MilesAndMore
HOTLINE: 06024 / 6718 0 (MO-SA 9-18 UHR)
Ausland: +49 6024 6718 0

Sri Lanka - Asien

174 Routen:
Reiseland: Sri Lanka

Filtern

  • Anzahl Nächte


  • Zielgebiete
  • Reiseland
  • Abfahrtshafen
  • Zielhafen
  • Anfahrtshafen


  • Reederei
  • Schiffe
  • Bordsprache
  • Bewertungen

  • Themen
  • Schiffsart
* Die Ermäßigung bezieht sich auf den (ehemaligen) Katalogpreis des Veranstalters.

Häfen in Sri Lanka

Die Hauptstadt Sri Lankas ist seit Jahrhunderten eine florierende und faszinierende Hafenstadt. Schon Seefahrer aus Persien und Marokko landeten hier und trieben Handel mit Edelsteinen, Gewürzen und exotischen Tieren. Heute hat Colombo circa 600.000 Einwohner. In der kosmopolitischen Stadt weisen alle Stilarten auf die Alte Welt hin: Hindutempel, buddhistische Gebetsorte, grasbewachsene Bastionen und portugiesische Kirchen vermischen sich im Stadtbild.
Galle ist eine Stadt im Südwesten von Sri-Lanka, 116 km von der Hauptstadt Colombo entfernt. Die im Jahre 1663 von den Niederländern errichtete Festung Galle ist wie die Altstadt der gleichnamigen Stadt heute Weltkulturerbe. Vor der Kolonialisierung war Galle ein bedeutender Seehafen. Perser, Araber, Griechen, Römer, Malaien und Inder handelten hier miteinander. 1640 kapitulierten die Portugiesen vor den Niederländern. Diese machten daraufhin Galle zum Sitz des Gouverneurs der Niederländischen Ostindienkompanie und damit zur Hauptstadt Niederländisch-Ceylons. 1796 übernahmen die Briten das Land von den Niederländern und nutzten die Festung Galle als örtliches Verwaltungszentrum. In Colombo errichteten sie einen größeren Seehafen wodurch der Hafen von Galle seine herausragende Bedeutung verlor.
Die Stadt Kandy, deren Name sich von der singhalesischen Bezeichnung für ‚Königreich auf dem Berg’ ableitet, liegt mitten im zentralen Gebirge des Inselstaates Sri Lanka. Bis zum Jahre 1815 konnte sich das letzte singhalesische Königreich, dessen Zentrum Kandy war, stets erfolgreich gegen die Kolonialmächte behaupten, schließlich hielt es jedoch der Eroberung der Briten nicht mehr Stand.
Die im Nordosten von Sri Lanka gelegene Hafenstadt Trincomalee (51.000 Einwohner) hat eine sehr bewegte Vergangenheit. An der Stelle des heutigen Tempels stand der Legende nach einst der sagenhafte Tempel der Tausend Säulen, der im Jahre 1622 von den Portugiesen über eine Klippe ins Meer gestürzt worden sein soll. Im Laufe des 17. Jahrhunderts war Trincomalee abwechselnd von Holländern, Franzosen, Portugiesen und Briten besetzt, bis der Ort 1782 bis zur Unabhängigkeit Sri Lankas endgültig in die Hände der Briten fiel. Im Zweiten Weltkrieg hatte der Hafen Trincomalees, einer der besten natürlichen Häfen der Welt, eine große militärische Bedeutung für die Briten.