Unsere Webseite verwendet Cookies

Diese Webseite nutzt eigene Cookies und Cookies von Dritten, um Ihnen die bestmögliche Surferfahrung zu garantieren und individuelle Werbemitteilungen zuzusenden.Durch das Weitersurfen auf dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung der Cookies automatisch zu.

OK
MilesAndMore
KOSTENLOSE HOTLINE | MO-SO 8-22UHR
0800 / 72 44 333
Ausland: +49 6024 6718 0
Search
//www.schiffsreisen.de/Picture/header/130.jpg
P&O Cruises

P&O Cruises


P&O Cruises Kreuzfahrtschiffe Übersicht

Alle Kreuzfahrtschiffe der Reederei P&O Cruises auf einen Blick
P&O Cruises: Adonia
Mit einer Kapazität von lediglich 710 Passagieren bietet das kleinste der 8 Schiffe ein Kreuzfahrterlebnis in persönlicher und kameradschaftlicher Atmosphäre....
P&O Cruises: Arcadia
Die Arcadia bietet eine entspannte Atmosphäre und eine stilvolle Umgebung exklusiv für Erwachsene. Auf dem Sky Deck laden die Orchid Bar und das Orchid Restaurant mit...
P&O Cruises: Aurora
Die Aurora ist ein Kreuzfahrtschiff mittlerer Größe und leicht zu erkennen durch ihr elegant abgestuftes Heck. Ihr Herzstück bildet das dreistöckige Atrium...
P&O Cruises: Azura
Die Azura ist eines der größten Schiffe von P&O Cruises. Sie bietet eine riesige Auswahl an Bars, Restaurants, Sport- und Wellness-Einrichtungen und...
P&O Cruises: Britannia
Die Britannia ist das größte, jemals für die P&O Flotte gebaute Schiff - es verbindet britischen Flair mit moderner Ausstattung und hat für Jung und Alt...
P&O Cruises: Oceana
Die Oceana ist ein mittelgroßes Kreuzfahrtschiff und beeindruckt durch ihr atemberaubendes Atrium. Bars, Restaurants, Geschäfte und Lounges sind über das gesamte...
P&O Cruises: Oriana
Mit ihrem gestuften Heck ist die Oriana ebenso elegant wie attraktiv. Ihre breiten Decks mit Teakholz-Böden eignen sich hervorragend zum Sonnenbaden. Im Kartenspielraum und...
P&O Cruises: Ventura
Die Ventura ist eines der größten Schiffe von P&O Cruises. Sie bietet eine große Auswahl an Bars und Restaurants, einen Sportplatz, ein Spa und ein Theater....

Terminliste

Suche ändern
P&O Cruises
Min. ... NächteMax. ... Nächte
Schiffe
Klassifizierung
Bordsprache
Schiffsgröße (Tonnage)
Schiffsgröße (Passagiere)
Pass. Space Ratio
Crew Passenger Ratio
Regionen
Kreuzfahrtgebiete
Reiseland
Abfahrtsland
Zielland
Anfahrtshafen
Abfahrtshafen
Zielhafen
Themen
Schiffsart
Kreuzfahrtpakete
Innen
Aussen
Balkon
530 gefundene Termine, sortiert nach 
* Die Ermäßigung bezieht sich auf den (ehemaligen) Katalogpreis des Veranstalters.
 

Mehr als 175 Jahre Erfahrung auf See

Die Reederei: Mit Liebe zur Tradition

Für Liebhaber des britischen Lebensstils

Wenn Sie auf einer maritimen Überfahrt am Nachmittag zum 5-Uhr-Tee gebeten werden, dann liegt die Vermutung nah, dass Sie auf einem Kreuzfahrtschiff von P&O Cruises unterwegs sind. Die Traditionsreederei aus England mit Sitz in Southampton legt Wert auf die Rituale, die im Vereinigten Königreich unverzichtbar sind. Auf den acht Schiffen des Kreuzfahrtanbieters geht es stets „very british“ zu – das muss man wissen, wenn man sich auf der Britannia, Adonia, Aurora, Azura, Oceana, Ventura, Arcadia oder Oriana einbucht. Doch schnelle (Vor-)urteile sollte man nicht hegen: Der britische Lebensstil hat seine Eigenheiten und ist doch überaus charmant, so dass es durchaus Argumente gibt, sich ganz ausdrücklich für eine Kreuzfahrt mit einem Schiff von P&O Cruises zu entscheiden.

Der englischen Sprache sollte der Kreuzfahrtgast jedoch möglichst mächtig sein, denn die Bordsprache ist Englisch – wie auf zahlreichen internationalen Schiffen auch. Doch es gibt durchaus weitere gewichtige Gründe, seine Reise mit P&O Cruises anzutreten. Das Angebot an Kreuzfahrten ist vielfältig – auch Weltreisen und Transatlantik-Fahrten sind im Programm –, das Preis-Leistungsverhältnis attraktiv und die Kreuzfahrtschiffe sind modern und komfortabel ausgestattet. Zudem bieten sie ein abwechslungsreiches Unterhaltungs-, Sport- und Wellnessprogramm auf hohem, zeitgemäßem Niveau. P&O Cruises weist eine weitere Besonderheit auf: Die Schiffe sind eingeteilt in jene, die unter dem Motto „For Adults Only“ ausschließlich erwachsenen Passagieren vorbehalten sind. Dabei handelt es sich um die Adonia, die Arcadia und die Oriana. Fünf weitere Kreuzfahrtschiffe, die Aurora, Azura, Britannia, Oceana und Ventura, sind laut Reederei „Made for everyone“, also Schiffe für jedermann. Diese fünf Schiffe legen in ihrer Ausstattung und im Angebot den Fokus stark auf Familie, sprechen jedoch auch Freundesgruppen und alle diejenigen an, die vielfältig unterhalten werden wollen und eine lebendige Atmosphäre an Bord schätzen.

Glanzvolle Zeit im britischen Empire

P&O Cruises rühmt sich, auf eine mehr als 175 Jahre lange Erfahrung und Tradition zurückblicken zu können. Das lässt sich selbstverständlich historisch belegen – allerdings zeigt P&O Cruises, der heutige Anbieter von Kreuzfahrten, ein komplett anderes Gesicht als die Ursprungsfirma. Gegründet wurde das Unternehmen 1834 unter dem Namen Peninsular Steam Navigation Company. Es entwickelte sich in den folgenden Jahrzehnten zu einer der führenden Reedereien weltweit und zu einem Vorzeigekonzern des britischen Empires. Zu Beginn bot die Peninsular Steam Navigation Company mit der William Fawcett Passagen zur Iberischen Halbinsel (Spanien, Portugal, Gibraltar) an, daher der Namenszusatz „Peninsula“.

Dann folgte ein Vertrag mit der britischen Admiralität zur Postbeförderung zunächst für Überfahrten nach Indien, dann auch nach Australien und Neuseeland. Sogar die Routen von Australien bis zu den US-Pazifikhäfen und Vancouver/Kanada wurden alsbald bedient. Diese geographische Ausweitung veranlasste das Unternehmen, seinen Namen zu erweitern, sodass es zu einer Umbenennung in Peninsular & Oriental Steam Navigation Company, Ltd. (P&O) kam. P&O war zu dieser Zeit die vielleicht bedeutendste Reederei auf dem Globus.

Doch das 20. Jahrhundert mit seinen kriegerischen Auseinandersetzungen forderte seinen Tribut und veränderte Rahmenbedingungen und Erfolgsmöglichkeiten der Reederei. Eine Schwierigkeit folgte auf die nächste. Im Ersten Weltkrieg musste P&O den Verlust von Schiffen und ihren Mannschaften beklagen. Dann führten die Weltwirtschaftskrise und der Zweite Weltkrieg zu Rückschlägen. Nach dem Zweiten Weltkrieg beeinträchtigten die Unabhängigkeitsbestrebungen der Kolonien und der zunehmende Flugverkehr die Entwicklung der Reederei.

Auch danach kam das Unternehmen nicht zur Ruhe. Es folgten eine Fusion mit der Orient Steam Navigation Company zur P&O Orient Line Ltd., Umstrukturierungen und 1974 der Kauf von Princess Cruises, um den Passagierbereich auszubauen. 1988 wurde die italienische Sitmar-Gruppe übernommen und 2000 die im Aufbau befindliche AIDA Cruises. Im Jahre 2003 schließlich ging der komplette Kreuzfahrtbereich an Carnival Corporation & plc, das derzeit größte Kreuzfahrtunternehmen der Welt. AIDA Cruises und Princess Cruises agieren dort als eigene Marken ebenso wie P&O Cruises mit seinen zurzeit sieben Passagierschiffen.

Britannia: Das Flaggschiff

Die Britannia, gebaut auf der Werft Fincantieri, gehört zu den Familienschiffen von P&O Cruises. Eine Sonderstellung genießt sie nicht nur durch ihren geschichtsträchtigen Namen, den ursprünglich nur die britische Königsyacht tragen durfte. Sie ist zudem als neuestes und größtes Flottenmitglied das Flaggschiff der Reederei. Königin Elizabeth II. trat höchstpersönlich als Taufpatin an, als die Britannia im März 2015 in Dienst gestellt wurde. Die Britannia grenzt sich durch ein neues Farbdesign von ihren älteren Schwestern ab. Sie zeigt einen blauen Schornstein, den eine aufgehende Sonne ziert – ein Hinweis auf den orientalischen Teil des Firmennamens Penisular and Oriental (P&O). Zudem schmückt ein 94 Meter großer Union Jack, die Nationalflagge des Vereinigten Königreichs Großbritannien und Nordirland, den Schiffsbug.

Die Britannia zeigt sich so anspruchsvoll wie glamourös und bietet 3.647 Passagieren in 1.837 Kabinen auf 15 Decks ein attraktives Zuhause auf Zeit. 1.350 Crewmitglieder umsorgen die Passagiere auf dem 330 Meter langen und 44 Meter breiten Schiff. Die Highlights dieses jüngsten Flottenzuwachses: Als erstes Schiff bei P&O Cruises hat sie das Market Café, den Limelight Club und ein Kochstudio an Bord. Fürs Wohlbefinden sorgt auch das Oasis Spa, das bislang größte und luxuriöseste an Bord eines Schiffes von P&O Cruises.

Suiten und Kabinen: Damit jeder Kreuzfahrtgast die auf seine Bedürfnisse zugeschnittene Kabine oder Suite findet, bietet P&O Cruises eine große Vielfalt an Kategorien. Grundsätzlich verfügen alle Kabinen und Suiten über eine Klimaanlage und selbst in der niedrigsten Kategorie über ausreichend Platz für relaxte Stunden im privaten Rückzugsbereich. Egal, in welche Kategorie sich der Gast einbucht, in jeder Kabine/Suite findet er Mineralwasser bei der Ankunft und im Bad Pflegeprodukte von The White Company.

Die Britannia bietet folgende Kabinen-Kategorien: Innenkabine, Große Innenkabine, Single Innenkabine, Balkonkabine, Balkonkabine mit eingeschränkter Sicht, Single Balkonkabine und Superior Deluxe-Balkonkabine. Darüber hinaus steht die Suite zur Auswahl. Diese bietet als besondere Extras einen Butler-Service (optional), Bademäntel, eine Auswahl an Zeitungen und Zeitschriften, einen Atlas und Fernglas, einen Obstkorb, Blumen, Champagner und Schokolade bei der Ankunft sowie täglich leckere Canapés.

Für wen ist die Britannia geeignet: Wer moderne Annehmlichkeiten auf einer Überfahrt schätzt und dabei ein klassisches Ambiente wünscht, ist auf der Britannia genau richtig. Mit ihr geht P&O seinen eigenen Weg: Komfort und anspruchsvolle Ausstattung paaren sich mit dem Feeling der klassischen Kreuzfahrt, wobei auf Fun, Action und Dauerbespaßung verzichtet wird. Mit diesem Konzept ist die Britannia auch für deutsche Kreuzfahrtgäste interessant. Wer zumindest Basiskenntnisse in Englisch hat (Bordsprache ist Englisch) und es schätzt, im Urlaub nicht nur unter Deutschen zu sein, trifft mit einer Kreuzfahrt auf der Britannia eine sehr gute Wahl. Die Britannia gehört zu den Familienschiffen von P&O Cruises, das heißt es gibt Kinderclubs für jedes Alter – von Kleinkindern bis zu Teenagern. Besonderheiten sind ein Nachtkindergarten und ein Pool-Deck nur für Teenager.

Adonia: Small is beautiful

Die Adonia kann auf eine wechselvolle Geschichte zurückblicken. Gebaut wurde sie auf der Werft Chantiers de l’Atlantique, Saint Nazaire. 2001 wurde sie von Renaissance Cruises in Dienst gestellt, fuhr später für die Reedereien Swan Hellenic und Princess Cruises und wurde 2011 an P&O Cruises verkauft. Eine Zeit lang fuhr die Adonia unter der Marke fathom, kehrt jedoch im Sommer 2017 wieder zu P&O Cruises zurück.

Die Adonia ist das kleinste der acht Schiffe, die P&O Cruises auf die Weltmeere schickt. Maximal 710 Passagiere genießen eine exklusive Kreuzfahrt in intimer Atmosphäre, die aus Fremden schnell Freunde werden lässt. Das Schiff nimmt nur erwachsene Passagiere an Bord, die Kreuzfahrten abseits der gängigen Routen erwarten. Das rund 180 Meter lange und 25 Meter breite Schiff hat viele Fans, da es traditionelles Design mit dem Komfort moderner Schiffe verbindet.

Aurora: Eleganter Blickfang

Die Aurora ist mit einer Passagierkapazität von 1.870 (76.152 BRZ) ein mittelgroßes Kreuzfahrtschiff, das durch ihr elegant abgestuftes Heck ein Blickfang in jedem Kreuzfahrthafen ist. Gebaut wurde das 270 Meter lange und 32 Meter breite Schiff auf der Meyer Werft in Papenburg. In Hamburg, bei Blohm & Voss, wurde die elegante Lady im Jahr 2014 umgebaut und modernisiert, so dass sie sich nun in neuem Schick präsentiert. Die Aurora gehört zu den Familienschiffen von P&O Cruises und bietet dementsprechend eine Vielzahl von Aktivitäten und Angeboten für Jung und Alt. Das Schiff, das von Lady Anne, der ältesten Tochter der Queen, getauft wurde, zeigt sich in klassisch britischem Design. Sie wird besonders gerne für Weltreisen eingesetzt.

Arcadia: Adults only

Die gläsernen Außenfahrstühle und eine Kunstsammlung mit rund 3000 Werken sind die besonderen Merkmale der Arcadia. Das 285 Meter lange und fast 30 Meter breite auf der Werft Fincantieri gebaute Schiff, das 2.016 Passagiere beherbergen kann, ist ausschließlich Erwachsenen vorbehalten. Die Arcadia strahlt klassische Eleganz mit einem Hauch Extravaganz aus und verspricht Wohlfühlen auf hohem Niveau. Vor allem ist die Arcadia ein Paradies für Feinschmecker, die in den diversen Restaurants und Bars kulinarisches Neuland betreten können.

Azura: Feiern und Tanzen

Die Azura (gebaut auf der Werft Fincantieri) gehört mit einer Passagierkapazität von 3.096 und einer Tonnage von 115.000 BRZ zu den größeren Schiffen von P&O Cruises. Das Familienschiff ist bekannt dafür, dass die Tanzflächen und Clubs stets gut frequentiert werden. Ansonsten bietet die Azura Unterhaltung und Abwechslung für alle Bedürfnisse. Der Nachwuchs vergnügt sich im Kinderclub, während die Erwachsenen im „The Retreat“ die Ruhe genießen und sich auf Wunsch bei Anwendungen unter freiem Himmel verwöhnen lassen können. Auch kulinarisch bietet die Azura eine erfreuliche Bandbreite. Zusätzlich zu den Hauptrestaurants kann im Sindhu, im Seventeen und im Glass House nach Herzenslust geschlemmt werden.

Oceana: Karibisches Flair

Wer die Oceana betritt, wähnt sich sofort im Urlaub. Die Palmen im Atrium verbreiten karibisches Feeling und die gläsernen Aufzüge sorgen für einen Hauch von Luxus. Die Oceana ist vor allem für ihre legere und entspannte Atmosphäre beliebt. Sie ist ein mittelgroßes Schiff mit einer Länge von 261 Metern sowie einer Breite von 32 Metern (gebaut auf der Werft Fincantieri) und lädt Familien auf abwechslungsreiche Kreuzfahrten ein. Bei normaler Belegung sind 2016 Passagiere an Bord, die von 870 Crewmitgliedern bestens versorgt werden. Eine Spezialität der Oceana sind ihre Bars, zum Beispiel das Magnums, die Winners Sportbar und das Yacht & Compass, ein Pub ganz im englischen Stil.

Oriana: Glaskuppel aus Tiffany-Glas

Nur für Erwachsene – das gilt auch auf der 261 Meter langen und 32 Meter breiten Oriana. 1.818 Passagiere werden auf der Oriana von 800 Besatzungsmitgliedern betreut. Ganz außergewöhnlich ist das Atrium des Kreuzfahrtschiffs, das sich mit einer Kuppel aus Tiffany-Glas im Stil des Art Déco schmückt. Mit ihrem gestuften Heck ist die Oriana eine auffallend elegante Erscheinung auf den Weltmeeren (gebaut auf der Meyer Werft in Papenburg). Freunde der klassischen Kreuzfahrt freuen sich besonders über die breiten Decks aus Teakholz, die zum Schlendern und Sonnenbaden einladen. Gastronomisch punktet die Oriana mit dem Sorrente für italienische Spezialitäten und dem Al Fresco, in dem Fans mediterraner Küche auf ihre Kosten kommen.

Ventura: Spaß, Spiel und Sport

Familien und Kinder herzlich willkommen, heißt es auf der Ventura, die mit einer Passagierkapazität von 3.078 zu den größeren Schwestern der P&O Flotte zählt (gebaut auf der Werft Fincantieri). Entsprechend groß ist das Angebot an Restaurants, Bars, Sporteinrichtungen, Spiel, Show und Spaß. Vor allem das Unterhaltungsangebot auf dem 290 Meter langen und 36 Meter breiten Schiff überzeugt. Zur Auswahl stehen Bühnenshows und Kinofilme im Theater, Kabarett und Comedy in den beiden Show-Lounges und eine große Plasma-Videowand in der Metropolis Bar. Wer nach all den kulinarischen Genüssen während der Kreuzfahrt Bewegung braucht, findet im gut ausgestatteten Fitnessstudio, auf dem Sportplatz und in den vier Pools ausreichend Gelegenheit.

Alles inklusive, Getränkepakete: Vollpension und Zimmerservice

Ein all inclusive-Angebot gibt es auf den Kreuzfahrtschiffen von P&O Cruises nicht – das Konzept sieht Vollpension vor. Diese beinhaltet Frühstück, Mittag- und Abendessen in den ausgewiesenen Restaurants (siehe Deckplan). Dazu zählen die jeweiligen Hauptrestaurants, die Buffet-Restaurants, Pizzerien, Barbecues und Imbisstände. Ebenfalls im Reisepreis enthalten ist der Service in den Kabinen und Suiten und ein Nachmittagstee der englischen Art. Eine Extra-Service-Gebühr muss beim Besuch der Spezialitätenrestaurants bezahlt werden.

Nicht „all inclusive“ aber „vieles inclusive“ gibt es bei P&O Cruises für Familien. Auf den Familienschiffen Aurora, Azura, Britannia, Oceana und Ventura ist die Teilnahme in den Kinder- und Jugendclubs inklusive. Auch die Discos, Aktivitäten und das Kinder-Dinner können ohne Preisaufschlag genutzt werden. In den Reisepreis integriert sind ebenfalls: Benutzung der Swimmingpools und des Fitnessstudios mit Sauna und/oder Dampfbad, Sportangebote wie Fußball, Basketball, Benutzung der Golfabschlagplätze, Teilnahme am Entertainment-Programm mit Shows, Livemusik, Tanzunterricht und Deckparties und an Seminaren zu besonderen Themen.

Gut zu wissen – das erwartet Sie an Bord und an Land

Bordsprache: Die Bordsprache ist Englisch. Deutschsprechendes Personal kann nicht erwartet werden.

Dresscode, Kleiderordnung: An Bord der Kreuzfahrtschiffe von P&O Cruises gelten zwei Dresscodes: Dresscode 1 läuft unter dem Namen „Evening Casual“ (legerer Look). Gefragt ist sportlich-elegante Garderobe für jeden Abend. Die Herren tragen bequeme Hosen und Shirts beziehungsweise Hemd, die Damen eine Kombination aus Hose oder Rock mit einem Oberteil oder ein Kleid. Am Abend in den Restaurants nicht erwünscht sind Trainingsanzüge, Trikots, Shorts und Sportschuhe.

Dresscode 2 gilt für besondere Abende an Bord, etwa das Gala-Dinner, und trägt den Titel „Black Tie“ (festlicher Glamour). Die Herren wählen Smoking oder dunklen Anzug mit Krawatte, die Damen Cocktailkleider, Ballkleider oder elegante Kostüme.

Kinder, Baby, Familien, Singles: Die Kreuzfahrtschiffe von P&O Cruises sind in Familienschiffe und Erwachsenenschiffe unterteilt. Kinder und Babys sind nur auf den Familienschiffen erlaubt. Babys müssen in der Regel mindestens sechs Monate alt sein, wenn sie mit an Bord sollen. Auf ausgewählten Reisen bietet P&O Cruises spezielle Kabinen für Singles (Alleinreisende) an.

Service an Bord: P&O Cruises punktet mit einem exzellenten Service, um den Gästen einen vollkommen unbeschwerten Urlaub zu ermöglichen. Am Pool liegen stets frische Handtücher, auf dem Kopfkissen ein Betthupferl. Bereits bei der Ankunft stehen Kofferträger bereit und nehmen die Passagiere freundlich in Empfang. Zu jeder Kabine gehört ein persönlicher Kabinensteward, der sich um das Wohlergehen der Gäste kümmert. Wer eine Suite gebucht hat, kommt sogar in den Genuss eines Butlers. Die tägliche Bordzeitung „Horizon“ informiert über alle Angebote des Folgetages, sodass einer guten Planung nichts im Wege steht.

Publikum an Bord: Die Schiffe von P&O Cruises sind auf englischsprachige Gäste eingestellt. Auch die Bordansagen und die Bordzeitung sind auf Englisch.

Internet, Wifi und Telefon: Alle Schiffe von P&O Cruises haben Wifi/WLAN an Bord. Wer sich einwählt, muss eine Gebühr zahlen. Die Internetgeschwindigkeit kann reduziert sein, da die Verbindung über Satellit erfolgt. Wer an Bord mit dem Handy telefoniert, nutzt das maritime Netz und muss unter Umständen mit hohen Kosten rechnen.

Trinkgelder: Ausgezeichneter Service sollte honoriert werden, findet P&O Cruises und setzt ein Trinkgeld von 5,50 Pfund pro Passagier und Nacht an. Dieser Betrag wird dem Bordkonto automatisch belastet und später zu 100 Prozent an die Kabinenstewards, Butler und Kellner ausgezahlt. Dem Gast steht es frei, diesen Betrag nach seinen Wünschen anzupassen. Wer möchte, ist eingeladen, dem Servicepersonal seiner Wahl ein Extra-Trinkgeld zukommen zu lassen.

Rauchen: Rauchen ist bei P&O Cruises in vielen Bereichen verboten, dazu zählen die öffentlichen Bereiche, Kabinen, Balkone, Restaurants, Gänge und Aufzüge. Lediglich in speziell ausgewiesenen Zonen (auffindbar mit Hilfe des Deckplans) ist das Rauchen gestattet.

Bordkarte, Bordkonto und Bordguthaben: Jeder Passagier erhält eine Bordkarte, die als Schlüssel zur Kabine oder Suite dient und als Zahlungsmittel benutzt werden kann. Alle Ausgaben (Bordwährung ist das Britische Pfund) werden dem Bordkonto belastet, das am Ende der Reise ausgeglichen wird. Auf den meisten Kreuzfahrten bei P&O Cruises wird ein Bordguthaben geboten, das zum Bezahlen aller Extras an Bord eingesetzt werden kann. Das Bordguthaben kann nicht erstattet und darf auch nicht auf eine andere Person übertragen werden.

Getränkepakete: Wer seine Ausgaben für Getränke garantiert unter Kontrolle haben möchte, kann sich für ein Getränkepaket entscheiden. Angeboten wird ein Softdrink-Paket und ein Wein-Paket. Alkohol darf nicht mit an Bord gebracht werden.

Behindertengerechte Kabinen und Suiten: An Bord der Schiffe von P&O Cruises steht eine begrenzte Anzahl von Kabinen mit barrierefreiem Zugang zur Verfügung. Wer einen Rollstuhl benutzt oder auf andere spezielle Einrichtungen angewiesen ist, muss dies bei der Buchung angeben. Gäste mit Behinderungen müssen zusammen mit einer Begleitperson reisen, die Hilfestellung geben kann.

Erfahrungen und Bewertungen: Die Bewertungen und Erfahrungsberichte zu den Schiffen von P&O Cruises finden sich – der Ausrichtung der Reederei entsprechend – mehrheitlich auf englischsprachigen Portalen. Gute Noten erreicht die Reederei für das Preis-Leistungsverhältnis, den Service und das gute kulinarische Angebot. Vor allem Familien, die häufig sehr unterschiedliche Anforderungen haben, tauschen ihre Erfahrungen intensiv aus und platzieren ihre Bewertung hinsichtlich des Angebots. Familien bewerten vor allem die Betreuungs- und Aktivitätenbandbreite für die Kinder als gut bis sehr gut.

Angebote und Deals: P&O Cruises bietet ein gutes Preis-Leistungsverhältnis und wird deshalb auch von Familien gerne gebucht. Trotzdem lohnt es sich, nach speziellen Angeboten und Deals Ausschau zu halten. Ob extra Bordguthaben oder besondere Getränkepakete – mit aktuellen Angeboten und Ermäßigungen lassen sich echte Schnäppchen auf den Kreuzfahrten realisieren.

Suiten und Kabinen: Komfortabel und mit ausreichend Platz

Grundsätzlich verfügen alle Kabinen und Suiten bei P&O Cruises über eine Klimaanlage und selbst in den günstigeren Kategorien über ausreichend Platz für relaxte Stunden im privaten Rückzugsbereich. Zum Standard gehören Tee- und Kaffeemaschine, Kühlschrank, Fön, Safe, TV und im Bad kostenfreie Pflegeprodukte. Ein persönlicher Kabinensteward kümmert sich um die Anliegen des Gastes. Weitere Besonderheit bei P&O Cruises: Rund um die Uhr steht ein kostenloser Kabinenservice zur Verfügung. Bei P&O Cruises gibt es folgende Kabinen- und Suitenangebote:

Innenkabinen: Es gibt zwei Einzelbetten, die bei Bedarf zu einem Kingsize-Bett umgewandelt werden können. Die Badezimmer verfügen über Dusche, Badewanne und WC oder Dusche und WC. Ein großer Spiegel ist vorhanden.

Außenkabinen: Die Ausstattung entspricht den Innenkabinen, jedoch bietet ein Bullaugenfenster oder ein Panoramafenster einen Blick auf Himmel und Meer.

Balkonkabinen: Ergänzend zu der Ausstattung der Außenkabinen finden die Gäste in den Balkonkabinen einen Tisch und Stühle. Und es gibt eine große Glastür, die auf einen Balkon mit Tisch und Liegestühlen führt.

Suiten: Die Suiten bieten der Kategorie entsprechend mehr Platz. Sie sind mit Einzelbetten ausgestattet, die in ein Kingsize-Bett umgewandelt werden können. Das Badezimmer verfügt über einen Whirlpool, Dusche, zwei Waschbecken und WC. Zur Unterbringung der Garderobe dient ein begehbarer Kleiderschrank mit Bügeleisen, Bügelbrett und Hosenbügler. Zum Entspannen locken im Wohnbereich eine Couch, Tisch und Stühle. Eine große Glastür führt auf den Balkon mit Tisch und Liegestühlen. Technisch sind die Suiten mit DVD-Player und Mini-Stereoanlage ausgestattet.

Einzelkabinen: Diese gibt es als Innen-, Außen- und Balkonkabine, jeweils mit einem Einzelbett. Ein Badezimmer mit Dusche und WC gehört selbstverständlich zum Standard.

Essen und Trinken: Club Dining oder Freedom Dining?

Eine Verpflegung auf kulinarisch hohem Niveau ist das I-Tüpfelchen jeder Kreuzfahrt und so bietet P&O Cruises auf den Kreuzfahrtschiffen eine hochklassige Küche, die sich durch Frische, die Verwendung bester Zutaten und eine ansprechende Präsentation auszeichnet. Auf den Speisekarten finden sich englisch inspirierte, aber vor allem auch internationale Gerichte. Ein Großteil der Restaurants kann ohne Zuzahlung besucht werden. Die Verpflegung dort ist mit der Vollpension abgegolten. Zu diesen Restaurants gehören die Hauptrestaurants, die rund um die Uhr geöffneten Buffet-Restaurants, die Pizzerien, Grillrestaurants, Barbecues und Imbisse am Pool. Auch der Zimmerservice in den Kabinen und Suiten sowie der Nachmittagstee mit Sandwiches und Backwaren sind inklusive.

Bei P&O Cruises können die Gäste in den Hauptrestaurants zwischen „Club Dining“ und „Freedom Dining“ wählen. Beim Club Dining entscheiden sich die Passagiere für ein Dinner mit festen Essenszeiten und festen Sitzplätzen (zwei Sitzungen, um 18.30 und um 20.30 Uhr). In stilvollem Ambiente wird ein 5-Gänge-Menü serviert, am Gala-Abend kommen sogar sechs Gänge auf den Tisch. Auch beim Freedom Dining gibt es fünf und beim Gala-Abend sechs Gänge, in stilvoller Atmosphäre am Tisch serviert. Der Unterschied: Die Gäste sind ganz flexibel in ihrer Zeitgestaltung und können zwischen 18 und 21.30 Uhr speisen, wann immer sie wollen. Das Freedom Dining gibt es auf der Arcadia, Aurora, Azura, Britannia, Oceana, Oriana und Ventura.

Darüber hinaus finden sich verschiedene „Select Dining“-Restaurants an Bord der Schiffe, in denen die Gäste gegen eine Extra-Gebühr auf besonders hohem Niveau schlemmen können.

Das The Epicurean mit Meisterwerken der britischen Kochkunst findet sich auf der Azura, der Britannia und der Ventura. Locker-legere internationale Küche gibt es gegen Zuzahlung für ausgewählte Gerichte im The Beach House, das auf der Aurora, Azura, Britannia, Oceana, Oriana und Ventura vertreten ist. Außerdem gibt es auf der Arcadia, Aurora, Azura, Britannia, Oriana und Ventura das Sindhu mit asiatisch-britischer Crossover-Küche. Die Azura, Britannia und Ventura haben das Afternoon Tea@The Epicurean an Bord. Zu nennen sind noch das The Ocean Grill auf der Arcadia, The Glass House auf der Aurora, das Café Jardin auf der Oceana, das Terrace Grill auf der Oriana und das Ramblas auf der Ventura.

Sport, Spa & Wellness: Von Golfsimulator bis Facelifting

Sport, Spiel, Wellness – wer seinem Körper im Urlaub etwas Gutes tun möchte, ist auf einem Kreuzfahrtschiff von P&O Cruises gerade richtig. An Bord laden jeweils Fitnessstudios zur körperlichen Ertüchtigung ein. Sie können von allen Passagieren ohne Zuzahlung besucht und genutzt werden. Es stehen stets die neuesten Geräte zur Verfügung, darunter Fahrradtrainer, Laufbänder, Crosstrainer, Stepper, Rudermaschinen, Gewichte und Trixter XDream Bikes. Ausgebildete Fitnesstrainer erklären die Geräte und weisen in die Übungen ein. Sie bieten auch verschiedene Fitnesskurse an.

Wer Sport und Spaß verbinden möchte, kann die Pools nutzen – es gibt jeweils mehrere von unterschiedlicher Größe und für unterschiedliche Bedürfnisse. An Bord finden sich flache Pools zur Abkühlung, Pools für Kinder, Whirlpools und Pools für Wassersport, Schwimmen und Tauchen. Jedes Schiff hat zudem einen Sportplatz. Es werden Golfübungsplätze vorgehalten und auf der Aurora gibt es sogar einen Golfsimulator. Das Sportangebot reicht von Tennis über Fußball und Cricket bis zu Shuffleboard und Ringewerfen.

Wer es geruhsamer angehen möchte, kann sich statt auf Sport auch auf Spa & Wellness konzentrieren. Die luxuriösen Spas auf den Kreuzfahrtschiffen von P&O Cruises bieten Behandlungsoptionen für Männer und Frauen, Saunas, Dampfbäder und Schönheitsalons. Die hervorragend geschulten Spa-Therapeuten bieten zum Beispiel Massagen, Peelings, Akupunktur, Gesichtsbehandlungen, Schlammbäder, Hot Stone Massagen oder balinesische Massagen. Auf einigen Schiffen sind sogar Facelifting und Zahnaufhellung möglich.