MilesAndMore
HOTLINE: 06024 / 6718 0 (MO-SO 9-20 UHR)
Ausland: +49 6024 6718 0

Mittelmeer mit der luxuriösen Oceania Riviera

04. November 2022  Franziska Unger 
43-4243-20221104.jpg

 

24.10.2022 - Rom/Civitavecchia

Unsere Reise mit der luxuriösen Oceania Riviera startete in Rom. Das traumhafte Schiff wurde 2012 gebaut und bietet Platz für bis zu 1.238 Gäste, Ende dieses Jahres wird sie renoviert und umgebaut.

Nachdem wir von Frankfurt aus in die italienische Hauptstadt geflogen sind, brachte uns ein Transferbus in ca. 1,5 Stunden an den Hafen nach Civitavecchia. Nach dem Einchecken, was sehr schnell von statten ging, durften wir auch schon an Bord. Da unsere Kabine noch nicht bezugsfertig war, entschieden wir uns für ein Mittagessen im im Terrace Café auf Deck 12. Hier kann man im Heck des Schiffes auf der Terrasse in der Sonne sitzen und sein Essen genießen. Es gab eine große Auswahl von frischen Salaten, leckerem Fleisch und Fisch, sowie frischen Nudeln, Burgern und köstlichen Desserts. Es wurden uns am Tisch direkt Softgetränke, Wasser, Wein und Champagner angeboten, was bei den Mahlzeiten im Preis inkludiert ist. Alkoholfreie Getränke sind den ganzen Tag über bei Oceania Cruises inklusive, auch in der Minibar. Gestärkt machten wir uns dann auf den Weg zu unserer Kabine auf Deck 9 – wir hatten eine Concierge Verandakabine gebucht, welche begeistert durch eine unübertroffene Kombination aus Luxus, Privilegien und Preis-Leistungsverhältnis. Die Kabinen an Bord zeichnen sich aus durch Eleganz, eine geschmackvolle Einrichtung und ein wunderbares Ambiente. Das großzügige Bad besticht mit Marmor- und Granittäfelung, Badewanne und separater Dusche und im Zimmer sorgen das revolutionäre Tranquility-Bett, ein Minibar-Kühlschrank, viel Platz im Schrank und in den Schubladen für den perfekten Wohlfühlort.

Nachdem wir uns eingerichtet haben, machten wir uns auf den Weg, das schöne Schiff noch ein wenig zu erkunden. Die Riviera vereint anmutige Eleganz mit modernem Flair, was für ein legeres und geschmackvolles Ambiente sorgt, welches sich auf dem gesamten Schiff widerspiegelt. Wir starteten unten auf Deck 5 wo sich im Bug des Schiffes die World Stage befindet – hier finden abends Shows und andere Events statt. In der Mitte dieses Decks befinden sich die Rezeption, der Concierge-Schalter, der Ausflugsschalter wo man Ausflüge buchen kann sowie einige Boutiquen. Weiter hinten findet man dann zwei der sechs Spezialitätenrestaurants – bei Oceania Cruises ist es so, dass alle Restaurants und alle Speisen bereits im Reisepreis inkludiert sind, also egal was und wann Sie essen möchten, es entstehen keine zusätzlichen Kosten!

Das Red Ginger ist das panasiatische Restaurant auf dem Schiff. Hier gibt es asiatische Klassiker modern interpretiert und das in einem atemberaubendem Ambiente aus Ebenholz, rubinroten Ledermöbeln und faszinierender, moderner asiatischer Kunst. Später auf der Reise waren wir hier noch essen und können es sehr empfehlen!

Das Jacques ist das französische Restaurant an Bord – dieses wurde nach dem Vorbild eines klassischen Pariser Bistros designt und überzeugt mit köstlicher, internationaler Küche genial interpretiert von Meisterkoch Pépin. Bei allen Spezialitätenrestaurants ist eine Reservierung notwendig.

Wir besichtigten an diesem Tag noch eine Vista Suite und eine Penthouse Suite, welche ohne Zweifel die Crème de la Crème der Unterkünfte darstellen, denn die Großzügigkeit und Geräumigkeit sind wirklich erstaunlich! Die Vista Suiten sind ca. 140 qm groß und befinden sich im Bug des Schiffes, was für einmalige Ausblicke sorgt! Sie bieten Zutritt zur exklusiven Executive Lounge und sind mit allen erdenklichen Annehmlichkeiten ausgestattet: großer begehbarer Kleiderschrank, King-Size-Bett, ein Gästebad, Spa-Bereiche innen und im Freien mit Whirlpool und ein eigener, privater Fitnessraum. Wirklich eine luxuriöse und traumhafte Art und Weise seinen Urlaub zu genießen, denn hier bleibt dank des Buttler Services kein Wunsch unerfüllt!

Nach einigen neuen und wunderbaren Eindrücken machten wir uns bereit für den Empfangscocktail im Horizons auf Deck 15, welches durch die Lage im Bug einen wunderschönen Blick nach draußen bietet. Hier tranken wir einen Aperitif, lernten die anderen Gäste der Gruppe kennen und genossen das Auslaufen, bevor wir uns hungrig auf den Weg zum Abendessen auf Deck 6 ins The Grand Dining Room machten.

In diesem Restaurant gibt es gehobene Küche in ungezwungenem Ambiente. Das beliebte Restaurant serviert seit jeher einzigartige Kreationen von Jacques Pépin sowie eine Reihe köstlicher kontinentaler Gerichte. Neu hinzugekommen sind noch aufregendere Optionen, die Aquamar Vitality Cuisine und ein breites Spektrum von Aromen aus aller Welt. Die Speisekarte wechselt täglich und mit dem neuen Degustationsmenü vom Chefkoch sorgen mehrere Gänge der exquisitesten Kreationen des Küchenchefs für Abwechslung. Auch glutenfreie und vegane Optionen sind auf den Menüs zu finden und bei Unverträglichkeiten bekommt man das Menü für den nächsten Tag auf die Kabine gebracht, welches man dann ausgefüllt mit den Wunschspeisen bis 10 Uhr am nächsten Tag beim Reservation Desk abgeben muss. Die Speisekarten sind neben englischer Sprache auch auf Deutsch, Italienisch, Französisch und Spanisch verfügbar. Neben dem köstlichen Essen wurden Wein, Wasser und französisches Baguette gereicht, welches wirklich vorzüglich war und welches dreimal täglich frisch gebacken wird.

Vollgegessen und zufrieden gingen wir noch ins Martinis auf Deck 6 wo es Live-Musik auf dem Piano mit leckeren Martinis gab – diese werden sogar frisch am Tisch geshaked und eingegossen.
Ein gelungener Tag mit perfektem Abschluss!

 

25.10.2022 - Neapel

Am nächsten Tag wachten wir nach einer erholsamen Nacht in den unglaublich bequemen Betten in Neapel auf. Wir entschieden uns für ein Frühstück im Grand Dining Room, wo wir uns mit einer Blaubeer-Bowl, Eggs Benedict und frischem Brot verwöhnen ließen. Auch süße Leckereien, frischer Kaffee und Orangensaft wurden uns direkt an den Tisch gebracht, ein toller Start in den Tag und der Service ist wirklich herausragend! Anschließend erkundeten wir Neapel zu Fuß – wir waren durch den günstigen Liegeplatz mehr oder weniger direkt in der Stadt, schlenderten umher und ließen uns treiben.

Neapel ist mit knapp einer Million Einwohnern die nach Mailand und Rom drittgrößte Stadt Italiens. Von der Galleria Umberto I, über die ewig lange Einkaufsstraße bis hin zur Piazza del Plebiscito gab es einiges zu sehen. Nachdem wir uns ein Eis und einen Espresso gegönnt hatten, ging es wieder zurück zum Schiff. Wir hatten Lust, den Waves Grill direkt am Pool für einen Mittagssnack zu testen und waren begeistert – es gibt hier gegrillte Burger, Hot Dogs, Pommes und eine Salattheke. Zum Nachtisch befindet sich noch ein Eisstand direkt nebendran!

Gegenüber vom Waves Grill befindet sich das Spezialitätenrestaurant La Reserve by Wine Spectator, hier genießen Sie unvergessliche und exklusive Küche mit schmackhaftem Wein und Champagner. Wir warfen noch einen Blick in die Kochschule (Culinary Center), wo man einen Kochkurs für ca. 89 $ pro Person buchen kann – je nach Hafen kann man auch einen Ausflug auf dem Markt dazu buchen, wo die köstlichen Zutaten direkt frisch geshoppt werden. Die Zeit bis zum Abendessen verbrachten wir am durchaus großen Pool, wo man auch zwei Whirlpools findet. Wir hatten nie ein Problem, eine Liege zu finden und es war eine wirklich sehr entspannte Atmosphäre mit leiser Musik. Die Crew geht hier außerdem stets umher und bringt erfrischende Getränke von der Pool Bar direkt an die Liege.

Während wir uns für das Abendessen fertig machten, genossen wir das Auslaufen von unserem Balkon aus mit einem Glas Champagner (ab Buchung der Concierge Klasse gibt es davon eine Flasche gratis auf die Kabine). Das Abendessen im Dining Room war ein Traum – es gab einen Shrimp Cocktail, eine Kartoffel Waffel mit Spargel und Trüffelsoße, einen Ceasar Salad mit Pinienkernen und Speck und als Dessert einen Vulkan aus Schokolade, Karamell und Eis.

Nach einem Absacker im Martinis und einer abendlichen Runde durchs Casino und über das beleuchtete Pooldeck ging es dann auf die Kabine.

 

26.10.2022 - Catania

Einen sonnigen guten Morgen aus Sizilien! Die Stadt begrüßte uns mit strahlendem Sonnenschein und wir entschieden uns für ein erneutes Frühstück im Dining Room, weil es gestern so lecker war. Wir bestellten Avocado Toast mit pochiertem Ei und ein Apfel Müsli mit frischen Früchten und waren erneut begeistert von der Frische und der Qualität der Speisen.

Auch in diesem Hafen gingen wir selbstständig von Bord um die Stadt ein wenig kennenzulernen. Wir schauten uns den Fischmarkt an, schlenderten über den Domplatz und schauten einfach, wo die Wege uns hinführten - zwischendurch gab es einen köstlichen italienischen Espresso. Wir kamen durch Zufall auf einen riesigen Flohmarkt, wo man alles was man sich nur vorstellen kann, finden konnte. Das war wirklich einen Besuch wert! Die kleine sizilianische Hafenstadt, verzaubert mit typischer italienischer Mentalität, leckerem Essen und dem perfekten Mix aus Stadt- und Natururlaub. Sie bietet wirklich ein ganz besonderes, echtes Flair und glänzt mit italienischem Charme. Auch ein Ausflug zum aktiven Vulkan Ätna bietet sich an, wenn man darauf Lust hat!

Viele Eindrücke später und etwas hungrig machten wir uns wieder auf den Weg „nach Hause“. Mittagessen gab es für uns dann im Terrace Café mit zauberhaftem Blick auf die italienische Hafenstadt. Satt und zufrieden entschieden wir uns anschließend dazu, Deck 14 noch etwas näher unter die Lupe zu nehmen.

Im Heck befindet sich auf diesem Deck links das italienische Restaurant Toscana, wo wir am nächsten Abend essen gingen sowie der Polo Grill, wo wir am letzten Abend noch speisen durften. Zwischen diesen beiden Restaurants liegt das Privée, ein privater Raum in exklusivem Ambiente, den man für eine private Feier mieten kann, die Kosten liegen hier bei 300$ pro Abend. Weiter vorne befinden sich die Library, wo man sich Bücher für die Dauer der Reise ausleihen kann, sowie das Baristas, welches mit köstlichen Kaffeespezialitäten und kleinen Snacks mit Blick auf das Pooldeck überzeugt.

Hier bestellten wir uns einen Kaffee welchen wir mit an den Pool nahmen und genossen die Zeit im Whirlpool, bis wir uns fertig für das Abendessen machten. An diesem Abend hatten wir einen Tisch im Red Ginger reserviert, worauf wir uns bereits sehr freuten!

In diesem Restaurant wurde uns das Menü gereicht, sowie ein Erfrischungstuch für die Hände. Es folgte eine Extrakarte für leckeren Tee, sowie eine Auswahl an Stäbchen mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden, aus der man sich die passenden aussuchen konnte. Wir bestellten uns Leckereien, es wurde Wasser und Wein gereicht und der erste Appetizer, eine vietnamesische Frühlingsrolle, welche köstlich war! Anschließend gab es eine würzige Tom Ka Gai Suppe - eine pikante Suppe aus Kokosmilch, Galgant, Zitronengras und Blättern welche alle Geschmacksnerven beeindruckt hat! Die Hauptspeise war ein Red Chicken Curry, welches mit Basmatireis, Pilzen und Brokkoli gereicht wurde (man kann sich die Beilagen natürlich selbst aussuchen). Der krönende Abschluss war ohne zu übertreiben die leckerste Crème Brûlée unseres Lebens – mit Schokolade und Zitronengras verfeinert. Wir haben bereits hier feststellen können, dass Oceania Cruises nicht umsonst den Ruf als feinste Küche auf See hat!

Nach diesem kulinarischen Highlight ging es ins Horizons, dort war an diesem Abend Karaoke-Nacht geplant. Wir lauschten den Gesängen der Mitreisenden, gaben auch selbst ein Lied zum Besten und genossen ein paar leckere Drinks bevor wir uns voller Vorfreude auf Malta auf den Weg ins Bett machten.

 

27.10.2022 - Valletta

Hallo Malta! Nach einer kleinen Stärkung im Buffetrestaurant machten wir uns auf den Weg in die Altstadt von Valletta – der Upper Barrakka Lift führt Sie in ca. 20 Sekunden direkt in die Upper Barrakka Gardens, eine öffentlichen Parkanlage. Die Kosten liegen dabei bei nur 1 € pro Person. Die kleinste Hauptstadt Europas hat weniger als 6.000 Einwohner und verzaubert mit prunkvollen Bauwerken, grünen Oasen, und unzähligen Shoppingmöglichkeiten. Wir spazierten durch die verwinkelten Gassen der Altstadt und bekamen den einzigartigen Charme der Stadt zu spüren. Valletta wurde im Jahr 2018 zur Kulturhauptstadt Europas ausgezeichnet und das mit Grund – es gibt dort so viel zu sehen und es war traumhaft schön, durch die bunten und malerischen Gassen zu schlendern

Leider lagen wir nur bis 14 Uhr im Hafen, weshalb wir nicht allzu viel Zeit hatten – wenn man bis abends Zeit hat, kann man super einen Ausflug nach Gozo oder Comino machen, mit dem Boot zur blauen Grotte fahren und dort schnorcheln gehen oder auch eine Inselrundfahrt machen.

Wir freuten uns nach einiger Zeit dann wieder auf den Pool und machten uns auf den Rückweg. Nach dem Auslaufen drehten wir einige Runden durch die Shops und durch das Casino, wo bereits reges Treiben herrschte. Wir aßen eine Kleinigkeit im Buffetrestaurant und entspannten uns dann am Pool bei einem guten Buch und einem erfrischenden Cocktail – es war wirklich sommerlich warm auf dieser Reise! Den Sonnenuntergang bestaunten wir dann im Bug des Schiffes auf der Aquamar Spa Terrace, hier haben alle Bewohner ab der Concierge Class Zugang. Es wartet hier ein Thalasso-Pool mit wirklich atemberaubender Aussicht sowie einige Entspannungsliegen.

Als die Sonne sich dann verabschiedet hat und es langsam kühler wurde, bereiteten wir uns auf unser italienisches Abendessen im Restaurant Toscana vor. Die Küche hier ist typisch italienisch und hat sich aus verschiedenen Familientraditionen entwickelt. Nachdem wir das Menü gereicht bekamen, stellte sich uns ein Kellner vor, der uns verschiedene Olivenöle und Essigsorten anbot, die perfekt zu den frischen Brotsorten passten. Auch eine Knolle gegrillter Knoblauch war mit dabei – es war wirklich die perfekte Kombination für unsere Geschmacksnerven! Das Menü bestand aus Caprese, einem Rinder-Carpaccio und frischen Pasta mit Gemüse und schwarzem Trüffel und ja, es war so lecker, wie es sich anhört! Als Dessert gab es köstliches Tiramisu – aufgrund meiner Unverträglichkeit entschied ich mich aber dazu, nochmal die unglaubliche Crème Brûlée vom Vorabend im Red Ginger zu bestellen. Das war auch überhaupt kein Problem, wir bekamen einen kleinen Tisch und das Dessert wurde auch umgehend zu uns an den Tisch gebracht – ein köstlicher Abend!

Auf dem Weg zur Kabine machten wir noch in der Concierge Lounge Halt, wo wir uns einen Tee mitnahmen und uns auf der Kabine das Frühstück für den nächsten Tag auf die Kabine bestellten. Dafür muss man einfach den bereitgelegten Zettel ausfüllen und raus an die Kabinentür hängen.

 

28.10.2022 - Seetag

Guten Morgen von hoher See! Wir wurden von einem Anruf der Rezeption geweckt, die uns mitteilte, dass das Frühstück bereits auf dem Weg zu uns ist. Der freundliche Steward klopfte und bereitete uns das Frühstück auf dem Balkon vor – er stellte den großen Tisch raus, deckte alles auf und wünschte uns einen guten Appetit! Mit heißem Kaffee, frischem Orangensaft, Toast und Spiegelei, frischen Früchten und sogar Champagner kann der letzte Tag der Reise kaum besser starten, oder? Wir ließen uns ganz viel Zeit und genossen diesen ganz besonderen Tagesstart.

Anschließend warfen wir uns in unsere Badesachen und ließen am Pool noch etwas die Seele baumeln. Vor dem Mittagessen waren wir noch motiviert, den Fitnessbereich an Bord zu testen, von dem man auch einen traumhaften Blick auf den Ozean hat. Davor befinden sich noch die Saunen und ein Dampfbad – das alles kann kostenfrei genutzt werden. Es sind jedoch Textilsaunen, eine für Männer und eine für Frauen. Natürlich gibt es hier auch Behandlungen wie Massagen oder Friseurleistungen die gegen Kosten gebucht werden können.

Wer Lust auf noch mehr Sport hat, sollte sich mal auf Deck 15 und 16 umsehen! Dort warten der Jogging-Track, das Shuffleboard, Bocciafelder, Krocket sowie das Sportaußendeck mit Paddle-Tennis und dem Golf Putting Green.

Ein letztes (kulinarisches) Highlight wartete dann noch am Abend auf uns, denn wir hatten uns einen Tisch im Polo Grill reserviert, dieser vereint alle Elemente eines klassischen Steakhouse in zeitloser Form. Das Restaurant ist perfekt für alle Fleisch- und Fischliebhaber, es gibt aber auch vegetarische Optionen. Auch hier gab es frische Butter, Baguette, Wasser und Wein. Es besteht übrigens eine Kooperation zwischen verschiedenen Farmen und Bauern, die beispielsweise die Butter direkt für Oceania Cruises produzieren!

Wir entschieden uns für das Krabbenküchlein mit Senfsauce und die Zwiebelsuppe mit Käsekruste.

Als Hauptspeise gab es das köstliche Polo Grill Surf & Turf mit Lobster Mac & Cheese und Trüffel-Kartoffelbrei als Beilage. Als Dessert gab es dann noch das Polo Quintett, das bestand aus kleinen Portionen zum Testen vom Chocolate Fudge Brownie, Key Lime Pie, Caramelizes New York Cheesecake, Crème Brûlée und Granny Smith Apple Crumb Pie – es war ein Gedicht!

Bei einem Drink, Livemusik und guten Gesprächen und unbeschreiblichen Erinnerungen ließen wir den letzten Abend gemütlich im Horizons ausklingen.

 

29.10.2022 - Palma de Mallorca

Etwas traurig, aber auch sehr dankbar für die vergangenen Tage, endete unsere Reise nach einem letzten Frühstück im Dining Room leider heute im Hafen von Palma.

Unser Fazit, ist dass jeder der luxuriösen Reederei mal eine Chance geben sollte. Der Service und die Küche sind wirklich herausragend und auch alles andere hat unserer Meinung nach mehr als überzeugt.

Durch die eher kleinere Größe der Schiffe können auch kleinere Häfen angelaufen werden und die Routenvielfalt ist einfach nur atemberaubend. Durch das hohe Gäste/Crew-Verhältnis herrscht wirklich ein ganz exklusives Gefühl und man findet immer den perfekten Rückzugsort.
Nächstes Jahr sticht außerdem das neue Schiff der Reederei in See, die Oceania Vista!

Kommen Sie an Bord und erleben Sie es selbst!

Einen Kommentar hinzufügen

Weitere Blog Beiträge

  • JetFleet