Insel Pag, vor der Küste Norddalmatiens in der Adria. Die rund 8.400 Bewohner der Insel leben zu großen Teilen von der Fischerei, dem Weinbau und in immer zunehmendem Maße vom Tourismus.
Makarska ist eine kroatische Küstenstadt mit rund 14.000 Einwohnern, gelegen an der Adria. Die ursprüngliche antike Siedlung, die den Überlieferungen nach Muccurum hieß, wurde im Jahre 548 von dem ostgotischen König Totila zerstört. Die Stadt durchlebte über die Jahrhunderte eine sehr bewegte Geschichte und wurde sukzessiv von einer Vielzahl an Völkern und Königsgeschlechtern beherrscht, darunter Römer, Kroaten, Venezier und Habsburger.