MilesAndMore
HOTLINE: 06024 / 6718 0 (MO-SO 9-20 UHR)
Ausland: +49 6024 6718 0

Arvia wird von der MEYER WERFT überführt

03. November 2022  Franziska Unger 
43-4241-20221103.jpg

Das Manöver auf der Ems des neuen Schiffes von P&O Cruises startet Samstagmorgen mit der Passage der Dockschleuse.

Am Samstag, den 05.11.2022 wird die Arvia Papenburg verlassen und auf der Ems nach Eemshaven in den Niederlanden überführt. In Eemshaven ist die Ankunft am Montag den 07.11.2022 geplant. Anschließend wird die Arvia nach technischen und nautischen Erprobungen für die spätere Ablieferung an P&O Cruises (GB) Kurs auf Bremerhaven nehmen.

Ausgerüstet ist das neue Kreuzfahrtschiff mit dem saubersten derzeit verfügbaren Antrieb in der Schifffahrt, dem LNG-Antrieb. Das Schiff ist somit zukunftssicher gebaut und kann daher auch in Zukunft mit grünen regenerativem LNG klimaneutral betrieben werden. Durch den Antrieb mit LNG werden neben der Reduzierung des CO2-Ausstoßes Stickoxide und Feinstaub nahezu vollständig vermieden und Schwefeloxide entfallen komplett. Momentan ist es so, dass alle Kreuzfahrtschiffe der MEYER WERFT über dieses emissionsarme Antriebssystem verfügen.

Neben der Arvia entstehen in den Werfthallen der MEYER WERFT noch zwei weitere Schiffe und zwar die Silver Nova (für Silversea Cruises) und die Carnival Jubilee (für Carnival Cruise Line). Die Silver Nova kann im Hafen vollständig ohne Emissionen betrieben werden, da sie mit dem weltweit größten Brennstoffzellensystem auf einem Kreuzfahrtschiff ausgestattet sein wird - daher setzt sie in diesem Bereich hier ganz neue Maßstäbe!

Das Schwesternschiff der Iona welche 2020 in Dienst gestellt wurde ist die neue Arvia. Sie verfügt in 2.614 Kabinen über Platz für bis zu 5.200 Passagiere. An Bord zählen der SkyDome sowie ein Entertainment-Bereich mit Pool, dessen Glaskuppel geöffnet werden kann, sicherlich zu den Highlights.

Für die Emspassage gilt folgender Zeitplan, der sich entsprechend der Wetter- und Tidebedingungen kurzfristig verschieben kann. Hierbei sind alle Angaben vorbehaltlich der Wind- und Wetterlage, der Wasserstände und somit ohne Gewähr, auch Zeitverschiebungen sind kurzfristig möglich!

 Samstag, 5. November 2022

  • 06:30 Uhr Schiff in Warteposition (Papenburg)
  • 07:00 Uhr Passieren der Dockschleuse (Papenburg)
  • 11:45 Uhr Passieren der Friesenbrücke (Weener)
  • 15:00 Uhr Passieren der Jann-Berghaus-Brücke (Leer)
  • 18:30 Uhr Ankunft Emssperrwerk (Gandersum)
  • 22:30 Uhr Passieren Emssperrwerk

 Sonntag, 6. November 2022

  • 00:45 Uhr Passieren Emden
Die Emsfahrt in Richtung Nordsee rückwärts wird mit Unterstützung zweier Schlepper zurückgelegt werden, das hat sich aufgrund der besseren Manövrierfähigkeit bewährt.

Die Überführung des Schiffes wird erneut vom Team der Lotsenbrüderschaft Emden durchgeführt, welche die Manöver bereits seit vielen Jahren durchführen. Zur Vorbereitung wird vom Team modernste Technik für eine realistische Simulation der Emsüberführung in Wageningen (Niederlande) genutzt.

Die Passage der Arvia über die Ems wird mit Unterstützung des Emssperrwerkes erfolgen. Die Dauer der Passage wird stets möglichst kurzgehalten, um die Schifffahrt auf der Ems nicht zu beeinträchtigen. Weitere Informationen zur Funktion und zum Betrieb des Sperrwerkes unter www.nlwkn.niedersachsen.de.

Quelle: MEYER WERFT GmbH & Co. KG

Einen Kommentar hinzufügen

Weitere News

  • JetFleet