MilesAndMore
HOTLINE: 06024 / 6718 0 (MO-SO 9-20 UHR)
Ausland: +49 6024 6718 0

Jungfernfahrt mit der neuen Norwegian Prima

08. September 2022  Franziska Unger 
43-4051-20220908.jpg

26.08.2022 - Reykjavik

Wir machten uns am 26.08.2022 auf den Weg zur Norwegian Prima nach Island. Die Norwegian Prima ist das neueste Schiff der Flotte von Norwegian Cruise Line und das erste der brandneuen Prima Klasse, sie bietet Platz für ca. 3200 Gäste und ist damit ein Stück kleiner als ihre Vorgänger.

Unsere Reise startete am Frankfurter Flughafen, wo wir mit Icelandair nach Reykjavik flogen, an Bord gab es Getränke umsonst und auch Filme konnte man während den ca. 3,5 Stunden Flugzeit anschauen. Nachdem wir gelandet waren, wartete auch schon der Transferbus am Flughafen auf uns, der uns in ungefähr 45 Minuten zum Hafen brachte – die Fahrt sah bereits vielversprechend aus und wir freuten uns bereits auf den Ausflug, welchen wir am nächsten Tag gebucht hatten.

Zum Einschiffen mussten wir lediglich den Impfnachweis zeigen (wenn man nicht geimpft ist, reicht auch das Vorlegen eines negativen Corona-Tests aus), den Reisepass sowie das Einschiffungsformular. Als das erledigt war, bekamen wir auch schon die Bordkarte und durften uns auf den Weg zum Schiff machen. Bereits der erste Schritt auf dem Schiff war beeindruckend – alles so modern, funkelnd und alle Crew-Mitglieder begrüßten uns mit einem freundlichen Lächeln. Wir brachten unsere Sachen auf die Kabine und schauten uns in der geräumigen Balkonkabine ein wenig um. Die Kabinen an Bord der Norwegian Prima sind größer als alle Kabinen zuvor, sind in hellen Farben designt und sehr offen und modern gestaltet – wirklich ein Wohlfühlort an dem man sich direkt wie zu Hause fühlt!

Etwas hungrig von der Reise entschieden wir uns, bevor wir das Schiff näher erkunden, für einen kleinen Abendsnack in die Indulge Food Hall auf Deck 8 zu gehen. Hier kann man im Innen- und im Außenbereich aus neun verschiedenen Bereichen wie beispielsweise Indisch, Mexikanisch, Asiatisch oder Vorspeisen die Köstlichkeiten per Tablet bestellen, von den Mitarbeitern an den Tisch bringen lassen und genießen. Nachdem wir gestärkt waren, wollten wir noch ein bisschen das Schiff entdecken und fingen auf Deck 17 an. Hier findet man in der Mitte des Schiffes unter anderem das Surfside Café, das ist das Buffetrestaurant des Schiffes, wo man sich zum Frühstück, Mittagessen und Abendessen selbst bedienen kann. Im Surfside Grill gibt es Burger, Hot Dogs, Salate, Dips und Pommes – perfekt für den kleinen Nachmittagshunger! Die beiden Spezialitätenrestaurants Palomar und Food Republic gegenüber bieten Fischspezialitäten und Fusionsküche, nach vorheriger Reservierung kann man sich hier gegen einen geringen Aufpreis kulinarisch verwöhnen lassen! Im Heck des Schiffes befindet sich der Haven Bereich, hierzu kommen wir später noch, sowie der Vibe Beach Club. Dieser ist den erwachsenen Gästen vorbehalten, verfügt über unzählige bequeme Liegen und eine Bar sowie zwei Infinity Whirlpools – hier kann man es sich gut gehen lassen!

Geht man weiter in Richtung Bug des Schiffes, befindet sich dort der Hauptpool Waves, sowie die zugehörige Poolbar und ein Whirlpool. Im Bug des Schiffes ist dann die Observation Lounge – hier kann man bei ruhiger Musik entspannen und den traumhaften Ausblick genießen. Der Galaxy Pavilion, welcher sich nebenan befindet sorgt dafür, dass man in eine andere virtuelle Welt abtauchen kann und den Alltag für eine Weile vergessen kann.

Nach einem leckeren Cocktail in der Soleil Bar machten wir uns zurück in die Kabine und freuten uns auf den nächsten Tag in Island.

27.08.2022 - Ausflug Reykjavik

Der Tag begrüßte uns mit strahlendem Sonnenschein. Wir hatten die Golden Circle Tour gebucht und starteten mit dem Bus ca. 1,5 Stunden in Richtung des ersten Stopps, dem Geysir Strokkur in Haukadalur - ein Thermalgebiet im Süden von Island. Hier haben wir mit eigenen Augen bestaunen können, wie der Geysir ausbricht, was ungefähr alle 6 Minuten einmal geschieht. Das war wirklich ein Naturwunder und absolut sehenswert.

Anschließend ging es weiter zum nächsten Highlight, dem Gullfoss Wasserfall, welcher zu den 10 Top-Wasserfällen der Welt zählt – dazu hat er auch allen Grund. Von zwei Plattformen aus kann man dieses Spektakel bestaunen und unsere Erwartungen wurden hier eindeutig mehr als übertroffen. Einige Fotos später ging es noch zum letzten Stopp, dem Nationalpark Thingvellir, welcher einem die Natur Islands nochmal richtig spüren lässt. Hier kann man sehen, wie sich vor langer Zeit die nordamerikanische und die europäische Kontinentalplatte voneinander weg bewegten. Wenn man mehr Zeit mitbringt, kann man hier atemberaubende Wanderungen durch die Natur erleben – für uns war der Ausflug nun leider zu Ende und wir fuhren zurück in Richtung Schiff.

Nach einem Mittagessen im Buffetrestaurant machten wir uns fertig für den Taufabend. Da das Theater leider voll war, schauten wir im Atrium auf einer großen Leinwand die Zeremonie. Nach einigen Worten von Harry Sommer, Präsident und Chief Executive Officer von Norwegian Cruise Line sowie Frank J. Del Rio, folgte dann die Taufe durch Sängerin Katy Perry. Ein anschließendes Konzert setzte dem Ganzen die Krone auf.

Anschließend waren wir zum Taufdinner im Hauptrestaurant Hudson’s eingeladen – es war ein Gedicht! Bei einem Drink im The Local Bar & Grill mit begleitender Live Musik ließen wir den ereignisreichen Tag ausklingen und fielen voller Vorfreude auf die zwei kommenden Seetage erschöpft ins Bett.

 

28.08.2022 - Seetag

Wir starteten gemütlich mit einem Frühstück im Surfside Café auf Deck 17. Wenn es hier zu voll ist, kann man auch ganz entspannt die Sitzplätze im benachbarten Restaurant Food Republic nutzen. Frische Säfte, Kaffee, Obst, Eierspeisen, frische Backwaren und so viel mehr sorgen stets für den perfekten Tagesstart.

Unsere Schiffserkundung setzten wir an diesem Tag auf Deck 6 fort. Relativ weit hinten im Schiff befindet sich das Hauptrestaurant The Commodore Room sowie die Belvedere Bar. Auch das Spezialitätenrestaurant Cagney’s Steakhouse findet man hier – leider waren auf dieser Reise die Spezialitätenrestaurants den geschlossenen Gesellschaften vorenthalten, weshalb wir dort nicht essen konnten. Die Menüs und auch das Design sahen aber definitiv vielversprechend aus! In der Mitte von Deck 6 ist das Casino, hier kann man am Seetag auch gut seine Zeit verbringen und mit etwas Glück und Können, ein wenig Geld machen. Bevor man im Bug des Schiffes auf diesem Deck sowie auf Deck 7 das Prima Theater & Club findet, ist im Penrose Atrium die Penrose Bar, einige Shops sowie der Cruise Next Schalter platziert, wo man die nächste Reise buchen kann.

 

Das Besondere im Theater ist, dass hier die gesamten Sitze eingefahren werden können und sich so das Theater in einen perfekten Club verwandeln kann – einige Tage später haben wir dies live erleben und für gut befinden können!

Weiter geht es auf Deck 7, hier findet man einige weitere Spezialitätenrestaurants. Das Hasuki ist ein Japanischer Grill, bei dem der Koch die Gerichte frisch vor Ihren Augen auf einer Platte zubereitet. Im Nama Sushi & Sashimi dürfen Sie sich auf individuell kreierte Sushi Rollen und viele weitere Köstlichkeiten freuen. Das Le Bistro überzeugt mit französischen Spezialitäten, hier sorgt das perfekte Ambiente und die elegante Einrichtung für ein romantisches Dinner.

Das Syd Norman’s Pour House sowie das Improv at Sea eignen sich perfekt, um den Abend ausklingen lassen. Hier finden Shows, Comedy sowie Live Musik statt und Filme werden gezeigt sodass garantiert keine Langeweile aufkommt. Im Atrium haben wir uns dann einen Kaffee bei Starbucks gegönnt sowie ein Stück Kuchen und sind anschließend ein wenig durch die Shops geschlendert. Auf diesem Deck im Atrium befinden sich noch die Rezeption und der Schalter an dem man die Ausflüge buchen kann.

 

Die Zeit bis zum Abendessen verbrachten wir im Vibe Beach Club mit leckeren Getränken und einem guten Buch. Anschließend entschieden wir uns dazu, das andere Hauptrestaurant zu testen. Man wird hier an einen Tisch gebracht, es wird einem Eiswasser und Brot gebracht und nach anderen Getränkewünschen gefragt. Als Vorspeise gab es einen Spinat-Artischocken Dip mit Nachos, danach einen warmen Spinatsalat mit Speck und Ei und als Hauptgang ein Pilz Risotto mit Mascarpone. Die Crème Brûlée war der krönende Abschluss! Bei Live Musik im The Local Bar und Grill genossen wir bei lateinamerikanischer Musik noch die letzten Abendstunden bevor es ins Bett ging.


29.08.2022 - Seetag

Der nächste Seetag stand an und da wir keinen Zeitdruck hatten, beschlossen wir uns zum Frühstück im Hudson’s A-la-Carte verwöhnen zu lassen. Pfannkuchen, Obstteller, Porridge, ein Brezel Burger, Omeletts, Joghurts und vieles mehr kann man hier mit Meerblick genießen, während einem noch frische Säfte und Kaffee gereicht wird – kann es einen besseren Start in den Tag geben?



Danach machten wir uns auf den Weg zu Deck 8, denn hier hatten wir einiges noch nicht gesehen. Das Besondere an diesem Deck ist, dass man auf dem neuen atemberaubenden Ocean Boulevard das Deck einmal komplett umrunden kann und an jeder Ecke etwas Neues entdeckt. Unter anderem warten hier zwei Infinity Whirlpools, unzählige Liegen mit bequemen Polstern, sowie genügend Sitzbereiche der Restaurants und Bars im Außenbereich. Auch The Concourse befindet sich im Außenbereich, dort lassen sich einige interaktive Kunstwerke bekannter Architekten bestaunen, welche sich auch super als Fotohintergrund machen. An Bord gemachte Fotos kann man übrigens in der Photo Gallery auf demselben Deck anschauen und erwerben. Bei einer Runde über dem Oceanwalk sehen Sie das Meer unter ihren Füßen, denn er ist bei Norwegian Cruise Line der erste gläserne Steg auf hoher See!

Im Innenbereich findet man unter anderem die Whiskey Bar sowie zwei weitere Spezialitätenrestaurants. Das Onda by Scarpetta versorgt Sie mit modernen italienischen Speisen und das Los Lobos bietet Ihnen exklusive mexikanische Köstlichkeiten mit traditionellen Aromen.

 

Wir hatten für mittags die Besichtigung des exklusiven Bereichs „The Haven“ geplant. Dieser exklusive Bereich mit den hochwertigsten und geräumigsten Kabinen bietet persönlichen Service durch einen 24-Stunden-Butler sowie erstklassige Annehmlichkeiten.

Die Haven-Kabinen sind einige der größten Suiten aller Zeiten, darunter die erste neue Suite mit drei Schlafzimmern. Die Suiten und die öffentlichen Räume wurden von Piero Lissoni entworfen, einem der herausragendsten Designer Italiens. Ein Highlight ist, dass zum ersten Mal jeder öffentliche Raum in The Haven einen atemberaubenden Meerblick bietet. Zu diesen exklusiven Rückzugsorten erhalten die Gäste die im Haven Bereich unterkommen, eigene private Einrichtungen, darunter einen Zufluchtsort im Freien, The Haven Sundeck, das The Haven Restaurant, zwei Bars sowie eine Lounge in der es Drinks und leichte Snacks gibt. Ein Highlight hier ist definitiv der Infinity Pool am Heck des Schiffes – dieser Ausblick auf die Weiten des Ozeans ist unbezahlbar!

Nach dem Abendessen im Hauptrestaurant ging es ins Theater, dieses wurde nämlich an diesem Abend wie bereits beschrieben zum Club funktioniert. Wir bestellten uns einen Drink an der Bar welche sich direkt im Theater befindet und tanzten ausgelassen zur Musik, die Stimmung war super!

 

30.08.2022 - Cobh, Irland

Am nächsten Morgen wachten wir dann in Irland auf und starteten mit einem kleinen Frühstück in der Indulge Food Hall. Hier gibt es morgens belegte Croissants, Muffins und weitere Kleinigkeiten sowie natürlich Kaffee, Säfte und Wasser. Anschließen gingen wir zu Fuß los, um das kleine Örtchen ein wenig zu erkunden. Ehrlicherweise gab es nicht allzu viel zu sehen und da die Zeit begrenzt war, haben wir auch keinen großen Ausflug unternommen. Das kleine Hafenstädtchen ist charmant und farbenfroh und gilt als eines der hübschesten Städte des Landes.

Das Stadtbild wird dominiert von der Kathedrale St. Colman’s Church und deren über 90 Meter hohen Turm und auch ein Titanic Museum gibt es hier, da dieses Schiff damals auch dort anlegte.

Wir schlenderten ein wenig umher, gingen anschließend noch zu einem Aussichtspunkt um ein paar tolle Aufnahmen von unserem Schiff zu machen und gingen danach wieder zurück an Bord um im Vibe Beach Club, einem unserer neuen Lieblingsorte, das tolle Wetter und die Sonne auszukosten bis wir uns für einen Snack im Surfside Grill welcher sich direkt nebenan befindet, aufmachten.

 

Die Zeit bis zum Abendessen genossen wir dann im traumhaften Mandara Spa auf Deck 16. Hier sorgen verschiedene Saunen, die Salzgrotte, der Eisraum, und die Ruhebereiche für vollkommene Entspannung. Der Spa-Bereich befindet sich im Bug des Schiffes und sorgt so für einen unvergleichlichen Ausblick, den man so nur selten auf einem Kreuzfahrtschiff findet.

Ein weiteres Highlight im Mandara Spa ist der Vitality Pool mit Salzwasser und der bunte Wasserfall, welcher sich über zwei Stockwerke erstreckt. Wer Bewegung sucht, kann sich im Pulse Fitnesscenter so richtig austoben und auch an einigen Kursen teilnehmen.

Entspannt und ausgepowert machten wir uns auf dem Weg zur Kabine um uns für das Abendessen fertig zu machen. Nach dem köstlichen Dinner erwartete uns eine Überraschung – die Band Kool and the Gang gab im Theater ein Konzert und wir durften live mit dabei sein!

Mit Hits wie „Celebration“ oder „Get down on it“ brachten Sie die Menge zum Beben, sodass gegen Ende die Gäste vor der Bühne standen, statt auf ihren Sitzen saßen. Definitiv ein gelungener Tagesabschluss!

 

31.08.2022 - Portland, England

Von Portland aus gab es einen kostenlosen Shuttle, welcher uns in circa 20 Minuten nach Weymouth brachte. Die Stadt gilt als das Juwel an der Küste von Dorset und begeistert mit einer schönen Innenstadt und einem langen, goldenen Sandstrand inklusive Promenade.

Wir ließen uns treiben, schlenderten umher, liefen bis zum Strand und genossen die Aussicht. An wärmeren Tagen kann man sich hier definitiv eine Erfrischung im Meer gönnen und für Abwechslung sorgen auch einige Fahrgeschäfte die am Strand aufgebaut sind. Einige Imbissbuden bieten Fish & Chips und vieles mehr an – typisch Englisch eben, das sollte man sich nicht entgehen lassen!

Nachdem wir aus unserer Sicht alles gesehen hatten, machten wir uns wieder auf den Rückweg um an Bord die Rutschen zu testen. Bei der Rutsche „The Rush“ kann man zu zweit um die Wette rutschen und bei der Rutsche „The Drop“ fällt man praktisch in die Rutsche rein, denn hier wird einem der Boden unter den Füßen weggezogen. Ich habe es getestet und es hat definitiv Überwindung gekostet, aber das war es wert und am Ende war es gar nicht so schlimm wie gedacht. Man startet auf Deck 18 und kommt dann auf Deck 8 auf dem Ocean Boulevard an.

Auf Deck 18 finden sich noch weitere Aktivitäten die für Spaß sorgen – im Tee Time kann man bei einer Runde Minigolf abschalten und im The Bulls Eye seine Fähigkeiten beim Dart erproben und verbessern. The Stadium bietet hingegen auch sportliche Erlebnisse, wie Tischtennis, Federball und mehr, auch für kleinere Gäste. Der Kid’s Aqua Park ist die perfekte Unternehmung für die kleinen Gäste, währenddessen können sich die Eltern auf dem nahegelegenen Sonnendeck entspannen oder die Wasserrutsche The Wave testen.

 


01.09.2022 - Le Havre, Frankreich

Als wir morgens in Le Havre ankamen, machten wir uns nach einer kleinen Stärkung auf den Weg zum Shuttlebus, welcher uns in die Innenstadt von Le Havre brachte. Von dort aus nahmen wir den Bus nach Honfleur, dieser hat € 26,- pro Person gekostet und fuhr ungefähr eine halbe Stunde.

Die Stadt Honfleur ist auch bekannt als Juwel der Normandie und verzaubert mit bunten Fassaden unzähliger Fischerhäuschen und einem ganz besonderen Charme. Wir hatten dort drei Stunden Aufenthalt, bevor es wieder zurück ging und wir schlenderten durch die Stadt und genossen die Freizeit. Wir kauften etwas französischen Nougat, aßen ein Croissant, tranken Kaffee und schnupperten in einige süße kleine Lädchen rein, um Mitbringsel zu besorgen. Als es dann wieder Zeit wurde Richtung Bus zu laufen, fing es sowieso an zu regnen, also machten wir uns auf den Rückweg – der Bus brachte uns direkt zurück zum Schiff, das war wirklich zu empfehlen.

Wer allerdings noch mehr Frankreich Feeling möchte, der kann auch einen Ausflug in die Hauptstadt Paris machen, man sollte sich allerdings bewusst sein, dass die einfache Fahrtstrecke knapp drei Stunden beträgt.

Zurück an Bord tranken wir noch etwas, bevor wir zum Abendessen gingen – an diesem Tag ging es für uns ins andere Hauptrestaurant The Commodore Room, die Speisekarte ist hier allerdings dieselbe gewesen wie im anderen Hauptrestaurant Hudson‘s. Lecker war es natürlich trotzdem und die Allergene sind übrigens in den Karten gekennzeichnet.

Nach dem Abendessen gingen wir nochmal nach draußen und schauten uns das Auslaufen aus dem Hafen an. Danach wartete im Improv at Sea die Performance von der Band Familiar Strangers auf uns. Sie kombinierten Gesang mit einigen sehr lustigen Einlagen und brachten die Zuschauer zum Lachen und Mitsingen – ein gelungener Tagesabschluss!

 

02.09.2022 - Amsterdam, Niederlande

Da die Ankunft für Amsterdam erst gegen Nachmittag geplant war, konnten wir noch ein wenig die Zeit an Bord genießen. Nach dem Frühstück im Buffetrestaurant genossen wir ein wenig die Fahrt in Richtung Amsterdam, wir fuhren vorbei an einigen schönen Stränden und malerischen Häusern und genossen nebenbei einen Cocktail im Vibe Beach Club.

Um 13.30 Uhr hatten wir dann noch eine Fahrt auf der Kartbahn Prima Speedway reserviert – die Prima Speedway Bar befindet sich auf Deck 18, auf Deck 19 ist der Eingang für die Fahrer und auf Deck 20 noch eine Plattform für die Zuschauer von der man die Fahrer gut beobachten und filmen kann – damit beauftragte ich auch meine Kollegin und machte mich auf den Weg zum Eingang.

Nach einem kurzen Einführungsvideo bekamen wir eine Sturmhaube, einen Helm und wurden zu den Karts gebracht. Die Fahrt dauerte ungefähr 6 Runden und es hat wirklich so, so viel Spaß gemacht! Mein Tipp: reservieren Sie sich direkt zu Beginn der Reise direkt einen, oder besser gleich mehrere Slots, um es auch einmal zu testen und dieses einmalige Gefühl von Freiheit und Geschwindigkeit auf dem Meer genießen zu können.

Nach dieser rasanten Fahrt war es Zeit für einen kleinen  Snack, welchen wir uns in der Indulge Food Hall gönnten. Nachos mit Guacamole, Indisches Curry mit Reis und Datteln im Speckmantel waren wirklich köstlich – hier würde man sich am liebsten einmal durch die ganze Karte schlemmen!

Gegen 18 Uhr wurde das Schiff dann zum Verlassen freigegeben und wir machten uns auf den Weg ein wenig Amsterdam zu erkunden, leider hatten wir nicht viel Zeit, da wir um 20 Uhr wieder zum Essen zurück sein wollten.

Seit 2010 gehört der Amsterdamer Grachtengürtel zum Weltkulturerbe der UNESCO, in der malerischen Stadt findet man ca. 160 Grachten und stolze 1.300 Brücken – ein wirklich traumhafter Anblick! Wir liefen durch die kleinen Gässchen, machten einige Fotos, aßen eine Waffel, nahmen uns ein Andenken mit und genossen die malerischen Häuschen.

Wieder zurück auf dem Schiff, gingen wir zum Abendessen, an diesem Abend wurde das Menü durch das Signature Menü von der „EMBARK with NCL’s Great Cruise Cookoff“ ergänzt. Es gab als Vorspeise einen Ananas Salat mit Rohkost, als Hauptgang Schweinelende mit glasiertem Gemüse und als Nachspeise glasierte Tomaten mit Sahne, Cashews und Beeren. Es war köstlich!

Im Anschluss wartete noch ein krönender Abschluss im Theater auf uns, denn die US-amerikanische Soul-Sängerin Chaka Khan war an Bord! Sie wurde bereits zehn Mal mit dem Grammy ausgezeichnet und performte bekannte Songs wie „I’m every Woman“ oder „Ain’t Nobody“ und die Zuschauer sangen und feierten ausgiebig mit. Wir bestellten uns anschließend noch einen Abschlussdrink an der Penrose Bar im Atrium wo noch Live Musik gespielt wurde und stießen an auf eine wundervolle Reise mit traumhaften Häfen mit der neuen Norwegian Prima, bevor wir unsere Koffer packten.

 

 

03.09.2022 - Ausschiffung

Nach einem letzten Frühstück im Hudson’s, wo wir uns noch einmal so richtig verwöhnen ließen, mussten wir leider um 9 Uhr das Schiff verlassen.

Es war eine wundervolle und unvergessliche Reise an Bord der neuen Norwegian Prima und wir sind dankbar, als einer der ersten Gäste dieses Schiff erkundet zu haben. An Bord stehen Freiheit, das hohe Gäste-Passagier Verhältnis und die Weitläufigkeit im Vordergrund.
Kommen Sie an Bord und überzeugen Sie sich selbst!

Einen Kommentar hinzufügen

Weitere Blog Beiträge

  • JetFleet