MilesAndMore
HOTLINE: 0800 / 72 44 333 (MO-SO 9-20 UHR)
Ausland: +49 6024 6718 0

Eine USA-Kreuzfahrt ist unglaublich vielseitig. Unabhängig davon, ob die Reise nun entlang der Westküste oder Ostküste geht: Sie werden garantiert unvergessliche Tage erleben. Sie haben Städte und Orte auf der Bucket List, die unbedingt besucht werden müssen? Wir von kreuzfahrten.de suchen für Sie genau die richtige Kreuzfahrt heraus!

Geht es an die Ostküste, ist die Megametropole New York fest im Routenplan verankert. Diese von Leben sprudelnde Stadt bietet Großstadtfeeling pur. Weitere Stationen könnten Norfolk, Virginia, Bar Harbor, Maine oder das facettenereiche Boston in Massachusetts sein.

Eine Kreuzfahrt entlang der Westküste könnte Sie von Vancouver, Kanada, Richtung Süden nach San Francisco und Los Angeles in Kalifornien führen. Möchten Sie gerne noch weiter in den Süden, bietet sich eine Route an, die nach Mexiko führt.
3 Routen:
Reiseland: USA
Filtern
  • Anzahl Nächte


  • Zielgebiete
  • Reiseland
  • Abfahrtshafen
  • Zielhafen
  • Anfahrtshafen


  • Reederei
  • Schiffe
  • Bordsprache
  • Bewertungen

  • Themen
  • Schiffsart
* Die Ermäßigung bezieht sich auf den (ehemaligen) Katalogpreis des Veranstalters.



Faszinierende Gegensätze – kleine Landeskunde der USA

Bevor Sie sich für eine Reiseroute entscheiden, sollten Sie sich mit den Gegebenheiten des Kontinents vertraut machen. So können Sie entscheiden, welche Gegenden Sie gerne auf einem Landgang entdecken möchten. Nicht nur die Städte der USA sind lohnenswerte Ziele für einen Ausflug, lernen Sie auch die verschiedenen Gebirge, Steppen und Wüsten auf Ihrer unvergesslichen USA-Kreuzfahrt kennen!

Unendliche Weiten - die USA in Zahlen

Die Vereinigten Staaten von Amerika setzen sich zusammen aus 50 Bundesstaaten, dem Bundesdistrikt Washington, D.C. sowie verschiedenen Inseln und Territorien außerhalb der USA. Die zusammenhängenden Bundesstaaten wie auch Alaska grenzen an Kanada, südlich wird die USA von Mexiko begrenzt. Östlich und westlich bilden verschiedene Ozeane – Atlantik, Pazifik und der Golf von Mexiko – die Grenzen der Vereinigten Staaten: Insgesamt 19.924 Kilometer Küste kann die USA so verzeichnen.

Zwischen dem Pazifik im Westen und dem Atlantik im Osten liegen etwa 4.500 Kilometer, die Strecke von der kanadischen zur mexikanischen Grenze beträgt 2.500 Kilometer. Der höchste Berg Nordamerikas, der Denali, befindet sich in Alaska und ragt 6.190 Meter in die Höhe, im Death Valley hingegen befindet sich der tiefste Punkt, der unter dem Meeresspiegel liegt.

Das Kaskadengebirge – Heimat für Bären und Murmeltiere

Parallel zur Westküste verläuft das Kaskadengebirge, diese große Fläche hat landschaftlich viel zu bieten. Im Norden beginnt es oberhalb von Vancouver, Kanada, und endet im Süden kurz vor Sacramento. Dessen Westseite ist durch den kühlen Pazifikwind eher rau und regnerisch. Hier fühlen sich dichte Nadelwälder wohl, deren Böden mit Farnen, Bärentrauben und anderen Sträuchern bedeckt sind. Riesenlebensbäume und Douglasien verleihen dieser Landschaft einen ganz besonderen Reiz. Östlich hingegen ist es trockener, dort überwiegen Kiefern und Tannen.

Neben Bären sind hier die üblichen amerikanischen Waldbewohner zu finden, zum Beispiel Luchse, Streifenhörnchen oder Pumas. In höheren Lagen bietet die Berglandschaft mit ihren blühenden Wiesen Murmeltieren und Schneeziegen eine artgerechte Heimat. Insgesamt leben 200 verschiedene Vogelarten im Kaskadengebirge.

Die Rocky Mountains – Naturparks und Berglöwen

Etwas weiter im Landesinneren erstrecken sich die Rocky Mountains über gut 4.500 Kilometer von Kanada über Nordamerika bis New Mexico. Das Felsengebirge ist die Wiege mehrerer Flüsse, die sich von dort aus im Atlantischen oder Pazifischen Ozean treffen.

Auch hier herrscht eher ein raueres Klima, lediglich im Yellowstone-Gebiet gibt es zum Teil längere Schönwetterperioden. So entspricht die Vegetation ungefähr der des Kaskadengebirges, wobei die dichten Wälder im Norden häufig einer Graslandschaft im Süden weichen.

Verschiedene Nationalparks helfen dabei, die Vielfalt der Rocky Mountains zu erhalten - sehr zum Vorteil der Fauna: Neben Grizzlybär, Elch, Wolf, Bison, Dickhornschaf, Murmeltier, Biber und Puma gibt es in den Wäldern noch Berglöwen, die bereits fast ausgerottet wurden.

Die Appalachen – Sehnsuchtsziel für Wanderer

Die Appalachen führen von Québec, Kanada, in den Osten Nordamerikas entlang der Ostküste über 2.400 Kilometer bis nach Alabama. Per pedes die schönsten Naturlandschaften erkunden: Wanderenthusiasten finden hier den Appalachen Trail, einen der längsten Wanderwege der Welt, der über 3.500 Kilometer durch die schönsten Berglandschaften führt. Die Wanderung führt im Süden durch traumhafte Laubwälder. Neben Eichen und Kastanien gibt es hier auch riesige, blühende Tulpenbäume. Im Norden wandelt sich dann die Vegetation; dort sind hauptsächlich Birken, Ahorn und Buchen zu finden. Zu den vielen Tierarten, denen man begegnen kann, gehören neben Hirschen, Elchen und Schwarzbären auch verschiedene Giftschlangen.

Wüsten und Steppen

Weitere große Teile der USA sind von Wüsten- und Steppenlandschaften bedeckt: Insgesamt gibt es vier große Wüstengebiete. In drei von ihnen werden besonders hohe Temperaturen gemessen.

Größte und heißeste Wüste ist die Chihuahua Wüste, die auf der Grenze von Mexiko und den USA liegt. Neben schneeweißen Dünen, den White Sands, deren Sand hauptsächlich aus Gips besteht, sind in der Wüste ebenfalls vulkanische Böden und Graslandschaften zu finden.

Weiter gibt es die Mojave-Wüste. Sie erstreckt sich zum Beispiel über die Bundesstaaten Nevada, Utah, Arizona und an der Küste über Kalifornien. Nur hier wächst die Josua-Palmlilie - eine baumförmige Agavenart, die bis zu 15 Meter hoch werden kann.

Das Klima der USA – von klirrender Kälte bis zur tropischen Hitze

Die Vereinigten Staaten halten für jeden das passende Wetter bereit. Insgesamt gibt es sechs Klimazonen: Im Norden, an der Grenze zu Kanada, herrscht ein kühl gemäßigtes Klima, bei dem die Temperatur in Winternächten bis zu -40° sinken kann, der Sommer ist kurz und nicht allzu heiß. In den nord- und zentralamerikanischen Staaten herrscht ein kontinental-gemäßigtes Klima, wie wir es auch von Deutschland kennen. Angenehmes Mittelmeerklima erwartet uns an der Ostküste in Kalifornien und in Hawaii, in den südlichen Bundesstaaten herrscht subtropisches Klima. Hauptsächlich im Süden Floridas bestimmen Regen- und Trockenzeiten im Wechsel das Wetter. Das Klima in den Bergen der USA ist ähnlich dem unserer Alpen.

Das Erlebnis USA-Kreuzfahrt - alles ist möglich

Kurze Kreuzfahrten, die von drei Nächten bis zu einer Woche reichen, führen Sie zu allen möglichen Destinationen in den USA. Eine solche Seereise können Sie beispielsweise innerhalb eines längeren Amerika-Urlaubs einplanen. Was die Wahl der Reedereien betrifft, haben Sie ebenfalls eine große Auswahl. Ob AIDA, TUI Mein Schiff, MSC Cruises, Norwegian Cruise Line, Royal Caribbean, Princess Cruises oder Cunard: Nahezu alle Reedereien bieten Kreuzfahrten rund um die USA an. Tipp: Vor allem der Blick auf USA-amerikanische Reedereien oder Anbieter kleiner, exklusiverer Schiffe lohnt sich!

Alles aus einer Hand - USA-Kreuzfahrt mit Flug buchen und stressfrei anreisen

Der Flieger hat Verspätung, Sie verpassen die Fähre oder Ihre Zugverbindung hat sich geändert? Müssen Sie die Anreise zum Starthafen selber planen, kann durchaus etwas dazwischenkommen, sodass Sie zu spät zu Ihrem Kreuzfahrtschiff gelangen. Buchen Sie hingegen Ihre USA-Kreuzfahrt mit Flug, kann nahezu nichts mehr schiefgehen. Vertrauen Sie Ihrem Online-Reisebüro und überlassen Sie uns von kreuzfahrten.de die Planung: Zusätzlich zur Fluganreise organisieren wir noch den Transfer zum Schiff und nach der Reise wieder zurück zum Flughafen - Ihnen bleibt nur noch das Kofferpacken!

USA Kreuzfahrt von oder nach Deutschland

Sie möchten ohne Flug auskommen und lieber gleich in Deutschland starten? Dann gehen Sie doch in Hamburg an Bord! Reisen zum Beispiel über Portugal, die Karibik, Kolumbien und Panama nach Costa Rica und Nicaragua. Weiter geht’s über Mexiko an die USA Westküste. Hier besuchen Sie verschiedene Orte in Kalifornien und auf Hawaii.

Danach führt Sie die Reise durch die Südsee nach Japan, China und Taiwan. Weitere Destinationen dieser beeindruckenden Weltreise sind Thailand, die Malediven und die Vereinigten Arabischen Emirate. Bevor Sie dann möglicherweise als letzten Hafen Genua in Italien ansteuern, könnte der Seeweg Sie noch über Ägypten, Jordanien und Israel führen. Sie möchten auf Ihrer USA Kreuzfahrt die Großstadt mit einem Badeurlaub verbinden? Dann bietet sich eine sechstägige Reise von New York zu den Bermudas und zurück an. Oder Sie starten in Jacksonville, Florida, und nehmen sich vor der Anreise noch etwas Zeit, um die Stadt zu erforschen: An Kultur gibt es einiges zu bestaunen, angefangen beim historischen Stadtkern, über den Riverwalk, der mit gemütlichen Restaurants zum Verweilen einlädt, bis hin zu den vielen Museen.

  • JetFleet