Unsere Webseite verwendet Cookies

Diese Webseite nutzt eigene Cookies und Cookies von Dritten, um Ihnen die bestmögliche Surferfahrung zu garantieren und individuelle Werbemitteilungen zuzusenden.Durch das Weitersurfen auf dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung der Cookies automatisch zu.

OK
MilesAndMore
KOSTENLOSE HOTLINE | MO-SO 8-22UHR
0800 / 72 44 333
Ausland: +49 6024 6718 0
Search
//www.schiffsreisen.de/Picture/header/84.jpg
Star Clippers

Star Clippers Kreuzfahrten – Unter vollen Segeln den Luxus genießen!

Das Erlebnis Star Clippers Kreuzfahrten können Sie gleich dreifach genießen: An Bord der Segelschiffe Star Clipper, Star Flyer und Royal Clipper! Die baugleichen Viermaster Star Clipper und Star Flyer bieten jeweils 170 Gästen Platz, der Fünfmaster Royal Clipper (Baujahr 2000) rund 230 Passagieren. Der Tag beginnt mit einem Frühstück an Deck oder im Bordrestaurant, wo die Mahlzeiten in legerer Atmosphäre bei freier Tischwahl eingenommen werden. Die Aktivitäten reichen von Landausflügen bis hin zu den diversen Wassersportangeboten. Seetage werden nie langweilig, wenn Sie mit einem Cocktail am Pool der Crew beim Setzen der Segel zusehen oder die Aussicht aus dem Krähennest bewundern. Lassen Sie den Tag in der Piano Bar oder beim Mitternachtssnack ausklingen. Eine Star Clippers Kreuzfahrt wird Sie begeistern!
Star Flyer
Kuba & Karibik
Februar - März 2018
7 Nächte ab/bis Philipsburg, St. Maarten (Kleine Antillen)
Innenab1.960,-
Außenab2.370,-
 

Star Clippers Kreuzfahrtschiffe Übersicht

Alle Kreuzfahrtschiffe der Reederei Star Clippers auf einen Blick
Star Clippers: Royal Clipper
Am Anfang des 21. Jahrhunderts wurde mit der Fertigstellung der Royal Clipper, des größten Segelschiffs, das zurzeit auf den Weltmeeren kreuzt, eine neue Ära...
Star Clippers: Star Clipper
Voller Stolz spiegelt dieses traditionelle Clipperschiff seine große Vergangenheit in jedem Zentimeter polierten Messings und schimmernden Glanzes wider. Entdecken Sie an...
Star Clippers: Star Flyer
Voller Stolz spiegelt dieses traditionelle Clipperschiff seine große Vergangenheit in jedem Zentimeter polierten Messings und schimmernden Glanzes wider. Entdecken Sie an...

Terminliste

Star Clippers
Schiffe
Klassifizierung
Bordsprache
Schiffsgröße (Tonnage)
Schiffsgröße (Passagiere)
Pass. Space Ratio
Crew Passenger Ratio
Regionen
Kreuzfahrtgebiete
Reiseland
Abfahrtsland
Zielland
Anfahrtshafen
Abfahrtshafen
Zielhafen
Themen
Schiffsart
Kreuzfahrtpakete
162 gefundene Termine, sortiert nach 
* Die Ermäßigung bezieht sich auf den (ehemaligen) Katalogpreis des Veranstalters.
 

Star Clippers

Glück unter weißen Segeln

Die Reederei: Eine Vision wird wahr

Mikael Krafft baut seine Träume in Originalgröße

Als Kind baute Mikael Krafft Modellschiffe. Heute, als erwachsener Mann, realisiert er seine Träume in Originalgröße. Der gebürtige Schwede und Wahl-Monegasse nennt inzwischen drei Großsegelschiffe sein eigen: die Star Flyer, die Star Clipper und die Royal Clipper. Dabei wird es nicht bleiben. Der innovative Reeder lässt auf der Brodo Werft in Split sein viertes Segelschiff bauen – es wird Flying Clipper heißen. Das neue Segelschiff orientiert sich baulich an dem historischen Vorbild der France II und wird die Royal Clipper als derzeit größtes Fünfmast-Vollschiff der Welt ablösen. Ein neues Schiff der Superlative wird also in naher Zukunft auf zahlreichen Kreuzfahrten über die Weltmeere segeln.

Seinen Anfang nahm das Unternehmen Star Clippers in den 1990er Jahren. „Nichts ist so stark wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist“, sagte einst der französische Schriftsteller Victor Hugo. Tatsächlich war damals die Zeit reif für ein neues Kreuzfahrtkonzept. Bis dahin spielte auf Kreuzfahrtschiffen vor allem der gesellschaftliche Aspekt mit einem oft strengen Dresscode und formal abgehaltenen Veranstaltungen eine entscheidende Rolle. Nicht so bei Star Clippers. In der Vision von Reeder Mikael Krafft sollte das Schiff im Mittelpunkt stehen und damit das Erlebnis, wie in früheren Zeiten auf einem eindrucksvollen Großsegler über die Ozeane zu fahren. Strenge Etikette und ein fester Dresscode wurden abgeschafft, bei Star Clippers geht es locker und entspannt zu, wobei ein gewisser Stil gewahrt bleibt. Ein weiterer Aspekt machte Star Clippers zu einem Novum: Die Zahl der Passagiere ist stark begrenzt, so dass sich bei den Gästen das Gefühl einstellt, auf einer privaten Megayacht unterwegs zu sein.

Alles begann mit einer Skizze

„Das Unternehmen Star Clippers war für mich die Erfüllung eines Traumes“, sagt Mikael Krafft, „ich zweifelte damals sehr daran, ob sich mit einem solchen Konzept jemals gewinnbringend arbeiten ließe.“ Genau das aber trat ein. Star Clippers ist nun seit 25 Jahren unterwegs und hat mit seinen Schiffsreisen Erfolgsgeschichte geschrieben. Während der Trend auf dem Kreuzfahrtmarkt zu immer größeren Kreuzfahrtschiffen geht und sich auf den riesigen Pötten viele tausend Menschen an Bord versammeln, gewinnen für eine steigende Gruppe von Menschen die Star Flyer, die Star Clipper und die Royal Clipper mit ihren maximal 170 beziehungsweise 230 Gästen zunehmend an Reiz.

Die Idee, die 1991 zum Bau der Star Flyer führte, war einige Jahre zuvor geboren worden und begann mit einer schnell gezeichneten Skizze auf einer Serviette. Mikael Krafft wollte die romantischen Zeiten wieder aufleben lassen, als die schnellen Clipper-Schiffe im 19. Jahrhundert die Weltmeere beherrschten. Doch anders als damals sollten die Nachbauten über modernen Komfort verfügen und den Gästen an Bord der Großsegelschiffe außerdem höchstmögliche Sicherheit bieten. Die Gäste sollten die großartige Erfahrung machen, ein stolzes Schiff unter Segeln zu erleben. Sie sollten die Zeit an Deck genießen, über sich das weiße, vom Wind gefüllte Tuch, und dem leisen Knarren der Takelage zuhören. Wer jemals auf einer Segelkreuzfahrt mit einem Star Clippers Schiff unterwegs war, wird diese Stunden zu den allerschönsten seiner Reise zählen.

Ein Konzept wie bei Star Clippers kann nur von einem Visionär verwirklicht werden. Schon mit 16 Jahren gründete der gebürtige Schwede sein erstes kleines Unternehmen, verdiente Geld und eröffnete mit 17 Jahren eine kleine Tauchfirma, um Geld für ein Segelschiff zu verdienen. Später arbeitete er als Anwalt für Logistik-, Luft- und Seerecht, war in der Transportschifffahrt und Forstindustrie tätig und besaß einige Sägewerke. Mit Anfang 40 ließ er sich eine eigene Yacht bauen – als Kopie eines Schiffes von 1930, das Gloria hieß. Er verkaufte alle seine Unternehmen, wollte die Zeit genießen und segeln gehen. Genau drei Monate hielt er diesen scheinbar paradiesischen Zustand aus und beschloss dann, sich sein Leben lang niemals mehr zur Ruhe zu setzen. Er gründete eine Immobilienfirma für die Benelux-Länder. Am Ende besaß er zehn Immobilienunternehmen – die alle Schiffsnamen trugen. „Ich habe meine Schiffe vermisst“, sagt Mikael Krafft, „und beschloss deshalb, endlich meinen Kindheitstraum wahr werden zu lassen und die Modelle, die ich früher im Maßstab 1:100 gebaut habe, nun 1:1 zu verwirklichen.“

Flying Clipper: Ein neues Segelschiff der Superlative entsteht

Noch ist das neueste und dann vierte Schiff von Star Clippers im Bau, doch schon jetzt kann die Fangemeinde es kaum erwarten, dass dieses dann größte Segelschiff der Welt vom Stapel läuft. Vorbild ist die France II, das größte Segelschiff, das es je gab. Sie wurde 1911 in der Nähe von Bordeaux gebaut und ist 1923 als verschollen gemeldet worden. Mikael Kraffts neues Schiff, die Flying Clipper, soll der France II bis ins kleinste Detail gleichen. Alles soll sich am Original orientieren, nur die Breite wird aus Stabilitätsgründen abweichen, geplant sind 18,5 Meter statt 17 Meter. Das neue Schiff, das man sich wie eine größere Royal Clipper vorstellen kann, soll etwa 300 Passagiere an Bord nehmen können. Es wird mehr große Suiten mit Balkonen geben als auf der Royal Clipper, und die Kabinen werden größer sowie luxuriöser sein. Von der Anmutung soll es sich traditionell präsentieren, ganz so wie es die Fotos der alten France II zeigen.

Als Neuerung ist eine Tropenbar über zwei Decks geplant, das Herzstück des Schiffes. Dort treffen sich die Passagiere zum geselligen Beisammensein, können die Crew-Shows anschauen oder selber eine Show auf die Beine stellen. Da Star Clippers vermehrt jüngere Leute anspricht, ist auf dem neuen Schiff eine Dive-Bar vorgesehen, die Aktionen für die nachfolgenden Generationen der Segelkreuzfahrt bietet. Drei Swimmingpools an Bord laden zum Reinspringen und Erfrischen ein. Einer davon wird ein sehr tiefes Becken erhalten, so dass Tauchschüler fast zehn Meter nach unten in eine große Glasröhre quer durch die Nelson Bibliothek schwimmen können.

Star Flyer und Star Clipper: Schnittige Viermaster

Die Star Clippers Schiffe möchten die Tradition der historischen Clipper-Segler wieder aufleben lassen. Dabei sind die Star Flyer und die Star Clipper baugleiche Schwestern, die sich an den Entwürfen eines der berühmtesten Schiffskonstrukteure des 19. Jahrhunderts, Donald Mac aus Boston, orientieren. Die Star Flyer und die Star Clipper bieten eine reizvolle Mischung aus Tradition und Moderne. Die beiden eleganten Viermaster haben eine Länge von 115 Metern und bieten Platz für 170 Gäste, die sich hier wie auf einer Privatyacht fühlen dürfen. Sie können sich auf den Teakholzdecks den Wind um die Nase wehen lassen, den Kapitän auf der offenen Brücke besuchen oder sich im Netz am Bugspriet ausstrecken und den Himmel über sich sowie Wellen unter sich betrachten. Die Liebe zur Tradition wird überall auf den Viermastern sichtbar. Die Beschläge sind aus Messing und die Inneneinrichtung nutzt Mahagoni-Holz. Schon wer Fotos oder ein Video der Star Clippers Segelschiffe sieht, gerät ins Schwärmen.

Royal Clipper: Das derzeit größte Segelschiff der Welt

Die Wurzeln der Royal Clipper sind eindeutig. Ihre Besegelung wurde zu hundert Prozent von der Preußen übernommen, dem zu ihrer Zeit bekanntesten Schiff. Berühmt war sie für ihre Robustheit, ihre Zuverlässigkeit und für ihre Geschwindigkeit. Allerdings sind die modernen Segel heute aus einem leichten und reißfesten High-Tech-Material und lassen sich hydraulisch beziehungsweise elektrisch anstatt mit Hilfe von Dampfwinden aufrollen und bewegen. Statt einer Klipper-Mannschaft von 30 bis 40 Männern wie im 19. Jahrhundert reichen heute sechs bis acht erfahrene Seeleute zum Setzen und Einholen der Segel. Ein Großteil der Crew kümmert sich heute nicht um das Segeln, sondern um das Wohl der Gäste, die alle Annehmlichkeiten einer modernen Luxusyacht genießen.

Die blanken Daten der Royal Clipper sprechen für sich: Mit einer Länge von 134 Metern gleicht sie einer Megayacht. Sie ist ein Fünfmaster mit rund 5.000 Quadratmetern Segelfläche und einer maximalen Masthöhe von 54 Metern. 227 Passagiere haben Platz an Bord, 106 Besatzungsmitglieder kümmern sich um ihr Wohl. Vom Massentourismus vieler großer Kreuzfahrtschiffe kann also keine Rede sein. Die Zahl der Menschen an Bord – Gäste und Crew-Mitglieder – ist sehr übersichtlich. Bald kennt jeder jeden und viele freundschaftliche Kontakte werden geknüpft. In einer Hinsicht ist die Royal Clipper allerdings eine unbestrittene Königin. Sie wird seit 2001 im Guinness Buch der Rekorde offiziell als größtes Segelschiff der Welt ausgewiesen. Und mit einer maximalen Geschwindigkeit von 20 Knoten gleitet sie schneller als jeder andere Großsegler durch die Wellen. Sie ist eine imposante Erscheinung und bietet im Innenbereich ein luxuriöses und gleichzeitig entspanntes Ambiente: Im Zentrum wartet das Atrium mit weißen Säulen und geschwungenen Treppen, die sich über drei Decks erstrecken. Am besten überzeugen Sie sich selbst von dem unvergleichlichen Charme der Star Clippers Segelschiffe. Sie werden feststellen: Die Wirklichkeit ist noch schöner, als die Star Clippers Bilder versprechen.

Kabinen und Suiten: Ausstattung vom Feinsten

Star Flyer und Star Clipper: Luxuriöses Ambiente

Die Segelschiffe Star Flyer und Star Clipper bieten für unterschiedliche Geschmäcker und Geldbeutel passende Unterkünfte. Zur Wahl stehen sechs Innenkabinen, 70 Außenkabinen, acht Deluxe-Deckkabinen mit direktem Zugang zum Deck und eine großzügige Eigner-Kabine. Welche Wahl der Gast auch trifft, er kann sich auf das Ambiente und die Ausstattung wie in einem 4-Sterne-Hotel freuen. Natürlich findet er Annehmlichkeiten wie einen Wandsafe, einen Flachbildfernseher, Direktwahltelefon, ein Doppelbett beziehungsweise zwei Einzelbetten sowie ein Marmorbad (außer Kategorie 6) mit Dusche und WC vor. Ganz gediegen geht es auf den Viermastern in den Kabinen der Kategoire 1 und in der Eigner-Kabine zu: Hier können sich die Gäste in ihrem privaten Whirlpool entspannen.

Royal Clipper: Ausstattung für Anspruchsvolle

Die Kabinen auf der Royal Clipper sind für ein Segelschiff ungewöhnlich groß und komfortabel. Zur Auswahl stehen sechs Innenkabinen, 90 Außenkabinen, zwei Deckkabinen, 14 Deluxe-Kabinen mit privatem Balkon und zwei luxuriöse Eigner-Kabinen. Die Gäste erhalten überall die Annehmlichkeiten, die man von einem Luxushotel erwartet. Dazu gehören eine ansprechende Einrichtung, ein Marmorbad, ein Wandsafe, Flachbildfernseher, Direktwahl-Telefon und ein Doppelbett beziehungsweise zwei Einzelbetten. Ein eigenes Duschbad und WC zählen selbstverständlich zum Standard. Wer gerne in einem Whirlpool entspannt, kann die Deluxe-Suiten oder die Eigner-Suite buchen.

Egal, ob Sie auf der Star Flyer, der Star Clipper oder der Royal Clipper unterwegs sind, die Schiffe sind von der Größe auf angenehmste Weise überschaubar, und ein Deckplan ist praktisch überflüssig, da Sie sich sehr schnell zurechtfinden werden.


Essen und Trinken: Beste Verpflegung

Ganz relaxt aufs Feinste speisen

Die schönste Information zum Essen und Trinken vorweg: Es gibt nur eine Essenssitzung. Das schenkt den Gästen volle Flexibilität. Sie können speisen, wann sie wollen und so lange Sie wollen. Kommen Sie einfach ins Restaurant und genießen Sie ganz ohne Stress Ihre Abendmahlzeit bei einem guten Glas Wein. Auch feste Tische gibt es nicht. Wenn Sie also bei einem Ausflug oder an der Bar nette Bekanntschaften gemacht haben, spricht nichts dagegen, sich mit den neu gewonnenen Freunden am Abend an einen gemeinsamen Tisch zu setzen.

Wann immer Sie möchten, können Sie sich auf der Star Flyer und der Star Clipper an der Bar Ihren Tee oder Kaffee selbst zubereiten oder sich kostenlos am Wasserspender bedienen. Wer gerne früh aufsteht, erhält ab 6:30 Uhr als erste Verpflegung ein kontinentales Frühstück an der Piano Bar. Eine halbe Stunde später wird dann reichhaltig aufgetischt: Im Clipper Dining Room eröffnet das Frühstücksbuffet, das eine große Auswahl für jeden Geschmack bereithält. Da finden sich französische Croissants ebenso wie Toast, landestypische Früchte, Säfte oder knuspriger Toast mit geräuchertem Lachs. Natürlich kann auch ein Omelett nach Ihren Wünschen zubereitet werden.

Mittags zum Barbecue auf eine Insel

Das Mittagsbuffet überzeugt mit vielen Leckereien, die von Meeresfrüchten über Grillköstlichkeiten bis zu Salatvariationen und himmlischen Desserts reichen. Wann immer es die Route erlaubt und ihr Schiff in einer kleinen Bucht ankert, erwartet Sie eventuell ein ungezwungenes Barbecue, das von der Crew vorbereitet wird. Nachmittags werden dann Snacks an der Tropical Bar oder der Piano Bar serviert. Am Abend können Sie sich von vorne bis hinten bedienen lassen. Die aufmerksamen Stewarts servieren kulinarische Hochgenüsse à la carte. Dazu werden edle Weine gereicht. Der Dresscode, das sei an dieser Stelle noch einmal betont, empfiehlt sportlich-elegante Kleidung, die Krawatte kann auf jeden Fall im Koffer bleiben. Wer spät noch Hunger verspürt, dem serviert die Crew auch in den Nächten zwischen 23:30 und 0:30 Uhr einen Mitternachtssnack.

Auf den Star Clippers Schiffen gilt Vollpension; Tee, Kaffee und Wasser sind kostenlos. Softdrinks, Wein und Alkohol müssen bezahlt werden, doch die Preise für Getränke an Bord sind moderat.

Entertainment und Sport: Lieblingsaktivität ist das Segeln

Die große Show: Wind, Wellen und weiße Segel

Auf manchen Kreuzfahrtschiffen geraten die Gäste schon morgens in Stress, da sie befürchten, keine der begehrten Sonnenliegen an Deck abzubekommen. Auf den Schiffen von Star Clippers entfällt auch dieser Druck, schon das ist Wellness pur. Auf allen drei Schiffen gibt es genügend Liegen, die sich über die gesamte Schiffslänge verteilen und nicht – wie bei manch anderen Schiffen – um den Pool drängeln. Ein Highlight an Bord mit nicht zu überbietendem Unterhaltungswert ist ein ganz besonderer Platz für Ihr Sonnenbad: Erlaubt und gewünscht ist es auf allen drei Schiffen, dass Gäste in das Netz vor dem Bugspriet klettern und sich dort wegträumen – unter sich die Meereswellen und über sich nur den Himmel und die weißen Segel, die vom Wind gebläht werden. Wer sehnt sich da noch nach lauter Animation, nach Shows und stressigen Aktivitäten? Niemand, sei hier verraten. Und diese werden Sie auf den Star Clippers Schiffen auch vergeblich suchen. Ein Umstand, den die Gäste nicht bemängeln, sondern im Gegenteil besonders schätzen. Wer auf einem dieser Großsegler reist, möchte die Natur, Wind und Wellen spüren, möchte ungestört die zauberhafte Atmosphäre der Karibik erleben oder sich auf das besondere Flair einer Mittelmeer-Kreuzfahrt einlassen. Wer das Meer so unmittelbar erleben darf, wird nicht einen Anflug von Langeweile verspüren.

Doch auch ansonsten ist der Tag gut gefüllt, wenn man denn möchte. Schon ab 6:30 Uhr wartet das Frühaufsteher-Frühstück an der Tropical Bar, dann folgt Fitness am Pool für alle, die eine Sportmöglichkeit schätzen. Ein typischer Tag könnte wie folgt aussehen: Sie werden von Experten auf die Ausflüge vorbereitet, setzen dann über an Land, genießen vielleicht zum Lunch ein tropisches Landbuffet. Dann kehren Sie zurück an Bord und schauen fasziniert zu, wie die Segel gesetzt werden – ein Highlight für sich! Um 17 Uhr ist Teatime und um 18:30 Uhr könnten Musik und Cocktails an der Tropical Bar warten. Dann folgt das Dinner und ab 21 Uhr vielleicht eine Talent-Show, wieder an der Bar. Je nachdem, wo gerade die Segel gesetzt werden, wölbt sich dann ein romantischer Sternenhimmel am Firmament. Zeit für die Disco an Deck – ein Tanz unter Segeln, der ausnahmslos bei allen Altersgruppen beliebt ist.

Auf der Royal Clipper hängen die Taucher am Himmel

Eine Besonderheit auf der Royal Clipper ist eine Plattform, die vom Heck herabgelassen werden kann und einen bequemen Zugang zu vielfältigen Wassersportaktivitäten und zum Tauchen ermöglicht. Die Royal Clipper bietet außerdem ein besonderes Spektakel. Wer im Speisesaal sitzt, kann einige Decks weiter oben den Glasboden des Hauptpools sehen, in dem auch Tauchschüler unterrichtet werden. Die Tauchschule hängt für die Besucher des Restaurants also am Himmel.

Die Royal Clipper bietet als Tempel der Wellness außerdem die Captain Nemo Lounge. Dieses Thalasso-, Gesundheits- und Schönheitscenter offeriert täglich von 8 bis 20 Uhr Massagen, Gesichts- und Körperbehandlungen und erlaubt einen einzigartigen Blick auf die Unterwasserwelt rund ums Schiff. Von Fitness bis Tauchen und Schnorcheln: Für ausreichende Sportmöglichkeiten ist jedenfalls gesorgt.

Wer sich an Bord seines Kreuzfahrtschiffes ausgiebig dem Shopping hingeben möchte, ist auf einem Star Clippers Schiff falsch. Hier gibt es keine Einkaufspromenaden, was die Urlaubskasse deutlich schont und die Frage nach den Preisen an Bord schon fast erübrigt. Große Ausgaben sind sowieso nicht notwendig, da vieles bereits im Reisepreis eingeschlossen ist. Das bedeutet zwar nicht all inclusive, aber eine Vollverpflegung mit Tee und Wasser den ganzen Tag lang. Auch sind zahlreiche Sportangebote, mit Ausnahme des professionellen Tauchens, bereits im Reisepreis enthalten. Ansonsten müssen lediglich Softdrinks, Bier, Wein, weiterer Alkohol und Ausflüge extra bezahlt werden. Die Abrechnung erfolgt bequem über die Kreditkarte, die zu Reisebeginn registriert wird. Die Preise an Bord sind moderat. Am Ende der Reise erhält jeder Gast eine detaillierte Aufstellung. Auch Trinkgelder können über die Kreditkarte bezahlt werden, Empfehlung zur Höhe geben die Reiseunterlagen.


Familien mit Kindern: Auf die Route kommt es an

Ist eine Reise mit der Star Flyer, der Star Clipper oder der Royal Clipper für Familien mit Kindern oder Babys geeignet? Das werden die Experten von Star Clippers immer wieder gefragt. Ja, lautet in der Regel die Antwort und das, obwohl es an Bord kein Kinderparadies und keine gesonderten Aktivitäten für Kinder gibt. Vielfach, so zeigt die Erfahrung, ist das Segelerlebnis selbst für viele Kinder Programm genug, und die sehr private und entspannte Atmosphäre auf einem Schiff geringer Größe sorgt dafür, dass immer jemand ein Auge auf die Kinder und ihre Anliegen hat. Kinder sind also herzlich willkommen und können je nach ihren Fähigkeiten an den angebotenen Aktivitäten teilnehmen. Die Eltern sollten lediglich prüfen, ob ihr Kind auch ohne spezielle Angebote genug Unterhaltung findet. Auch die Route fragt nach einer genauen Beurteilung. So ist ein Törn durch die Karibik mit Inselausflügen oder Badeaufenthalten sicher besser für Familien mit Kindern geeignet als zum Beispiel eine Transatlantikfahrt. Für Familien gibt es auf ausgewählten Reisen Sondertarife für Kinder/Babys. Rabatte erhalten Kinder unter 18 Jahren, die zusammen mit voll zahlenden Erwachsenen reisen. Als dritte Person in einer Kabine werden sie nach der Sonderrate für die Buchung einer dritten Person abgerechnet. Generell lohnenswert ist es, frühzeitig zu planen und so die regelmäßig angebotenen attraktiven Rabatte für Frühbucher zu nutzen.

Routen: Sogar durch den Panama-Kanal

Neue Destinationen: Endlich wieder nach Asien

Die prächtigen Großsegler von Star Clippers sind vorzugsweise im Mittelmeer und in der Karibik unterwegs. Doch gibt es auch immer wieder Sonderreisen und Spezialkreuzfahrten, zum Beispiel die Transatlantik-Tour. Häufig bieten sich Kombi-Reisen mit einem Beiprogramm in der jeweiligen Destination an. Beliebte Destinationen im Mittelmeer sind die kroatische Adriaküste, die Türkei, Italien und Griechenland, dabei besonders die zauberhaften kleinen Inseln Griechenlands und die balearischen Inseln. Spannende und sehr individuelle Ziele sind etwa Notteri auf Sardinien, bekannt für seine traumhaft schönen Strände, und auch Trapani, Porto Empedocle sowie Messina auf Sizilien. Natürlich dürfen auch die ganz großen Namen nicht fehlen wie Malta, Malaga, Istanbul, Athen/Piräus, Venedig, Barcelona, Cannes, Rom/Civitavecchia, St. Tropez und all die anderen mediterranen Sehnsuchtsziele. Auch der Segelkalender für die Karibik liest sich wie eine Aufzählung der schönsten Trauminseln und Inselgruppen dieser Welt mit Namen wie die Antillen, Kuba, Barbados, Grenada, Tobago Cays, St. Vincent, Martinique, St. Lucia, Dominica, St. Kitts, Antigua, St. Maarten (Philipsburg) und Guadeloupe – Trauminseln wie an einer Perlenkette aufgezogen. Entstehen vor Ihrem geistigen Auge schon jetzt Bilder von paradiesischen Destinationen? Dann machen Sie Ihre Träume am besten schnell wahr und buchen Sie eine Star Clippers Kreuzfahrt.

Ganz neu sind in der Winter- und Frühjahrssaison 2016/2017 erneut Star Clippers Reisen in Asien ins Programm aufgenommen worden. Die Star Clipper macht sich auf in den Fernen Osten und wird zwischen Singapur und Phuket beziehungsweise ab und bis Phuket die traumhaft schönen Inseln und Küsten in Thailand anlaufen. Vor allem Fans des Wassersports kommen auf ihre Kosten: In den Gewässern der Andamanensee erwarten Taucher und Schnorchler wunderbare Unterwasserwelten und unvergessliche Begegnungen mit den Geschöpfen der Meere. In der Sommersaison segelt der stolze Viermaster rund um Bali unter anderem mit den Stationen Benoa und Lombok. Bei diesen Routen spielen die Star Clipper Schiffe ihre besonderen Vorzüge aus. Vor allem wegen ihrer geringen Größen können neben größeren Anlaufhäfen auch abgelegene und verschwiegene Buchten angelaufen werden, und es stehen Ankerplätze auf dem Programm, die sonst nur Privatyachten anpeilen können. Das Asienangebot eignet sich besonders für eine Kombi-Reise. Vor oder nach einer einwöchigen Segeltour kann ein Asienerlebnis, zum Beispiel in Thailand, geplant werden – ganz unter dem Motto. Wenn man schon einmal da ist… Ihre Reiseberater von kreuzfahrten.de machen Ihnen sicher ein interessantes Angebot für Ihre Star Clippers Kombi-Reise.

Die Royal Clipper erkundet eines der schönsten Segelreviere der Welt: die Karibik. In der Wintersaison 2016/2017 bezieht sie Bridgetown auf Barbados als Heimathafen. Von dort geht es zu einwöchigen Touren durch die Inselwelt der Grenadinen und der Windwards. Die Karibik ist in der Wintersaison 2016/2017 ebenfalls das auserwählte Segelrevier der Star Flyer. Sie besucht die Treasure Islands, die Leeward Islands und setzt ihren Schwerpunkt auf eine der vielleicht schönsten und spannendsten Karibikinseln, auf Kuba. Ihr Heimathafen, Cienfuegos, wird gerne als „Perle des Südens“ bezeichnet.

Im Sommer segeln die Star Flyer und die Royal Clipper im Mittelmeer

Fans von Großseglern können sich auch auf einige Spezialkreuzfahrten freuen. Die Star Flyer oder die Royal Clipper durchqueren immer mal wieder den Panama-Kanal. Im Sommer kreuzen diese beiden Großsegelschiffe im Mittelmeer – mit den Ausgangshäfen Rom/Civitavecchia, Venedig oder auch Athen/Piräus

Das bedeutet auch, dass im Frühjahr und Herbst wieder die populären Törns über den Atlantik zwischen Karibik und Mittelmeer auf dem Programm stehen. Diese Routen lassen stets die Herzen der Segelfreunde höher schlagen, denn das Segelerlebnis steht im Vordergrund und Passagiere und Mannschaft wachsen zusammen. Der Weg ist dabei wahrhaftig das Ziel. Die Passagiere sehen mehrere Tage lang nichts als Wasser. Sie können sich ganz dem Segeln hingeben und an Deck entspannen, während sie dem sanften Knarren der Segel und der Takelage lauschen.

Wer sich ausführlich informieren möchte, kann die jeweils aktuellen Star Clippers Kataloge einsehen, dort sind alle Destinationen und Routen beschrieben. Bilder animieren zum Buchen und viele Infos zur Verpflegung, Getränken, Routen und vielem mehr können studiert werden. Natürlich finden Sie hier auch Deckpläne, die Ihnen genaue Auskünfte darüber geben, wo Sie Kabinen, Suiten, Restaurants und ähnliches finden.

Die Star Clippers Segelschiffe sind in einigen der schönsten Kreuzfahrtgebieten der Welt unterwegs, doch konzentrieren sie sich auf bestimmte Regionen, so dass eine klassische Weltreise nicht zu finden ist. Doch wer weiß, Star Clippers ist immer für eine Überraschung gut, so dass es möglicherweise in Zukunft einmal eine solche von vielen Fans gewünschte Weltreise geben wird.

Themenkreuzfahrten, Sonderreisen, Spezialangebote

Wer ein ganz besonderes Interesse hat, sollte sich einmal die Themenkreuzfahrten, Spezialangebote und Sonderreisen von Star Clippers anschauen. Beliebt sind zum Beispiel die Weihnachtskreuzfahrten mit ihrer ganz besonderen Atmosphäre an Bord. Als Extra-Weihnachtsgeschenk bietet Star Clippers in limitierter Zahl interessante Angebote: So erhalten Passagiere auf Weihnachtskreuzfahrten attraktive Bordguthaben und Alleinreisenden wird in einigen Kategorien der Zuschlag erlassen.

Für Gourmets bietet Star Clippers zu ausgewählten Terminen Schlemmerreisen als Sonderreise mit bekannten Köchen und Sommeliers an. Die Menüs folgen einem bestimmten Thema, und auf dem Programm stehen Kochdemonstrationen sowie Weinverkostungen.

Ebenfalls beliebt sind die Yoga-Kreuzfahrten, ein Konzept, das gut angenommen wird und deshalb fortgeführt werden soll. Denn was gibt es Schöneres, als ein Yoga-Erlebnis auf einem sonnengewärmten Teakdeck mit Blick in den Sonnenaufgang und auf die vielen Quadratmeter Segel, die sich im Wind bauschen? Begleitet werden diese Reisen, die Ihrer ganz persönlichen Wellness dienen, von qualifizierten Yoga-Lehrern, die täglich Yoga-Kurse an Deck und Meditationseinheiten abhalten. Wer sich für eine Spezialkreuzfahrt interessiert, sollte sich rechtzeitig bei den Experten von kreuzfahrten.de informieren und früh buchen, da es nur einzelne Termine gibt. Eventuell können so auch Rabatte für Frühbucher genutzt werden.