MilesAndMore
HOTLINE: 06024 / 6718 0 (MO-FR 9-18 UHR)
Ausland: +49 6024 6718 0

Hafenliste - Seychellen

Aldabra ist das größte Atoll der Welt und liegt im Indischen Ozean. Es gehört politisch zu den Seychellen und zählt zu den Outer Islands. Es steht unter strengem Schutz und hat deshalb seine ursprüngliche Flora und Fauna bewahren können, aus diesem Grund wurde das Atoll 1982 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt. Aldabra ist bis auf wenige Menschen, die dort zum Schutze des Atolls leben, unbewohnt.
Das Atoll Aldabra besteht aus den vier Hauptinseln Picard, Polymnie, Malabar und Grand Terre und erstreckt sich über eine Länge von 34 km und eine Breite von 14,5 km mit einer Landfläche von 155 km².
Nur auf der kleinen Insel Assumption wird Unterkunft angeboten.
Alphonse Island: Inmitten der unendlichen Weite des tiefblauen Indischen Ozeans, ca. 450 km südlich von Mahé, liegt die Koralleninsel Alphonse Island, die wohl abgelegenste aller Hotelinseln der Seychellen. In dieser Abgeschiedenheit spielt Zeit eine untergeordnete Rolle. Die Insel kann in etwa eineinhalb Stunden zu Fuß umrundet werden (ca. 3,5 km). Im Inselinneren mit dichter Vegetation befindet sich eine große Kokosplantage, die wenigen Hotelgebäude liegen am Strand zur ruhigen und klaren Innenlagune. Die Insel ist rundum von einem breiten Korallenriff umgeben. Ideal für Taucher, Schnorchler und Gäste, die eine elegante und dennoch legere Atmosphäre bevorzugen.
Die Insel Aride gehört zu den Seychellen und liegt somit im Indischen Ozean. Sie gehört zu den eindrucksvollste Inseln der Seychellen.
Die Insel ist geschützt und gilt als sog. "Special Reserve". Aride liegt ca. zwei Stunden von Mahé entfernt, sie ist die nördlichste der Granit-Inseln. Aride ist nur von Oktober bis April zugänglich.
Assomption ist eine der Inseln der Inselrepublik Seychellen. Assomption gehört zu der Inselgruppe Aldabra und ist eine Koralleninsel von nur 11 Quadratkilometern. Das landschaftliche Bild ist von Dünen geprägt. Obwohl die Insel nicht bewohnt ist, werden hier jedes Jahr Kokosnüsse geerntet und exportiert.
Astove ist ein kleines Atoll, das im Süden der Inselrepublik Seychellen liegt. Das Atoll besteht aus einem flachen Landring, der um eine Lagune liegt. Früher war Astove von geflohenen Sklaven bewohnt, seit 1980 aber ist die Insel verlassen. Vereinzelte Häuser zeugen noch von der ehemaligen Besiedlung.
Beau Vallon mit seinen 4.100 Einwohnern ist der am dichtesten besiedelte Verwaltungsbezirk der Seychellen-Insel Mahé. Namensgebend war in diesem Fall die Beau Vallon Bay, die ‚Bucht des schönen Tales’, der längste Strand der Seychellen. Eine exzellente Infrastruktur lockt alljährlich Urlauber aus aller Welt zu unvergesslichen Stunden am leuchtend blauen Meer.
Booby Island ist eine kleine Seychellen-Insel mitten im Indischen Ozean. Benannt wurde sie einst nach der gleichnamigen Vogelfamilie der Tölpel, die auf den ‚Inner Islands’ des Inselstaates heute nur noch sehr selten anzutreffen sind.
Coco Island ist eine kleine Insel der Seychellen, gelegen im Indischen Ozean. Sie besteht aus riesigen, übereinander getürmten Granitfelsen und bietet schon bei der Anfahrt einen unglaublich spektakulären und unverwechselbaren Anblick.
Cosmoledo ist eine Atollgruppe der Seychellen. Die Landmasse des Atolls beträgt insgesamt nur 3,6 Quadratkilometer. Die Fläche der Lagunen dagegen beträgt 145 Quadratkilometer. Das Atoll besteht aus insgesamt zwanzig Inselchen, dabei sind Menai im Westen und Grande Ile im Südosten die größten.
Cousin Island ist eine kleine Seychellen-Insel, etwa 4 km südwestlich der bekannten, größeren Insel Praslin gelegen. Naturschutz wird auf Cousin Island besonders groß geschrieben, weshalb die Insel ein sehr beliebtes Reiseziel des zunehmenden Ökotourismus ist.
Curieuse ist eine recht kleine Insel direkt vor Praslin gelegen.
Desroches ist ein Tauchparadies, das einige der schönsten Korallengärten des Indischen Ozeans bietet. Mit endlosen palmengesäumten Sandstränden und tropischer Vegetation gleicht Desroches einer Trauminsel mit feinem Sand und Kokospalmen. Sie ist 5 km lang und 2 km breit. Die Hauptattraktion in dem Dorf ist ein kleiner Laden, der einmal in der Woche geöffnet ist. Auf Desroches sind Meeresschildkröten zu beobachten, die an den Strand kommen, um ihre Eier zu vergraben.
Die kleine Granitinsel Félicité gehört zu den Seychellen im Indischen Ozean. Sie befindet sich 3km östlich von La Digue und 55km nordöstlich von Mahé. Die Insel ist unbewohnt, nur gelegentlich übernachten Fischer und Kokosnusspflücker in kleinen Hütten an abgelegenen Stränden.
Zusammen mit ihrer ‚kleinen Schwester’ Petite Sœur, ist die Insel Grande Sœur unter dem Namen ‚The Sister Islands’ bekannt. Sie sind Teil der Seychellen und liegen unweit von La Digue, einer der drei bewohnten Hauptinseln der Republik.
Die kleine Île Ronde liegt vor der Ostküste von Mahé, der größten der insgesamt 115 Inseln der Seychellen.
Die Île Sèche gehört zu den Inner Islands des Inselstaates der Seychellen, einem wahren Paradies auf Erden, mitten im Indischen Ozean.
Das vergessene Paradies La Digue ist viele Jahrzehnte hindurch als Geheimtipp gehandelt worden. Die ca. 5 km lange und 3 km breite Insel ist die viertgrößte Insel der Seychellen und es leben hier nur rund 2.500 Einwohner und eine spärliche Anzahl von Touristen.
Mahé ist mit einer Fläche von 150 qkm die größte Insel der Seychellen. Durch den Morne Seychellois, dessen Gipfel 905 Meter über dem Meeresspiegel liegt, ist sie auch gleichzeitig die höchste.
Die Seychellen-Insel Petite Sœur bildet zusammen mit ihrer größeren Schwester Grande Sœur die Doppelinsel ‚The Sister Islands’. Das Geschwisterpaar liegt nicht weit von La Digue, einer der drei besiedelten Hauptinseln der Republik entfernt.
Die Insel Poivre besteht aus zwei kleinen Inseln, von denen nur die nördlichere bewohnt ist. Die beiden Inseln sind eigentlich durch einen Damm verbunden, der allerdings bei Flut unter Wasser liegt. Sie gehört zu den sog. Outer Islands der Seychellen. Der Name der Insel hat nichts mit Pfeffer zu tun, sondern mit Pierre Poivre, einem Entdecker und Kolonialverwalter des 19. Jhd.s.
Praslin ist die zweitgrößte Insel der Seychellen, die im Indischen Ozean liegen. Die meisten Besucher erreichen die Insel an der Baie Ste. Anne im Osten der Insel. Von dort aus können Sie Ausflüge starten (es gibt Busverbindungen), allen voran zu dem großartigen Vallée de Mai, das auf der Liste des UNESCO-Weltnaturerbes steht.
Sainte Anne ist eine kleine Seychellen-Insel mitten im Indischen Ozean. Der französische Seefahrer Lazare Picault setzte hier als erster Europäer im Jahre 1742 einen Fuß an Land. Eine erste dauerhafte Siedlung entstand jedoch erst 1770. Heute ist Sainte Anne Teil des nach ihr benannten Saint Anne Marine National Park.
Saint Pierre gehört zu den so genannten ‚Outer Islands’ der Seychellen, mitten im Indischen Ozean gelegen. Bestimmt ist dieses charakteristische Inselchen Ihnen schon einmal auf einer Postkarte oder in einem Reisemagazin begegnet: Saint Pierre gehört zu den meist fotografierten Motive der Seychellen.
Die traumhafte Inselwelt der Seychellen liegt östlich von Afrika, im Indischen Ozean. Die 115 Inseln setzen sich zusammen aus 32 größeren Gebirgsinseln aus Granitstein und einer Vielzahl kleinerer Korallen-Eilande. Erstmals schriftlich erwähnt wurden die Inseln von den Portugiesen im Jahre 1505, jedoch vermutet man, dass die Seychellen bereits zuvor von arabischen Händlern gesichtet worden waren. Eine erste Besiedlung erfolgte jedoch durch Frankreich, rund 150 Jahre nach der Entdeckung durch die Portugiesen.
Die Insel Silhouette gehört zu der Inselgruppe Mahé und ist die drittgrößte Insel der Seychellen. Trotzdem ist die Insel sehr unberührt, es leben rund 200 Einwohner in zwei Siedlungen hier, zumeist in Fischerhütten oder alten kreolischen Häuschen, und daneben gibt es nur ein Resort, jedoch kaum Infrastruktur, was sich auf die fantastische Natur der Insel positiv auswirkt. Gebirge und Wälder sind die perfekte Umgebung für jeden Naturfreund und Romantiker.
St. Joseph's ist ein Atoll, das zu den Outer Islands der Seychellen gehört. Es besteht aus 14 größeren Inseln, von denen die Hauptinsel St. Joseph ist. Ein Aufenthalt hier lohnt sich vor allem für Tauchfreunde und Fliegenfischer.
Die kleine, fast runde Insel St. Pierre liegt im Indischen Ozean und gehört geographisch zu den Outer Islands der Seychellen-Republik. Da das Eiland aus einem gehobenen Atoll entstand, ragen an den Küsten stellenweise Klippen von bis zu 12 Metern steil in die Höhe. St. Pierre ist heute unbewohnt.
Victoria ist die Hauptstadt der Republik Seychellen. An der Nordostküste der Hauptinsel Mahé gelegen, ist sie mit 24.702 Einwohnern die größte Stadt der Inselgruppe. Victoria wurde ursprünglich als Sitz der britischen Kolonialregierung gegründet. Heute sind die Seychellen ein souveräner Staat, der aus 60 Koralleninseln und 32 Granitinseln besteht.