MilesAndMore
HOTLINE: 06024 / 6718 0 (MO-SO 9-20 UHR)
Ausland: +49 6024 6718 0

Saudi-Arabien & Jordanien

04. January 2022  Franziska Unger 
43-3253-20220107.png

Unsere Reise mit der MSC Bellissima startete in Jeddah, in Saudi-Arabien. Das Land Saudi-Arabien, welches auf der Arabischen Halbinsel liegt, bietet deutlich mehr, als man vielleicht denkt. Seit der Öffnung des Königreichs für den Tourismus gilt es als Trenddestination und ist dabei, ein Hotspot unter den Reisezielen im Nahen Osten zu werden. Jeddah wirkt an manchen Orten wie einem Bilderbuch entsprungen und ist nicht nur durch seine Lage am Roten Meer als eine der schönsten Städte des Landes bekannt. Die Stadt hat ca. 4 Millionen Einwohner und teilt sich in das neue Jeddah, das vor etwa 300 Jahren entstand, und in den viel älteren Stadtteil, dessen Gründung auf die Mitte des 7. Jahrhunderts zurückgeht. Jedes Jahr machen eine Vielzahl an Pilger auf ihrem Weg nach Mekka hier in Jeddah Halt. Es bietet sich bevor das Schiff ablegt an, einen Ausflug in die Altstadt von Jeddah zu unternehmen – sie gilt als Pforte nach Mekka und ist seit 2014 als UNESCO-Welterbe in Saudi-Arabien eingetragen. Dort erwarten Sie engen Gassen zwischen alten Korallenstein-Händlerhäusern, die nach leckeren Gewürzen duftenden Souks und traditionellen Bäckereien. Hier fühlt man sich, als mache man eine Reise in die Vergangenheit, aber es lohnt sich! Nach einem schönen Tag macht sich die MSC Bellissima dann Nachmittags auf die Reise nach King Abdullah Economic City. Das Auslaufen aus dem Hafen war wirklich wunderschön und auch der Ausblick auf den Leuchtturm gab einen tollen Blick ab!




King Abdullah Economic City

Die Stadt liegt etwa 100 Kilometer nördlich von Jeddah und gilt ursprünglich als ein Großprojekt des ehemaligen Königs von Saudi-Arabien, Abdullah bin Abdulaziz Al Saud. Geplant ist, dass die Stadt bis zum Jahre 2030 zu einer Millionenstadt heranwachsen soll.
Der Hafen der Stadt ist Teil der maritimen Seidenstraße, welche von der chinesischen Küste über den Suezkanal bis zum Mittelmeer führt und sich von dort aus mit Mittel- und Osteuropa verbindet. Der Bau der Stadt begann erst im Jahre 2005 und bereits jetzt ist diese aufstrebende Metropole auf dem Weg zu einem beliebten Touristenziel heranzuwachsen. Die Stadt bietet durch seine Lage am Roten Meer einen perfekten Ausgangspunkt für einen Strandausflug aber auch ein Ausflug nach Medina, eine der beiden heiligsten Städte des Islam.
Für Gäste, die sich einen Tag lang entspannen möchten, stehen zwei Strandausflüge von MSC Cruises zur Auswahl: Pure Beach und Yam Beach. Die Gäste können hier Musik hören, sich in der Sonne bräunen und das Meer genießen. Wir hatten einen Ausflug zum Yam Beach gemacht und können es sehr empfehlen. Es gab genügend Strandliegen, Sonnenschirme, das Wasser war glasklar und im Wasser standen sogar Schaukeln, welche sich als beliebter Foto Spot herausstellten.

 

Nachdem wir hier circa drei Stunden entspannt haben (das hat auch gereicht bei Temperaturen über 30 Grad) geht es wieder zurück aufs Schiff, wo wir uns erstmal das Mittagessen schmecken ließen. Nachmittags machte sich das Schiff dann auf den Weg nach Yanbuʿ al-Bahr wo wir über Nacht im Hafen standen und somit zwei Tage Zeit für Erkundungen und Ausflüge hatten.

 

Yanbu

Diese antike Stadt ist bereits über 2.500 Jahre alt, liegt etwa 350 Kilometer nördlich von Jeddah und hat ca. 189.000 Einwohner.

Tauchbegeisterte können in den warmen, artenreichen Gewässern vor Yanbu einmalige Tauchgänge erleben und auch wir entschieden uns für einen Schnorchelausflug im warmen und glasklaren Wasser. Selbst im Winter fällt die Wassertemperatur in diesem Teil des Roten Meeres niemals unter 20 Grad. In das Rote Meer münden keine Flüsse und ein Wasseraustausch findet im Wesentlichen mit dem Indischen Ozean über die Meerenge Bab el-Mandab statt. Zusammen mit der klimatisch bedingten hohen Wasserverdunstung erklärt dies den vergleichsweise hohen Salzgehalt des Meeres von bis zu vier Prozent. Unter Tauchern gilt die Küste Saudi-Arabiens noch als Geheimtipp, da noch nicht viele Reiseveranstalter dieses Land im Programm haben.

Wir sind mit einem kleinen Boot ca. eine halbe Stunde aufs Meer rausgefahren und haben dann dort zwei verschiedene Riffe angefahren bei denen wir schnorcheln gegangen sind. Dort haben wie unendlich viele verschiedene Fische gesehen, es war wirklich ein einmaliges Erlebnis!

Zur Erfrischung gab es leckere Smoothies und frisches Obst an Bord. Während der Fahrt und auch während dem Essen lief immer gute Musik und es herrschte ausgelassene Stimmung.

Es gibt noch viele weitere Ausflüge in Yanbu, welche von MSC organisiert sind:

  • Yanbu, die Stadt der zwei Facetten
  • Spaziergang durch Yanbu
  • Die UNESCO-Welterbestätte Hegra
  • Die beeindruckende UNESCO-Stätte Hegra und die antike Stadt Dadan
  • Die UNESCO-Stätte Hegra, die antike Stadt Al-Ula und der Elefantenfelsen
  • Die Magie des Wüstencamps bei Nacht

Am nächsten Tag, den wir auch noch in Yanbu verbrachten, entschieden wir uns für den Ausflug „Entspannung auf der Insel Baridi“. Bei diesem Ausflug sind wir ca. 1,5 Stunden mit dem Boot zur Insel Baridi gefahren, wo wir dann drei Stunden Aufenthalt hatten. Wir bekamen Sonnenschirme, Wasser, frisches Obst und Sandwiches. Das Wetter war traumhaft und das Wasser so klar, wie ich es vorher nur auf den Bahamas gesehen hatte. Man konnte mit einem kleinen Ruderboot um die Insel rudern, schnorcheln gehen oder einfach nur die Sonne genießen.



Nach der Entspannung ging es mit guter Musik wieder zurück zum Hafen, wo unser Schiff bereits auf uns wartete. Nach zwei schönen Tagen in Yanbu machten wir uns dann auf den Weg nach Jordanien. Der nächste Tag war ein Seetag, welcher uns genügend Zeit gab, das Schiff nochmal genauer unter die Lupe zu nehmen. Zum Schiff haben wir übrigens einen gesonderten Reisebericht geschrieben, den Sie nicht verpassen sollten - hier können Sie diesen durchlesen!

 

Aqaba, Jordanien – zwischen Meer und Wüste

Magische Städte, einladende Gastfreundschaft und weite traumhafte Wüsten finden sich in Jordanien wider und bieten einen aufregenden Mix aus landschaftlichen, kulturellen und modernen Highlights. Wir dachten uns, wenn man schon in Jordanien ist, in der Nähe von Petra, der 2.000 Jahre alten legendären Wüstenstadt, darf man auch auf keinen Fall den Ausflug dorthin verpassen! Daher machten wir uns auf den Weg zu diesem Weltwunder, welches seit 1985 zum UNESCO Weltkulturerbe gehört und legen Ihnen nahe, diesen Ausflug auch unbedingt zu buchen und dieses Highlight nicht zu verpassen!

Wir sind circa zwei Stunde mit dem Bus nach Petra gefahren und machten auf dem Weg Halt an einem wunderschönen Platz mit tollem Ausblick wo wir Souvenirs und Kaffee für die weitere Fahrt kaufen konnten. Als wir dann angekommen waren, sind wir mit unserer Gruppe in Richtung Schlucht gelaufen. Die Schlucht nach Petra namens Al Siq, welche ca. einen Kilometer lang ist, ist bereits sehr beeindruckend, denn hier ragen rote Felswände in die Luft die bis zu 100 Meter hoch sind! Man kann für diesen Weg auch ein Buggy, Pferd oder auch einen Esel (ja, wirklich!) nehmen, aber wir sind lieber zu Fuß gegangen.

Am Ende dieser Schlucht warten dann das berühmte und majestätische Schatzhaus, Königsgräber, ein römisches Theater, Tempel und Museen. Die Gräber gelten als Wunderwerk der Natur und sind detailreich und unbeschreiblich in ihrem Aussehen.

   

Ein weiteres Highlight in Petra ist das hochgelegene, über 822 Stufen zu erreichende Kloster Ad-Deir, von welchem aus sich ein einzigartiger Blick über die Schluchten der Region bietet. Auf allen Wegen hat man die Möglichkeit, landestypische Souvenirs und Getränke zu erwerben.

Bereits der britische Archäologe und Schriftsteller T. E. Lawrence (alias "Lawrence von Arabien") schrieb: "Petra ist der herrlichste Ort der Welt. Jede Beschreibung ist sinnlos, da sie der Wirklichkeit nicht gerecht werden könnte."

Sollten Sie auf diesen Ausflug dennoch keine Lust haben, gibt noch viele weitere Ausflüge ab Aqaba, welche von MSC organisiert sind:

  • Entspannung am Strand
  • Strandzeit im Mövenpick Resort
  • Wadi Rum
  • Wadi Rum Landschaften und Mittagessen in einem Beduinencamp
  • Entspannung am Strand im Saraya Beach Club/im B12 Beach Club

Nach diesem ereignisreichen Tag folgte noch ein Seetag auf der MSC Bellissima zur Entspannung, nachdem unsere Kreuzfahrt durch das Rote Meer wieder in Jeddah endete. Wir haben viele neue Eindrücke einer neuen Kultur, tolle Sehenswürdigkeiten und unvergessliche Momente erleben dürfen, sind beeindruckt und dankbar und kommen wieder!

Einen Kommentar hinzufügen

Weitere Blog Beiträge

  • JetFleet