MilesAndMore
HOTLINE: 06024 / 6718 0 (MO-SA 9-18 UHR)
Ausland: +49 6024 6718 0
Impressionen

Norwegen-Tipps

06. March 2020  Chiara Lippke 
43-1195-20200306.png

Norwegen ist ein vielseitiges Land voller Naturwunder und zu jeder Jahreszeit sehenswert. Im Sommer, wenn die Sonne niemals untergeht und die Natur in voller Blüte steht, genauso wie im Winter, wenn die Landschaft von einer dicken Schneedecke eingehüllt ist und die Nordlichter in bunten Bahnen schillernd über den schwarzen Nachthimmel ziehen. Unsere Kreuzfahrt-Experten haben von ihren Reisen einige Tipps für Sie mitgebracht, die auch Ihre Norwegen-Kreuzfahrt unvergesslich machen.

Von Haugesund lohnt sich ein Ausflug zum Wasserfall Langfossen.  Die Costa Mediterranea im Aurlandsfjord vor Flam.

Julia:

"In Haugesund haben wir einen Ausflug mit einem Mietwagen zum Langfossen Wasserfall gemacht. Man fährt etwa 1,5 Stunden und kann dann einen Weg nach oben wandern und den gigantischen Wasserfall bestaunen. Er zählt mit einer Fallhöhe von mehr als 600 Metern zu den höchsten Wasserfällen der Welt! Wir konnten leider nicht bis ganz nach oben wandern, aber auch der Ausblick nach 1,5 Stunden war unfassbar beeindruckend und gehört zu meinen persönlichen Highlights der Norwegen-Kreuzfahrt. Zudem war das Wetter an diesem Tag sehr schön, was den Ausflug perfekt gemacht hat!

Von Flåm war ich auch begeistert! Nicht nur, dass das Wetter mitgespielt hat, der Ort war wunderschön und wir konnten bei einer Fjordsafari den spektakulären Aurlandsfjord bestaunen."

Bei der Einfahrt nach Geiranger passiert das Kreuzfahrtschiff die Wasserfälle "Seven Sisters".  Die Fahrt mit dem Twizy auf den Dalsnibba war das Highlight unserer Kollegin.

Jennifer:

"Die Einfahrt in den Geirangerfjord war unglaublich schön. Wir sind an den Wasserfällen „Seven Sisters“ vorbei gefahren, die in Strömen den Berg hinuntergerauscht sind und konnten uns gar nicht sattsehen. Vom Hafen Geiranger kann ich außerdem eine Tour mit dem kleinen E-Mobil Twizy zum Dalsnibba empfehlen. Es bietet sich ununterbrochen eine traumhafte Aussicht auf den Fjord und die umliegende Landschaft. Auf einer Höhe von 1500 Metern wartet mit dem Geiranger Skywalk ein weiteres Highlight: Ein fantastischer Panoramablick über die schneebedeckten Berge, das grüne Tal und den in der Sonne glitzernden Fjord."

Dominik hat in Norwegen einen Ausflug mit dem Hundeschlitten erlebt.  Ein absolutes Erlebnis ist das Angeln der Königskrabben aus dem eisigen Fjord.  Perfekte Aussichten am Nordkap.

Dominik:

"Im Winter zeigt sich Norwegen von einer ganz anderen, aber nicht weniger spektakulären Seite. Da es Februar war, hatten wir den besten Zeitpunkt erwischt, um die Nordlichter am Himmel zu bewundern – ein wahnsinnig eindrucksvolles Naturschauspiel! Außerdem werde ich nie einen Ausflug zum Königskrabben-Angeln vergessen. Mit dem Schneemobil ging es über den verschneiten Fjord, dort wurde dann mit einem Eisbohrer das dicke Eis geöffnet und wir haben die riesigen Krabben geangelt. Anschließend haben wir unseren Fang in einer Grillhütte zubereitet und gegessen. Sehr lecker! Die Nacht haben wir in einem Eishotel verbracht, bevor es am nächsten Tag mit dem Schiff zum sagenhaft verschneiten Nordkap ging."   

An der wunderschönen Landschaft Norwegens kann man sich nicht sattsehen.  Eine Fahrt mit der Flam-Bahn ist absolut lohnenswert - besonders, wenn Sie den Experten-Tipp unserer Kollegin beachten.

Marlena:

"Mich hat das gesamte Farbspiel und die Landschaft begeistert. Wie sich die Berge im Wasser gespiegelt und alles in der Sonne geleuchtet hat war einfach überragend. Bei einem Besuch in Geiranger empfiehlt es sich auf jeden Fall, auf eigene Faust oder mit einem Ausflug Aussichtspunkte in höheren Lagen anzusteuern, da sich erst mit einem Blick von oben das atemberaubende Panorama richtig zeigt. Außerdem sollte man in der Nebensaison nicht unbedingt eine Fahrt mit der Flåmbahn über die Reederei buchen, denn für die gebuchten Ausflüge stehen nur gewisse Wagons zur Verfügung - und wenn man Pech hat, sitzt man nicht am Fenster und kann die Aussicht nicht genießen. Da in der Nebensaison kein allzu großer Andrang herrschte, konnten diejenigen, die sich vor Ort ein Ticket gekauft hatten, die Sitzplätze frei wählen und hatten einen viel besseren Blick."


Einen Kommentar hinzufügen

Weitere Blog Beiträge