MilesAndMore
HOTLINE: 06024 / 6718 0 (MO-FR 9-18 UHR)
Ausland: +49 6024 6718 0

Hafenliste - Kroatien

Banjole ist ein ehemaliges kleines Fischerdorf, gelegen an der Südspitze der kroatischen Halbinsel Istrien. Bis in die Antike zurück reicht die Geschichte des kleinen Ortes, der noch heute eng mit dem Fischfang, einer der Lebensgrundlagen seiner Bewohner, verbunden ist.
Baska ist mit seinen 1554 Einwohnern der zweitgrößte Ort auf der kroatischen Insel Krk in der Kvarner-Bucht. Haupteinnahmequelle ist der Tourismus. Schon 1906 wurde das erste Hotel gebaut und zwei Jahre später der erste Badestrand angelegt.
Bisevo ist eine kroatische Insel in der Adria. Sie liegt 3 Seemeilen südwestlich der Insel Vis. Abgesehen von ein paar Hirten ist das 6 km2 große Eiland unbewohnt.
Bol ist ein bekannter Bade- und Urlaubsort an der Südküste der kroatischen Insel Brac im mittleren Dalmatien nahe der Hafenstadt Split.
Bozava ist ein verträumtes Fischerdorf mit einem malerischen Hafen an der Nordostküste der kroatischen Insel Dugi Otok (Lange Insel). Dugi Otok liegt vor der Küste Dalmatiens in der Adria und trägt seinen Namen auf Grund einer Länge von ca. 43 km bei einer Breite von nur ca. 5 km. Bis heute leben die Insulaner größtenteils vom Fischfang, in den letzten Jahren aber auch zunehmend vom Tourismus, da Segler und Taucher die buchtenreiche Insel für sich entdeckt haben.
Brac ist die drittgrößte Insel in der Adria. Sie gehört zu Kroatien und liegt vor der Küste Mitteldalmatiens nahe der Hafenstadt Split. Hauptanziehungspunkt für Touristen ist der bekannte Bade- und Urlaubsort Bol. Brac lebt vor allem vom Tourismus, des weiteren von der Fischerei und Landwirtschaft (Wein und Oliven) und dem Abbau von hochwertigen Steinen (Kalkstein).
Brbinj ist eine ruhige Ortschaft an der Nordostküste der kroatischen Insel Dugi Otok (Lange Insel). Dugi Otok liegt vor der Küste Dalmatiens in der Adria und trägt seinen Namen auf Grund einer Länge von ca. 43 km bei einer Breite von nur ca. 5 km. Bis heute leben die 2000 Insulaner größtenteils vom Fischfang, in den letzten Jahren aber auch zunehmend vom Tourismus, da Segler und Taucher die buchtenreiche Insel für sich entdeckt haben. In Brbinj kommt die Fähre aus der dalmatischen Küstenstadt Zadar an.
Die 14 Brijuni Inseln an der südwestlichen Küste Istriens gelegen sind heute der einzige Nationalpark Istriens. Die Inseln liegen ca. 6 km nordwestlich von Pula. Bis zu Titos Tod waren die Inseln der Lieblingssommersitz des jugoslawischen Präsidenten.
Cavtat ist die südlichste Küstenstadt Kroatiens. Mit seiner reizvollen Bucht und der Uferpromenade zwischen zwei bewaldeten Halbinseln ist Cavtat ein beliebter Ferienort.
Die kroatische Adriainsel Čiovo liegt vor der Küste Mitteldalmatiens, unweit von Split. Der heutige Name des Eilandes, das in der Römerzeit ‚Bavo’ oder ‚Bua’ genannt wurde und in der Kaiserzeit als Verbannungsort diente, leitet sich vom lateinischen ‚caput Iovis’, dem ‚Haupte des Jupiter’, ab.
Die Stadt Cres ist die Inselhauptstadt der gleichnamigen kroatischen Insel Cres. Die heutige Gemeinde mit ca. 3000 Einwohnern erstreckt sich über alle Ortschaften des nördlichen und mittleren Teils der Insel.
Dugi Otok (zu deutsch „lange Insel“) ist eine kroatische Insel, gelegen in der Adria, vor der dalmatischen Küste. Die Insel trägt ihren Namen auf Grund ihrer geographischen Gestalt mit einer Länge von 43 km bei einer Breite von nur 5 km. Dugi Otok hat etwa 1.800 Einwohner. Während die Westküste weitgehend aus unzugänglicher Steilküste besteht, liegen fast alle bewohnten Ortschaften auf der Ostseite der Insel. Sali ist mit etwa 900 Einwohnern der größte Ort der Insel und deren inoffizielle „Hauptstadt“. Die kleine Stadt Dragove liegt an der Nordküste der Insel. Die Umgebung war bereits in der Antike besiedeltk, wie Funde von römischen Ruinen am Fuße der Anhöhe Dumbovica zeigen. Eine kroatische Siedlung an dieser Stelle wird in historischen Quellen aus dem 14. Jahrhundert erstmals erwähnt.
Die kroatische Hafenstadt Dubrovnik, die auch als Perle der Adria bezeichnet wird, gilt als bedeutender Kurort. Dubrovnik hat einen Stadthafen, den Hafen Gruz und den Yachthafen Dubrovnik. Der alte Stadthafen wird durch den Wellenbrecher Porporella geschützt; hier können Yachten mit bis zu 3 m Tiefgang anlegen; kleinere Schiffe ankern in der Bucht Gornja Bocina. Gruz ist ein Handelshafen, 2,5 km nordwestlich des alten Dubrovnik gelegen. Der Yachthafen Dubrovnik befindet sich in Komolac an der Bucht Rijeka dubrovacka, etwa 4 km von der Einfahrt in den Hafen Gruz entfernt. Bei 220 Sommertagen im Jahr können die Strände(Felsstrände), Strände mit betonierten Liegeflächen sowie Kies- und Sandstrände mit herrlich klarem Wasser besucht werden.
Die Elaphiten sind eine kroatische Inselgruppe, gelegen vor der süddalmatinischen Küste. Von den insgesamt 13 Inseln sind heute nur die drei größten, Koločep, Lopud und Šipan, dauerhaft bewohnt. Erste Besiedlungsspuren reichen zurück bis in die Antike.
Hvar ist eine Insel in der Adria, vor der dalmatinischen Küste Kroatiens gelegen. Hier leben rund 11.000 Menschen. Ihr Hauptort ist das gleichnamige Hvar mit rund 3.000 Einwohnern. Seinen Namen verdankt die Insel den Griechen, die im 4. Jahrhundert v. Chr. auf ihrer Nordseite die Stadt Pharos gründeten. Der Ort Hvar, der sich im ungarisch-kroatischen Königreich zu einer bedeutenden Stadt entwickelte, wurde ab 1420 von Venedig zum Flottenstützpunkt zum Schutz der Handelswege im östlichen Mittelmeer ausgebaut. Bereits früh erlangte auch der Fremdenverkehr Bedeutung. Heute ist Hvar zudem offiziell Seebad und ein mondäner Kurort.
Ilovik ist eine kroatische Adriainsel, westlich der dalmatinischen Küste, in der Kvarner Bucht gelegen. In der einzig bewohnten Siedlung, dem gleichnamigen Ort Ilovik, leben rund 100 Menschen.
Jakljan ist eine der Elaphitischen Inseln, einem kroatischen Archipel, gelegen vor der süddalmatinischen Küste. Bewohnt ist die Insel hauptsächlich während der Sommermonate, touristisch ist sie noch kaum erschlossen.
Jelsa ist eine kleine Hafenstadt mit rund 3.700 Einwohnern im Norden der kroatischen Insel Hvar. Bereits für die Steinzeit sind Siedlungsspuren für das Gebiet um Jelsa belegt. Menschen lebten damals in den Höhlen im Südosten der heutigen Stadt. Im 14. Jahrhundert wurde Jelsa erstmals als Stadt erwähnt. Zu diesem Zeitpunkt entwickelte sich das Städtchen gerade zu einem der bedeutendsten Schiffbauzentren der Epoche. Heute lebt Jelsa hauptsächlich vom Tourismus.
Komiža ist eine kleine kroatische Hafenstadt mit ca. 1.400 Einwohnern, gelegen an der Westküste der Insel Vis im Adriatischen Meer, am Fuße des 587 m hohen Berges Hum. Erstmals urkundlich erwähnt wurde die Siedlung im 12. Jahrhundert. Die Bevölkerung lebt hauptsächlich von Landwirtschaft, Fischerei und dem Tourismus.
Korčula ist eine kroatische Insel in der Adria. Sie ist knapp 300 qkm groß, auf ihr leben etwa 18.000 Menschen.
Die höchsten Erhebungen sind Klupca mit 568 m und Kom mit 510 m.
Kornat ist die Hauptinsel der kroatischen Gruppe der Kornaten, gelegen vor der Küste Norddalmatiens, in der Adria. Teile des Archipels, so auch Kornat, gehören seit 1980 offiziell zum Gebiet des Kornati-Nationalparks.
Die Kornaten sind die größte und dichteste Inselgruppe der kroatischen Adria. Sie bestehen aus mindestens 120 kleinen Inselchen und Riffen. Die größte Insel trägt den Namen Kornat, der Verwaltungssitz befindet sich jedoch auf Murter. Seit der frühen Antike sind einige der Inseln bereits besiedelt. Der südliche Teil der Inselgruppe, insgesamt 89 Inseln und Felsen, samt dem sie umgebenden Meer, wurden im Jahre 1980 zum Nationalpark Kornaten erklärt.
Die kroatische Insel Krk ist nach Cres die zweitgrößte Insel in der Adria. Sie liegt in der Kvarner-Bucht, südöstlich von Rijeka. Der ursprüngliche, römische Name von Krk lautete Curicta. Krk war in seiner Geschichte eines der bedeutendsten Zentren der kroatischen Kultur. In einer romanischen Kapelle nahe der Ortschaft Baška fand man eines der bedeutendsten Schriftzeugnisse der kroatischen Sprache: die nach ihrem Fundort benannte Tafel von Baška aus dem Jahre 1100. Auch religiös spielte die Insel schon seit dem Mittelalter als Bischofssitz eine große Rolle. Im Jahr 1919 kam Krk unter Jugoslawische Verwaltung. Administratives Zentrum der Insel Krk ist heute die gleichnamige Stadt. Seit 1980 ist die Insel, auf der heute rund 17.800 Menschen leben, mit dem Festland verbunden.
Kukljica ist ein kleines Fischerdorf im Südosten der kroatischen Insel Ugljan. Es liegt eingebettet zwischen Kiefernwäldern und Stränden, und zählt rund 870 Einwohner. Die Insel ist seit der jüngeren Steinzeit besiedelt und wurde im Jahre 1325 erstmals schriftlich erwähnt. Im Nordwesten der Insel zeugen viele Reste antiker Bauwerke von Siedlungen aus der Römerzeit. Die heutigen Ortschaften von Ugljan gehen auf das Mittelalter zurück. Die Insel zählt insgesamt sieben Ortschaften. Kuklijica ist seit langer Zeit eng mit der Seefahrt und dem Fischfang verbunden.
Lastovo mit seinen 800 Einwohnern ist eine kleine Gemeinde auf der Nordseite der gleichnamigen kroatischen Insel, gelegen im Adriatischen Meer. Die 9 km lange und 6 km breite Insel ist sehr gebirgig, an ihren Hängen werden Wein, Oliven und Obst angebaut.
Lopar ist ein Ort auf der kroatischen Insel Rab in der Adria. Ihren Namen erhielt die Ortschaft abgeleitet vom Namen ihrer Marienkirche „Santa Maria Neopari“. Im 19. Jahrhundert bereits war Lopar aufgrund seiner Lage und seiner schönen Strände ein beliebter Badeort. Heute leben rund 1.200 Menschen in dem malerischen kleinen Küstenort.
Die kroatische Insel Lopud liegt nordwestlich der Stadt Dubrovnik und gehört zum Archipel der Elaphiten, einer zum Großteil unbewohnten Inselgruppe. Lopud ist mit seinen 220 Einwohnern eine der 3 besiedelten Inseln. Die gleichnamige Ortschaft Lopud im Nordwesten der Insel ist schon seit mehr als hundert Jahren ein beliebter Badeort.
Die kroatische Insel Losinj in der Adria ist eine kleine Perle. Sie wird in der Regel über den Hafen des Hauptortes Mali Losinj erreicht. Der Hafen wurde im 18. Jhd. gegründet und ist bis heute, da für die kleine Stadt ziemlich groß, wichtiger Punkt der Insel.
Lovište ist ein Dorf mit rund 300 Einwohnern, gelegen im Nordwesten der kroatischen Halbinsel Peljesač. Die Umgebung mit ihren zahlreichen malerischen Buchten und wunderschönen Stränden macht den mediterranen Ort zu einem idealen Ziel für den Badetourismus.
Lovran ist ein kroatischer Luftkurort und ein Seebad mit rund 4.000 Einwohnern, etwa 5 km südlich von Opatija gelegen. Seinen Aufschwung erlebte der ehemalige kleine Fischerort Ende des 19. Jahrhunderts. Einer seiner bekanntesten Kurgäste war der österreichische Schriftsteller Thomas Bernhard (1931 – 1989).
Die Ursprünge der kleinen Bauernstadt Lubenice auf der kroatischen Insel Cres reichen weit in die Geschichte zurück. Der seit 4000 Jahren ohne Unterbrechung besiedelte Ort war früher aufgrund seiner günstigen Lage, die einen idealen Blick und somit die Kontrolle über die umliegende Gegend bot, strategisch nicht unbedeutend. Die nur 43 Einwohner von Lubenice leben heute hauptsächlich vom Weinanbau, der Schafzucht und der Imkerei.
Lun liegt auf der kroatischen Insel Pag, vor der Küste Norddalmatiens in der Adria. Die rund 8.400 Bewohner der Insel leben zu großen Teilen von der Fischerei, dem Weinbau und in immer zunehmendem Maße vom Tourismus.
Makarska ist eine kroatische Küstenstadt mit rund 14.000 Einwohnern, gelegen an der Adria. Die ursprüngliche antike Siedlung, die den Überlieferungen nach Muccurum hieß, wurde im Jahre 548 von dem ostgotischen König Totila zerstört. Die Stadt durchlebte über die Jahrhunderte eine sehr bewegte Geschichte und wurde sukzessiv von einer Vielzahl an Völkern und Königsgeschlechtern beherrscht, darunter Römer, Kroaten, Venezier und Habsburger.
Mali Losinj ist der Hauptort der kroatischen Adria-Insel Losinj. Die Stadt mit ihren rund 9.000 Einwohnern liegt im Südosten der Insel, in einer breiten, geschützten Bucht. Losinj ist, unter anderem aufgrund ihrer günstigen Klimaverhältnisse, ein sehr beliebtes Ferienziel. Das kleine mit Blumen und Pinien bewachsene Paradies zählt zu den sonnenreichsten Plätzen Europas.
Malinska (auch Malinska-Dubasnica) liegt in einer ausgedehnten, bewaldeten Adria-Bucht im Westen der Insel Krk. Der Name der kleinen Hafenstadt mit ihren rund 3.000 Einwohnern leitet sich ab vom kroatischen Wort ‚Mlin’, das auf Deutsch „Mühle“ bedeutet. Erstmals schriftlich erwähnt wurde das Dorf Dubasnica im Jahre 1153.
Der kleine Fischerort Mandre befindet sich an der Südwestküste der kroatischen Insel Pag, die vor der norddalmatischen Küste in der Adria liegt. Rund 8.400 Menschen leben auf dieser Insel, die unter anderem für den Paški sir, eine Käsespezialität, weit bekannt ist.
Der kleine Ferienort Martinšćica mit seinen 190 Einwohnern liegt an der Westküste der kroatischen Insel Cres, im nördlichen Teil der Kvarner-Bucht, in der Adria. Besiedelt war die Insel schon in der Jungsteinzeit. 1920 ging sie durch den Vertrag von Rapallo an Italien und kehrte erst nach dem Zweiten Weltkrieg an Kroatien zurück. In Martinšćica selbst wurde im 16. Jahrhundert ein Franziskanerkloster gegründet.
Der Hafenort Milna liegt in der gleichnamigen Bucht, an der Westküste der kroatischen Insel Brač. Rund 875 Menschen leben in dem Örtchen, das sich zu Beginn des 18. Jahrhunderts nach und nach entwickelte.
Molat ist eine der zu Kroatien gehörenden norddalmatinischen Inseln. Rund 225 Menschen leben hier. Nach einer bewegten Geschichte über die Jahrhunderte, fiel die Insel nach dem Zweiten Weltkrieg an Jugoslawien, seit 1991 gehört sie zur unabhängigen Republik Kroatien. Drei Ortschaften gibt es auf der Insel: Molat, Brgulje und Zapuntel.
Molunat mit seinen rund 220 Einwohnern ist der südlichste Küstenort Kroatiens. Schon in der Antike war die Gegend um den Ort besiedelt. Heute liegt dieser in einer der schönsten Buchten der südlichen Adria, inmitten eines Naturschutzgebietes und weist eine bemerkenswert üppige Vegetation auf (Zypressen, Oleander, Pinien).
Muline ist ein kleiner idyllischer Ort an der Westküste der kroatischen Insel Ugljan. Rund 7.600 Menschen leben auf dieser Insel, die durch den Zadar Kanal vom Festland getrennt wird. Im 1. Jahrhundert n. Chr. nutzten die Römer diesen Hafen bereits für die Vertäuung ihrer Schiffe. Hier wurden die Schiffe mit dem in Muline hergestellten Öl beladen.
Die kroatische Ortschaft Njivice befindet sich an der Norwestküste der Insel Krk. Krk ist die größte Insel in der Adria und durch eine damals weltweit einmalige Brückenkonstruktion seit 1980 mit dem kroatischen Festland verbunden. Auf der Insel leben rund 16.000 Menschen, die meisten davon in der Stadt Krk, dem administrativen Zentrum der Insel.
Novalja ist mit ihren rund 3.500 Einwohnern die zweitgrößte Stadt der kroatischen Insel Pag, gelegen in der Adria.
Novigrad ist eine Küstenstadt mit rund 2.700 Einwohnern, gelegen auf einer kleinen Insel vor der kroatischen Halbinsel Istrien. Dieses Inselchen wurde erst im 18. Jahrhundert dauerhaft mit dem Festland verbunden. Die Geschichte der Siedlung lässt sich heute bis in die Antike zurückverfolgen.
Die kroatische Ortschaft Obrovac mit ihren rund 1.500 Einwohnern liegt in der Region Norddalmatien, im Canyon des Flusses Zrmanja. Die Stadt ist über Jahrhunderte, bis in die 1990er Jahre hinein, Zeuge der verschiedensten kriegerischen Auseinandersetzungen auf ihrem Territorium geworden.
Omiš liegt in Südkroatien, an der Mündung des Flusses Cetina in die Adria. Schon in der römischen Antike gab es in dieser Gegend mehrere Siedlungen, darunter Oneum, das sich auf dem Gebiet der heutigen Omiš erstreckte. Aufgrund ihrer sehr zurückgezogenen Lage war die Stadt einst ein beliebtes Versteck für Seeräuber.
Opatija ist ein Seebad an der Kvarner-Bucht im Nordwesten Kroatiens mit ca. 12.000 Einwohnern und gilt als einer der ältesten Fremdenverkehrsorte Kroatiens.
Mit seiner einzigartigen Fülle an Gründerzeit-Architektur steht es ohne gleichen als Beispiel eines mondänen Seebades mit dem architektonischen Flair aus der Zeit der Donaumonarchie.
Osijek, gelegen am Ufer der Drau, im Osten des Landes, ist die viertgrößte Stadt Kroatiens. Seit dem Ende des 19. Jahrhunderts ist Osijek auch ein sehr bedeutendes wirtschaftliches und kulturelles Zentrum. Die Stadt entwickelte um das Jahr 1900 sogar einen eigenen, neuen Stil der Sezession.
Osor ist ein Ort auf der kroatischen Insel Cres, gelegen am Kadava, dem Kanal der Cres von der südlich gelegenen Insel Lošinj trennt. In altgriechischen Quellen als „Apsorus“ erwähnt, ist Osor die älteste Siedlung der Insel und erhielt noch in der Antike seine Stadtrechte.
Die Insel Pag ist die zweitgrößte Insel der Adria und gehört zu Kroatien. Zwei Städte befinden sich auf der Insel, Pag und Novalja, sowie einige kleinere Orte, wobei Novalja das touristische Zentrum der Insel darstellt.
Die Insel verfügt über einige schöne Strände, und im Süden über einen sehenswerten Salzsee. Er wird zur Salzgewinnung genutzt. Daneben spielen Fischfang und Weinbau eine große Rolle. Fähren vom Festland kommen in dem Ort Zigljen an und gelangen von hier aus mit dem Bus in alle Ecken der Insel.
Pelješac ist eine Halbinsel, gelegen an der dalmatinischen Adriaküste, im Süden Kroatiens. Bereits in der Antike war die Gegend von den Illyrern besiedelt. Auf der Halbinsel liegt auch der Fischerort Orebić, der während seiner Blütezeit im 18. und 19. Jahrhundert ein wichtiger Warenumschlagplatz war und aus dem viele der bedeutendsten Schiffskapitäne ganz Kroatiens kamen. Momentan im Bau ist die Pelješac-Brücke, die nach ihrer Fertigstellung den Ort Komarna auf dem Festland mit der Halbinsel Pelješac verbinden soll.
Ploče ist eine südkroatische Hafenstadt mit rund 11.000 Einwohnern, gelegen an der Deltamündung des Flusses Neretva in das Adriatische Meer. Aufgrund seiner verkehrstechnisch günstigen Lage, war der Ort schon seit langem von Bedeutung.
Plomin ist ein kroatischer Küstenort mit rund 100 Einwohnern. Er liegt auf einem Hügel oberhalb der Bucht von Plomin, an der südöstlichen Küste von Istrien. Erbaut wurde das Städtchen einst auf den Grundmauern der ehemaligen histrisch-römischen Stadt Flanona.
Das idyllische Fischerdörfchen Pomena liegt im Nordwesten der kroatischen Adriainsel Mljet, unweit des Salzsees Malo Jezero. Die bereits in Homers Odyssee unter dem Namen ‚Kalypso’ erwähnte Insel war zur Zeit der Illyrer ein beliebter Unterschlupf für berüchtigte Seeräuber. Im Jahre 1910 bereits wurden große Teile der malerischen Insel offiziell als Naturschutzgebiet ausgezeichnet.
Pomer mit seinen 250 Einwohnern liegt an der Südspitze der kroatischen Halbinsel Istrien. Der Ort, der heute ein Teil von Medulin ist, weist Besiedlungsspuren auf die bis in die Römerzeit zurückreichen.
Poreč ist eine der wichtigsten Hafenstädte an der Westküste der kroatischen Halbinsel Istrien. Rund 17.500 Menschen leben hier.
Postira ist eine Gemeinde mit rund 1.600 Einwohnern, gelegen auf der kroatischen Insel Brač. Erstmals erwähnt wurde der Ort im Jahre 1347 unter dem Namen ‚Postirna’, abgeleitet vom lateinischen Wort ‚pastura’ das ‚Weide’ bedeutet.
Die Gemeinde Povljana mit ihren rund 800 Einwohnern liegt im Süden der kroatischen Adriainsel Pag. Seit Mitte des 20. Jahrhunderts entwickelte sich das Städtchen immer mehr zu einem sehr beliebten Urlaubsziel.
Prapratno ist ein Feriendorf auf der kroatischen Halbinsel Pelješac gelegen. Besonders beliebt bei Reisenden ist auch der Campingplatz des Ortes, unmittelbar am Meeresufer, umgeben von Kiefern- und Olivenhainen, der unter anderem für seine Sauberkeit bekannt ist.
Preko ist ein Dorf mit rund 1.800 Einwohnern, gelegen auf der kroatischen Insel Ugljan. Die Bewohner der kleinen Gemeinde, deren Gebiet schon zur Römerzeit besiedelt war, leben heute hauptsächlich vom Wein- und Olivenanbau, der Fischerei und vom Tourismus.
Die kroatische Stadt Primoasten liegt an der Adria-Küste und besitzt als ehemaliges Fischerdorf bis heute einen hübschen Hafen mit einer Hafenpromenade, wo sich viele Cafés und Restaurants befinden. Sehenswert ist die historische Altstadt auf der Halbinsel und die romantische Umgebung mit Olivenhainen und Weinbergen, aus denen der lokale Wein Babic gewonnen wird.
Pučišća is ein Ort an der Nordküste der kroatischen Insel Brač, gelegen in der Adria, unweit der Hafenstadt Split. Die Geschichte des malerischen Dorfes reicht bis in die Römerzeit zurück, was zahlreiche Zeitzeugen in und um Pučišća belegen. Der Ort aus dem das weltberühmte Bračer Gestein kommt, beherbergt auch eine der sehr seltenen Steinmetzschulen Europas.
Die Stadt Pula in Istrien hat eine überwältigende Geschichte vorzuweisen. Sie war in römischer Zeit besiedelt, der Hafen diente zur k.u.k Zeit als Marine-Stützpunkt und später wurde in dieser Stadt eine Sternwarte erbaut, mit der der berühmte Astronom J. Palisa seine ersten Asteroiden entdeckte. Vieles ist sehr gut erhalten, und nicht nur deswegen werden Sie diese Stadt lieben.
Punat mit seinen 1.900 Einwohnern ist eine der sieben Gemeinden auf der kroatischen Adria-Insel Krk. Einst war der Ort bekannt für seine Schiffswerft, heute ist er eines der beliebtesten Reiseziele für den nautischen Tourismus in ganz Kroatien.
Die wunderschöne Insel Rab liegt in der Kvarner Bucht an der Adria im Südwesten Kroatiens. Auf der Insel gibt es acht Siedlungen, die ca. 9.000 Einwohner zählen. Dazu gehört auch der gleichnamige Ort Rab, der bis auf die Antike zurückgeht und heute den wichtigsten Hafen der Insel besitzt.
Die Bewohner der Insel leben größtenteils von Landwirtschaft, Fischfang, Schiffbau und Tourismus.
Das kroatische Rabac liegt auf der Halbinsel Istrien in der Kvarner-Bucht. Das Städtchen ist heute ein international beliebter Ferien- und Badeort.
Der kleine Ort Ražanac liegt in Norddalmatien, 20 km entfernt von Zadar.
Rijeka ist eine Hafenstadt an der Kvarner Bucht in Kroatien mit ca. 150.000 Einwohnern. Sie liegt an der Mündung der Riječina in die Adria. Rijeka hat den wichtigsten Hafen Kroatiens. Er ist für die mitteleuropäischen Binnenstaaten als Transithafen von großer Bedeutung. Der Fährhafen verbindet die Stadt mit anderen Häfen entlang der kroatischen und italienischen Küste.
Die Geschichte der Stadt geht bis auf die Steinzeit zurück, und bereits in keltischer Zeit wurde hier ein Hafen erbaut.
Die Ortschaft Rogač, deren Name so viel bedeutet wie „Johannisbrot“, liegt auf der kroatischen Adria-Insel Šolta. Erstmals urkundlich erwähnt wurde die kleine Insel im 4. Jahrhundert vor Christus. Heute leben rund 1.500 Menschen auf Šolta.
Der kleine kroatische Fischerort Rogoznica mit seinen rund 800 Einwohnern liegt zwischen Split und Šibenik, auf einer kleinen Insel namens Kopara. Bereits Ende des 14. Jahrhunderts war die Gegend um den heutigen Ort besiedelt.
Rovinj liegt an der Westküste des kroatischen Istriens und hat ungefähr 13.000 Einwohner. Der alte Stadtkern liegt auf einer Halbinsel und gleicht einer Perle. Die wunderschöne Altstadt liegt um den malerischen Hafen auf einem kleinen Hügel. Das Stadtbild ist eine Mischung unterschiedlichster Baustile. Schon bei der Einfahrt in den Hafen sticht die Kirche Sv. Eufemija ins Auge. Vor der Stadt liegen viele kleine Inselchen und der Limski kanal mündet hier.
Sali ist ein Ort auf Dugi Otok, gelegen in der gleichnamigen Bucht, im Süden der kroatischen Insel. Ihren Namen hat die Stadt zweifelsohne aufgrund der Tatsache, dass hier ein Salzmagazin zur Konservierung von Fisch stand. Archäologische Funde rund um Sali belegen, dass die Gegend bereits zur Römerzeit besiedelt war. Unter ihrem heutigen Namen schriftlich erwähnt wurde die kleine Stadt erstmals im Jahre 1105.
Šćedro ist eine der Mitteldalmatinischen Inseln Kroatiens, gelegen in der Südlichen Adria. Ihr Name leitet sich ab vom altslawischen Begriff ‚scedrota’, was so viel bedeutet wie ‚lieblich’. Dominikaner siedelten sich ab dem 11. Jahrhundert auf der Insel an und verließen diese erst Ende des 18. Jahrhunderts, nach einem schweren Erdbeben bei Dubrovnik.
Sibenik ist eine Stadt von rund 50.000 Einwohnern an der kroatischen Adria-Küste, an der Mündung des Flusses Krka gelegen udn mit einem Hafen, der durch einen Kanal mit dem Meer verbunden ist. Die charmante Altstadt liegt an einem kleinen Hang.
Der Šibenik-Archipel ist eine Inselgruppe, gelegen vor der kroatischen Stadt Šibenik, in der Adria. Die Inseln sind weitgehend autofrei und so bestens für einen erholsamen Urlaubsaufenthalt, fernab der Hektik der modernen Städte, geeignet.
Simuni ist ein Fischerort an der Südwestküste der kroatischen Insel Pag, gelegen in der Adria, nördlich von Zadar. Das kleine Dorf mit seinen gastfreundlichen Einwohnern ist der ideale Ort zum Ausspannen für die ganze Familie.
Sipan ist eine Insel im kroatischen Elaphiten-Archipel, nordwestlich der Stadt Dubrovnik gelegen. Erstmals urkundlich erwähnt wurde die Insel im Jahre 1371. Ein 9 km langer Kanal trennt Šipan mit ihren rund 500 Einwohnern vom Festland.
Skradin ist eine kleine kroatische Stadt mit rund 4.000 Einwohnern, 18 km entfernt von Šibenik. Auf dem Territorium der heutigen Stadt siedelten einst schon Illyrer und Römer und bereits im 4. Jahrhundert wurde Skradin Bischofssitz. Heute grenzt der Ort an den bekannten Nationalpark Krka.
Slano ist ein kleines südkroatisches Dorf mit rund 520 Einwohnern, 30 km nordwestlich von Dubrovnik gelegen. Bereits in der Antike war das Gebiet des heutigen Ortes besiedelt. Im Jahre 1399 ging Slano gegen eine Bezahlung an die Republik Dubrovnik.
Šolta ist eine kroatische Insel mit rund 1.500 Einwohnern, gelegen in der Adria, westlich von Brač. Erstmals schriftlich erwähnt wurde Šolta bereits im 4. Jahrhundert v. Chr. Die Insel wird heute, wie so viele Reiseziele, oft als Geheimtipp gehandelt. In diesem Falle hat Ihr Ferienort diesen Namen jedoch in der Tat verdient, denn Šolta ist touristisch bis heute wirklich noch weitgehend unerschlossen.
Split (auch Italienisch: Spalato) ist mit 200.000 Einwohnern die größte Stadt Kroatiens und liegt im Süden des Landes an der Adria-Küste. Die Stadt ist somit auch bedeutende Hafenstadt, aber auch für ihre Kulturdenkmäler sehenswert, denn bereits im Jahre 300 n.Chr. entstand hier der berühmte Diokletianspalast, um den sich die Stadt entwickelte.
Stara Baška liegt im Süden der kroatischen Mittelmeerinsel Krk, 10 km südlich von Punat. Ein beliebtes Reiseziel ist der Ort unter anderem aufgrund seiner traumhaft einsamen Kieselstrände, von denen manche lediglich per Boot zu erreichen sind.
Stari Grad („Alte Stadt“) ist eine Hafenstadt im Westen der kroatischen Adriainsel Hvar. Einst befand sich auf dem Gebiet des heutigen Ortes die antike griechische Kolonie Pharos, gegründet im Jahre 384 v. Chr., wovon noch heute Mosaike unter dem Straßenbelag zeugen. Heute gehört der Hafen mit seinen rund 1.200 Einwohnern zu den wichtigsten der gesamten Insel.
Starigrad-Paklenica ist eine kroatische Küstenstadt mit rund 1.900 Einwohnern, gelegen in der Gespanschaft Zadar, am Fuße des Velebit-Gebirges. Die ersten Spuren menschlicher Besiedlung der Gegend reichen zurück bis in die Mittelsteinzeit. In der Umgebung von Starigrad-Paklenica, auch kurz Starigrad genannt, wurden einst Teile der berühmten Karl-May-Filme gedreht.