MilesAndMore
HOTLINE: 06024 / 6718 0 (MO-SO 9-20 UHR)
Ausland: +49 6024 6718 0

MSC Bellissima

03. January 2022  Franziska Unger 
43-3251-20220104.png

Mit meiner Kollegin startete ich die einwöchige Reise mit der MSC Bellissima ab/bis Jeddah, Saudi-Arabien. Nachdem alle Formalitäten, wie der obligatorische PCR Test, welcher 72 Stunden vor Anreise gemacht werden muss, sowie das beantragte Visum erledigt waren, ging die Reise ins bisher Unbekannte los. Wir hatten den Flug mit Saudia Airlines über die Reederei gebucht und es lief alles super. Wir hatten mehr Beinfreiheit, als wir gewohnt waren, bekamen nach kurzer Zeit ein kleines Päckchen mit Desinfektionstüchern, Desinfektionsgel, einer Schlafmaske, Socken, Zahnbürste und Zahnpasta. Als wir gestartet sind, haben wir direkt etwas zu trinken serviert bekommen - es gab Säfte, Tee und Kaffee. Kurz darauf wurden auch bereits die Speisen serviert. Hier kann man wählen zwischen zwei Vorspeisen mit Kräckern und beim Hauptgericht zwischen Fleisch-, Fisch- und vegetarischem Gericht, auch eine Dessertcreme wurde gereicht. Als wir diese wirklich leckeren Gerichte verzehrt haben, gab es nochmal Kaffee, Tee und kalte Getränke. Die Zeit während des Fluges haben wir uns mit guten Filmen vertrieben, welche man kostenlos auf den Bildschirmen im Vordersitz anschauen kann. Auch die Flugroute kann man dort anschauen.

Nach knappen fünf Stunden Flug erreichten wir dann morgens um ca. 5 Uhr den Flughafen von Jeddah bei sehr warmen und schwülen Temperaturen. Wir wurden direkt freundlich empfangen und von dem Transferbus, welchen wir gebucht hatten, bequem zum Schiff gebracht – das dauerte ca. eine halbe Stunde.

Als wir dann im Hafen waren, wurden alle Dokumente geprüft. Es ist notwendig, in Saudi-Arabien die Tawakkalna-App herunterzuladen, ähnlich wie unsere Corona-Warn-App, was allerdings erst möglich ist, wenn man vor Ort ist, also haben wir dies im Hafen Terminal getan. Nachdem alles kontrolliert wurde, konnten wir dann aufs Schiff und auch direkt auf die Kabine wo bereits unsere Koffer auf uns warteten. Hier haben wir uns erstmal ausgeruht und gemütlich die Koffer ausgepackt bevor wir zum Frühstück, welches im Marketplace Restaurant bis 11.45 stattfindet, gegangen sind. Dort erwartete uns eine große Auswahl an Allem, was das Herz begehrt – von frisch gebackenen Brötchen, über Croissants, frischem Obstsalat, regionalen Köstlichkeiten wie Hummus oder Auberginencreme bis hin zu Omeletts, die so zubereitet werden, wie man es gerne möchten. Am Tisch wird man dann gefragt was man trinken möchte. Nach dieser Stärkung haben wir dann begonnen, das Schiff zu erkunden.

   

Wir starteten unseren ersten Rundgang auf Deck fünf, wo sich im Bug das London Theater befindet. Hier werden die abendlichen Shows wie beispielsweise die Show „Mediterraneo“ aufgeführt. Außerdem findet man auf Deck fünf das Infinity Atrium, das Restaurant Posidonia, wo man auch Frühstücken kann sowie die Rezeption und den Ausflugsdesk.

Wir schauten uns weiter um auf Deck sechs, wo sich unter anderem unser Restaurant „Lighthouse“ für das abendliche Dinner befindet. Außerdem befindet sich auf diesem Deck ebenfalls die 96 Meter lange Promenade auf der sich eine Vielzahl an Shops und Spezialitätenrestaurants befinden. Unter anderem findet man dort eine Tapas Bar, ein französisches Restaurant, eine Eisbar und einige Bars die leckere Drinks anbieten. Nicht vergessen natürlich der 80 Meter lange LED-Himmel, auf welchem mehrmals täglich die berühmte und sehr beeindruckende Dome-Show stattfindet, wobei der Himmel in allen Farben passend zur begleitenden Musik erstrahlt.

 

Auf Deck sieben findet man weitere Spezialitätenrestaurants wie das Steakhouse „Butcher’s Cut“, sowie das Kaito Tepanyaki, was wir wärmstens empfehlen können. Auch der wunderschöne MSC Aurea Spa Bereich befindet sich auf Deck 6. Für abends lädt das Casino zum Zeitvertreib ein und die Show – ähnlich wie Cirque du Soleil - beeindruckt in der Carousel Lounge. Weiter ging es auf Deck 15, hier haben wir auch fast jeden Morgen gefrühstückt und öfter auch zu Mittag gegessen, nämlich im Buffetrestaurant Marketplace im Heck des Schiffes. Den Rest des Tages verbrachten wir dann am wunderschönen Pooldeck bei sommerlichen Temperaturen etwas über 30 Grad. Für Regenwetter befindet sich auf Deck 15 ebenfalls der Innenpool „Grand Canyon“ plus zwei Whirlpools.

     

Am Atmosphere Außenpool befinden sich genügend Liegen auf Deck 15 und 16, sowie weiße Polster direkt am Pool die zum Entspannen einladen. Außerdem gibt es am Pool die Snackbar Atmosphere Bar South, wo man Pizza, Pommes und selbst zusammengestellte Shwarma genießen kann. Nebendran ist die Eis Bar, wo man Softeis in verschiedenen Geschmacksrichtungen mit Obst und leckeren Soßen genießen kann und gegenüber eine Bar, von welcher aus leckere Drinks an die Liege gebracht werden.

Nachdem wir einige Zeit am Pool entspannt hatten und das Wetter genossen haben, machten wir uns auf den Weg in unsere durchaus geräumige und gemütliche Kabine. Hier machten wir uns fertig zu unserem ersten Abendessen, welches wir im Lighthouse Restaurant genossen. Hier gab es unter Anderem sehr leckeres Hähnchen mit gegrillter Zucchini, Lamm Köfte mit Salat und Mandelreis, sowie Eis mit Minz-Obstsalat. Wichtig zu erwähnen ist hier, dass stets auf alle Unverträglichkeiten geachtet wird. Ich habe eine Glutenunverträglichkeit und habe immer separates Brot bekommen, zum Frühstück auch Croissants und Muffins und an einem Abend sogar Nudeln. Anschließend genossen wir das Auslaufen aus dem Hafen auf Deck 18 an der Horizon Bar mit tollem Blick auf den Leuchtturm von Jeddah, einem Cocktail und einer Shisha (kostenpflichtig). Das haben wir persönlich noch auf keinem anderen Kreuzfahrtschiff gesehen!

Wir werden einen gesonderten Beitrag zu unseren Ausflügen und den angefahrenen Häfen und der Route verfassen, daher halten wir uns hier bei den Ausflügen kurz. An Tag zwei haben wir in King Abdullah Economic City einen Ausflug zum Yam Beach gemacht – traumhaftes Wasser!

Als wir wieder zurück an Bord waren, gab es Mittagessen im Marketplace, wo wir das erste Mal den handgemachten Mozzarella getestet haben und gesehen haben, wie dieser hergestellt wird. Sehr zu empfehlen und unglaublich lecker! Am Abend, welcher unter dem Motto „Mediterrane Nacht“ stand, besuchten wir nach dem leckeren Abendessen, bei dem es Chicken Terriaky, einen Salat mit Kichererbsen, Feta, Zwiebeln und Cannelloni mit Mangold gab, im Theater die Show Mediterraneo. Diese Show war eine Mischung, aus Tanz, Steptanz und Gesang und dauerte ca. 40 Minuten. Direkt danach bestaunten wir eine der mehrmals täglich stattfindenden Dome-Shows unter dem LED-Himmel!

Am nächsten Morgen kamen wir an in Yanbu. An diesem Tag haben wir einen Ausflug zum Schnorcheln unternommen. Das bietet sich kaum irgendwo so an, wie im Roten Meer, wo man eine Vielzahl an wunderschönen Fischen im warmen Wasser bestaunen kann. Wirklich sehr zu empfehlen!

 

Nachmittags waren wir wieder zurück an Bord und etwas erschöpft vom Schwimmen und Schnorcheln, sodass wir den Rest des Tages am Pool verbracht haben und auch dort den wunderschönen Sonnenuntergang genossen haben. Tagsüber finden immer wieder verschiedene Spiele am Pool statt, wie beispielsweise Bingo, Memory oder Tanzstunden. Jeden Abend gab es andere kulinarische Köstlichkeiten im Lighthouse Restaurant. An diesem Abend gab es Gemüsesuppe, Tomate Mozzarella, Penne Carbonara und eine Früchte- und Käseplatte. Am dritten Abend fand die White Night statt. Alle Gäste waren weiß gekleidet, es gab Live Musik am Pool, alle saßen bei leckeren Drinks zusammen und tanzten. Es herrschte eine wirklich schöne Stimmung - unter Sternenhimmel bei warmen Temperaturen die Gedanken freilassen und einfach lostanzen! Als uns die Füße dann langsam wehtaten, gingen wir zurück auf die Kabine. Das Schiff lag über Nacht in Yanbu, sodass wir am nächsten Tag noch Zeit für einen weiteren Ausflug hatten. Da wir zwei Wasserratten sind, haben wir uns für einen Bootsausflug zur Insel Baridi entschieden. Glasklares Wasser, leckere Früchte und ein einmalig weißer Sandstrand – ein Traum!

Wir waren dann nachmittags wieder zurück auf der MSC Bellissima und haben den einzigartigen Yacht Club besichtigt. Der Yacht Club bei MSC steht für ein exklusives Urlaubserlebnis – hier haben die Gäste das Gefühl einer Privatyacht mit dem umfangreichen Angebot eines Kreuzfahrtschiffes! Ein 24-Stunden Butler Service, unvergleichlicher Komfort in den wunderschönen Suiten, kulinarischer Hochgenuss, Priority-Check-in & Priority-Check-out und vieles mehr sorgen für Exklusivität und Entspannung auf dem höchsten Niveau. Der Yacht Club ist perfekt für alle Gäste, die aus dem Trubel abtauchen möchte, gerne für sich sind und ihre Reise auf die luxuriöse Variante genießen möchten. Unser Abendessen nahmen wir an diesem Abend auch im Yacht Club Restaurant ein, wo wir direkt mit Champagner am Tisch empfangen wurden. Das Essen war wirklich unbeschreiblich lecker – es gab unter anderem Roastbeef, Ceasar Salad, gegrillte Hähnchenbrust, Kokospudding und Tiramisu – ein Geschmackserlebnis für unsere Gaumen! An diesem Abend war auch Gala-Nacht, wo alle Gäste sich schick gekleidet haben und eine ganz besondere Atmosphäre an Bord herrschte.

 

Am nächsten Tag war der erste von zwei Seetagen. Wir starteten den sonnigen Tag mit einem Frühstück im Posidonia Restaurant – hier bekommt man eine Speisekarte (es gibt auch hier eine Karte extra für glutenfreie Speisen), kann sich aussuchen was und so viel man möchte und man bekommt es ganz bequem von den freundlichen Kellnern an den Tisch gebracht. Unter anderem French Toast, Omelett, frische Croissants und frisch gepressten Orangensaft, was wir alles mit Blick auf das Meer genießen konnten. Den Rest des Tages verbrachten wir mit weiterem Erkunden des Schiffes, mit leckerem Essen am Pool (es gab einen selbst zusammengestellten sehr leckeren Shawarma mit Salat, Knoblauchsoße und frischen Pommes) und mit Fotografieren. Wir schlenderten über die Decks und entdeckten immer wieder etwas Neues. Wir warfen einen Blick in die Shops, wo man Parfum, Schmuck, Kleidung, Taschen, Souvenirs und vieles mehr erwerben kann. Ein Abstecher auf Deck 16 sorgte für Abwechslung – hier kommt ganz sicher keine Langeweile auf, denn hier kann man den Formel 1 Simulator testen, eine Runde Bowling spielen, virtuelle Spiele spielen oder im 4D-Kino in eine andere Welt abtauchen. Weiter vorne auf Deck 16 wartet dann der Sportplex darauf, dass sich die Gäste sportlich betätigen. Hochwertige Fitnessgeräte der Marke Technogym® sorgen für schweißtreibende Momente, sodass man sich eine Erfrischung an der Sports Bar umso mehr gönnen kann.

   

Auch bei den kleinen Gästen ist für alles gesorgt. Auf Deck 18 befindet sich das Doremiland, welches den Baby Club Chicco, den Mini Club Lego, den Junior Club Lego, den Young Club den Teen Club und das Doremi Studio beinhaltet. Hier können die Teens bei einer großen Auswahl an Playstationspielen die Zeit verbringen, eine Runde Tischfußball oder Tischtennis spielen oder sich im Aquapark – der natürlich auch Spaß für Erwachsene bringt – vergnügen. Nachdem wir den Sonnenuntergang bei einem Cocktail im Whirlpool auf Deck 15 bei einem wirklich tollen Ausblick bestaunt haben, machten wir uns fertig für das Abendessen, denn wir hatten einen Tisch im Kaito Teppanyaki reserviert!

In diesem Spezialitätenrestaurant (kostenpflichtig) kann man wählen zwischen verschiedenen Menüs, auch für Vegetarier ist etwas dabei. Das Dinner begann mit einer leckeren Miso Suppe und einem Salat, darauf folgte eine sehr leckere Sushi Platte. Als wir damit fertig waren, begann die „Show“, denn es kam ein Koch, der das restliche Essen direkt vor unseren Augen zubereitete – ein echtes Erlebnis voller Geschmacksexplosionen und etlichen lustigen Momenten! Der Koch bereitete uns mit guter Laune gebratenen Reis mit Gemüse zu, gebratene Garnelen, Rindersteak und Lachssteak, für die Vegetarier gab es gebratenes Tofu und gegrilltes Gemüse. Die Stimmung in diesem Restaurant war wirklich kaum zu toppen, der Koch machte Witze, die Gäste lachten mit, sangen und klatschten. Nach diesen zubereiteten Köstlichkeiten folgte dann das Dessert, welches aus einer karamellisierten Ananas und Ingwer-Eiscreme bestand, wirklich sehr zu empfehlen! Glücklich gesättigt und zufrieden begaben wir uns voller Vorfreude auf den nächsten Tag in unsere Kabine.

 

Unseren vorletzten Tag verbrachten wir in Aqaba, Jordanien. Beim Öffnen des Vorhangs unserer Balkonkabine bekamen wir bereits einen Vorgeschmack auf unseren gebuchten Ausflug – wunderschöne Berge und Sonnenschein warteten auf uns! Wir erzählen in unserem anderen Bericht von dem Ausflug aber eines sei gesagt – ein Ausflug nach Petra darf bei dieser Reise auf keinen Fall ausgelassen werden! Als wir zurück kamen war es schon dunkel und wir machten uns bereit zum Essen. Es gab Blumenkohlcremesuppe, Spaghetti mit Meeresfrüchten und Kirschcremeauflauf – alles wirklich sehr sehr gut! Nach dem Essen probierten wir unser Glück im Casino, wir hatten 10 $ frei – leider waren diese bereits nach wenigen Sekunden weg, denn wir sind wohl keine Naturtalente! Spaß gemacht hat es aber trotzdem.

Wir verbrachten nach einem Drink an der Horizon Bar noch einige Zeit auf unserem Balkon wo wir aus der Ferne die Küste von Ägypten, genauer gesagt Sharm el Sheikh, betrachten konnten – ein wirklich schöner Anblick! Unseren letzten (See-)Tag verbrachten wir ganz gemütlich mit einer Mischung aus Unterhaltung und Spielen am Pool, Kaffee trinken, herumschlendern und leckerem Essen. Abends erwartete uns schmackhafte Penne mit Pesto und Schokotorte! Die Desserts werden wir auf jeden Fall mit am meisten vermissen.

Eine wunderschöne Reise durch ein neues und bisher kaum befahrenes Zielgebiet geht zu Ende und wir können es nur von ganzem Herzen empfehlen, diese Route mit der MSC Bellissima auch zu buchen. Wunderschöne Landschaften, kulturelle Höhepunkte, tolles Wetter und ein traumhaftes Schiff erwarten Sie bei dieser Kreuzfahrt.
Wir kommen definitiv wieder!

Sie haben Lust bekommen? Hier geht es zu den Angeboten mit MSC Cruises!

 

Einen Kommentar hinzufügen

Weitere Blog Beiträge

  • JetFleet