MilesAndMore
HOTLINE: 06024 / 6718 0 (MO-SO 9-18 UHR)
Ausland: +49 6024 6718 0

Havila Capella ist betriebsbereit!

15. November 2021  Franziska Unger 
43-3103-20211115.jpg
Die neue norwegische Reederei hat insgesamt vier Neubauten geplant, welche alle als sehr umweltfreundlich konzipiert sind und entlang der Küste von Bergen bis Kirkenes unterwegs sind. Das zweite Schiff wird bereits im Januar ausgeliefert, zwei weitere Schiffe kommen im Sommer 2022. Havila Voyages hat seinen Hauptsitz in Fosnavåg auf Sunnmøre.

Die zwölftägige Reise des Schiffes führt über 34 verschiedene Küstenhäfen, durchquert vier UNESCO-Welterbestätten und überquert zweimal den Polarkreis. Der CEO von Havila Voyages, Bent Martini, sagt, dies sei ein Tag zum Feiern: "Wir warten seit vielen Monaten auf diesen Tag und freuen uns, unser erstes Schiff in Empfang genommen zu haben. Unsere Bemühungen richten sich nun darauf, ihre Reise von der Türkei nach Norwegen vorzubereiten."

Auch der Geschäftsführer der Tersan-Werft, Mehmet Gazioğlu, hat seine Freude über die Lieferung von Havila Capella zum Ausdruck gebracht: "Wir freuen uns sehr, dass Tersan Shipyard die Ehre hatte, die Passagierschiffe von Havila zu bauen. Havila Capella und die folgenden drei Schiffe sind für Tersan enorm wichtige Projekte. Während des Bauprozesses standen wir vor einer Reihe von Herausforderungen, insbesondere der Corona-Pandemie. Die Erkenntnisse aus dem erfolgreichen Bau von Capella werden nun jedoch umgesetzt, um den Bau der verbleibenden Schiffe zu unterstützen. Wir freuen uns sehr, mit Havila zusammengearbeitet zu haben, um dieses besondere Schiff zu bauen, das auf der historischen Route Bergen-Kirkenes fahren wird."

Die letzten Vorbereitungen laufen bereits. Arbeiter der Werft Tersan und Subunternehmer werden mit an Bord sein, um um dem Schiff auf seinem Weg nach Bergen den letzten Schliff zu verleihen. Begleitet werden sie von einem Team von Havila Voyages, welches das Schiff auf seine erste Reise im Dezember vorbereiten wird. Bent Martini sagt: "Havila Capella ist ein schwimmendes Hotel mit 179 Kabinen, mehreren Restaurants und großen Gemeinschaftsräumen, die alle vorbereitet werden, damit Crew und Hotelmitarbeiter eine Schulung absolvieren können, bevor das Schiff in See sticht. Wir sind gut gestartet und zuversichtlich in unseren Plänen bis zur Betriebsaufnahme."

Bent wird zusammen mit anderen Mitgliedern des Havila-Teams ein vorübergehendes Büro an Bord des Schiffes einrichten, wenn es in Norwegen ankommt, um sicherzustellen, dass sie in den letzten Wochen vor dem Start vor Ort sind. "Die Präsenz vor Ort ermöglicht es uns, zur Verfügung zu stehen, zu beraten und bei Bedarf selbstverständlich mitzuhelfen. Die Gründung einer brandneuen Reederei ist ein ganz besonderes Ereignis, zumal dies die größte Tourismusinvestition ist, die wir entlang der norwegischen Küste gesehen haben." Martini sagt, er freue sich bereits sehr darauf, das Schiff seinen norwegischen Landsleuten und den Passagieren vorzuführen, die mit ihr reisen werden!

Das Essen und die Innenausstattung des Schiffes spiegeln die Schönheit der Küste wider, durch die sie reisen, während die Kabinen geräumig und gut ausgestattet sind. Die öffentlichen Bereiche wurden so gestaltet, dass sie den Gästen die bestmögliche Aussicht auf Norwegens sich ständig verändernde Küste bieten. Die Aussichtslounge bietet ein Glasdach und Liegestühle – ideal, um sich warm zu halten und den freien Blick auf das Nordlicht oder die Mitternachtssonne zu genießen. Wer den Wind in den Haaren spüren möchte, kann die Landschaft von den großzügigen Decks- und Promenadenbereichen aus bestaunen. Das Schiff ist von Anfang an umweltfreundlich! Schon bevor die Havila Capella in Dienst gestellt wird, wird sie für einige Wochen am Kai in Bergen anlegen. In dieser Zeit wird sie ausschließlich Batteriestrom und saubere Wasserkraft nutzen und schont damit von Anfang an die Umwelt.

"Das Schiff wird null Emissionen ausstoßen, damit die Stadt Bergen geschützt wird, was nur der Anfang unserer Umweltreise sein wird." Nach der Inbetriebnahme wird Havila Voyages weiterhin so wenig Einfluss wie möglich auf die gefährdeten Umgebungen haben, durch die sie segeln. Jedes der neuen Schiffe wird mit den größten Batteriepaketen der Welt ausgestattet, sodass sie bis zu vier Stunden lang durch Fjorde und andere gefährdete Gebiete fahren können – leise und emissionsfrei. Die Batterien werden dann in den zahlreichen Häfen entlang der Strecke mit sauberer Wasserkraft geladen. Eine Vielzahl weiterer Funktionen soll die Auswirkungen ihres Betriebs verringern, wie z. B. die Nutzung von Strom aus überschüssiger Wärme, Energieüberwachungssysteme und die Verwendung von Flüssigerdgas. 
Quelle: Havila Cruises

Einen Kommentar hinzufügen

Weitere News