MilesAndMore
HOTLINE: 06024 / 6718 0 (MO-SO 9-20 UHR)
Ausland: +49 6024 6718 0

Sechs Princess-Schiffe steuern 2023 die "US icebox" an

30. June 2022  Corinne Bleul 
43-3845-20220630.JPG
Die insgesamt rund 150 Abfahrten starten unter anderem in den Häfen von Anchorage, Seattle, San Francisco sowie Vancouver, das erstmalig auch Ausgangspunkt von acht- bis zwölftägigen Roundtrips ist. Da es hier sehr gute Hin- und Rückflugverbindungen zwischen den deutschsprachigen Märkten und der kanadischen Metropole gibt, ist letzterer umso erwähnenswerter.

Auf den Fahrten ab/bis Vancouver kommt die Crown Princess zum Einsatz und steuer auf der Inside Passage kreuzend Ziele wie Skagway, Juneau, Ketchikan oder den Hubbard Gletscher an.    

Auch die sogenannten Pricess-Cruisetouren befinden sich 2023 natürlich wieder im Alaska-Angebot der Reederei und kombinieren beeindruckende Gletscher-Kreuzfahrten mit Aufenthalten in Princess-eigenen Wilderness-Lodges an Land.

Durch das vorherige Buchen von Zusatzpaketen können Passagiere ihr Kreuzfahrterlebnis auf allen Alaska ansteuernden Princess-Schiffen upgraden. Neben Getränken und Trinkgeldern für die Crew enthält "Princess Plus" (ca. 43 €/Tag) auch den freien WLAN/Internet-Zugang für ein Gerät. Bei "Princess Premier" (ca. 64 €/Tag) kommen u.a. der zweimalige Besuch eines Spezialitäten-Restaurants, höhewertige Getränke sowie Internet-Nutzung von bis zu vier Geräten hinzu.
Quelle: Princess Cruises

Einen Kommentar hinzufügen

Weitere News

  • JetFleet