MilesAndMore
HOTLINE: 06024 / 6718 0 (MO-SO 9-20 UHR)
Ausland: +49 6024 6718 0

MEYER und FASSMER übernehmen NEPTUN SHIP DESIGN in Rostock!

13. April 2022  Franziska Unger 
43-3557-20220414.JPG
Der Plan ist, dass das Unternehmen, welches über mehr als 30 Jahre Erfahrung und Kunden weltweit verfügt, weiterhin in der bisherigen Struktur arbeiten soll. Es sollen außerdem zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen werden, um das Ingenieurbüro zu stärken. Während Projekte für die zwei deutschen Werftengruppen umgesetzt werden, können somit auch Kunden weiterhin mit dem anerkannten sehr hohen Know-How bedient werden. Durch diese Übernahme wird durch MEYER und FASSMER die Ausrichtung auf den Bau und die Entwicklung hochkomplexer Spezialschiffe gelegt - denn hierauf wird sich der künftige Markt an Schiffsneubauten konzentrieren.

Die beiden deutschen Spezialwerften engagieren sich in siebter und fünfter Generation für die Erhaltung von qualifizierten Schiffbauarbeitsplätzen in Deutschland, hierbei steht die Zustimmung vom Kartellamt für die Übernahme noch aus.

Der Geschäftsführer der MEYER WERFT Bernard Meyer äußert sich hierzu folgendermaßen: „Wir stärken mit unserem Engagement bei der NEPTUN WERFT, MEYER NEPTUN Engineering und nun bei NEPTUN SHIP DESIGN unseren Standort Rostock. Für uns ist dieses Engagement ein klares Bekenntnis zu diesem Standort."

Harald Fassmer, geschäftsführender Gesellschafter bei FASSMER, ergänzt:„Die Herstellung technisch komplexer Spezialschiffe ist sehr konstruktionsintensiv und erfordert viel Erfahrung. Mit NEPTUN SHIP DESIGN gewinnen wir einen Partner, der uns bereits in den vergangenen Jahren, beispielhaft auch bei dem Neubau der mit LNG betriebenen „ATAIR“, mit viel Kompetenz unterstützt hat. Der Spezialschiffbau wird auch künftig in Deutschland und Europa den Neubaumarkt dominieren. Wir sehen daher viel Potential in dieser Zusammenarbeit“.

Dr. Christoph Morgen, Insolvenzverwalter der MV Werften vollendete die Aussagen: „Ich bin sehr froh, dass wir zwei renommierte deutsche Unternehmen gefunden haben, die die Arbeitsplätze bei NEPTUN SHIP DESIGN erhalten und das Unternehmen weiterentwickeln wollen“.


Die Nachhaltigkeitsstrategie bekommt weiterhin Rückenwind
Dadurch wird die Kooperation der MEYER Gruppe und FASSMER ausgebaut. Bis zum Jahr 2026 wird von beiden Werften das neue deutsche Forschungsschiff METEOR IV gebaut.

Malte Poelmann, Chief Technology Officer der MEYER Gruppe: „An diesem Projekt wird auch NEPTUN SHIP DESIGN einen maßgeblichen Anteil haben und damit eine neue langfristige Perspektive erhalten. Zusätzlich planen wir, neue Ingenieure einzustellen. Diese Kooperation unterstützt uns dabei, unsere ambitionierten Nachhaltigkeitsziele zu erreichen. Alle drei Unternehmen engagieren sich schon seit vielen Jahren dafür. Nun verleihen wir diesen Aktivitäten gemeinsam weiteren Rückenwind und können unsere Lösungen für eine nachhaltige Schifffahrt auch außerhalb unserer Werftengruppen anbieten.“

Die langjährigen Geschäftsführer der beiden Ingenieurbüros engagieren sich auch in Zukunft als Gesellschafter. NEPTUN SHIP DESIGN blickt auf eine über 30-jährige Geschichte zurück unter der Geschäftsführung von Helge Sell, Stephan Merkel und Roland Gräber. In diesen Jahren wurden einige Projekte, unter anderem auch mit der NEPTUN WERFT und FASSMER, erfolgreich realisiert.

Helge Sell, Geschäftsführer von NEPTUN SHIP DESIGN, äußerte sich hierzu abschließend: „Diese Kombination von Kontinuität, neuen Impulsen sowie konkreten Aufträgen von MEYER und FASSMER und weiteren deutschen Werften verleiht NEPTUN SHIP DESIGN positive Zukunftsaussichten.“

Quelle: MEYER WERFT GmbH & Co. KG

Einen Kommentar hinzufügen

Weitere News

  • JetFleet