MilesAndMore
HOTLINE: 06024 / 6718 0 (MO-FR 9-18 UHR)
Ausland: +49 6024 6718 0
//www.kreuzfahrten.de/data/pictures/user/i2-5969.jpg

Was ist zu tun, wenn an Bord etwas passiert? - Forum - kreuzfahrten.de


Reederei: keine Angabe  
Autor & Datum Titel & Beitrag
Passagier
am 18.01.2012 12:15
Was ist zu tun, wenn an Bord etwas passiert?

Ich bin zwar schon einige Male auf dem Schiff gefahren, aber jetzt she ich die Sicherheitsuebungen nicht mehr als Entertainment. Was ich mich frage, dass so ein Schiff nach links oder rechts kippt scheint ja wohl in den meisten Faellen zu passieren. Dann sind die Rettungsboote ja nicht mehr wirksam? Soll man die Ansagen ignorieren und auf eige Faust so schnell wie moeglich sich zu der nach oben neigenden seite bewegen und sich dann das Rettungsboot unter den nagel "reissen"? Auf Hilfe von irgendwem wird man sich da ja wohl nicht verlassen koennen. Fuer Behinderte ist ja so eine Reise im Falle eines Unfalls eine toedliche Falle.
vv
am 18.01.2012 12:40
tschuldigen fuer die makabere antwort: besser zyankali mitnehmen. ertrinken muss ein fuerchterlicher tod sein.
vv
am 18.01.2012 12:58
am besten kapitaen sein, die sind als erste von Bord ;-)

n-tv.de

18.01.12
"Plötzlich lag ich im Rettungsboot"
Kapitän redet sich vor Gericht raus
Wäre das Unglück der "Costa Concordia" nicht so dramatisch, dann könnte man die Ausflüchte von Kapitän Schettino fast ulkig finden. Vor Gericht verirrt er sich in hanebüchene Erklärungen seines vorzeitigen Verschwindens von Bord des Kreuzfahrtriesen. In dem Wrack sind derweil die Bergungsarbeiten erneut zum Erliegen gekommen.
EH
am 18.01.2012 14:10
Bin vor einem halben Jahr mit der Costa Pazifica gefahren. Die Rettungsübung war die erste Animationsveranstaltung, kleine nach vorne, große nach hinten, ein paar Zentimeter zur Seite.
Nur um für den Fotografen ein schönes Bild zu bekommen und anschließend in der Galerie zu verkaufen. Wichtig wäre gewesen, an welchem Platz, außer der Kabine noch Rettungswesten sind. Diese Rettungsübung sollte man neu gestalten. Die Schiffe sollten alle ein GPS haben um zu sehen welch Route sie fahren. Jede Spedition kann ihre LKW verfolgen, wo sie sich befinden. Auch sollte sich einer vom Vorstand unter der Besatzung (undercover) arbeiten, sonst werden Kapitäne zu Göttern auf See (siehe Concordia).
verar... und verloren
am 18.01.2012 14:12
ich binne italiener, frauen liegen mir zu fuesse ... im restaurant ist das ja noch lustig, aber kreuzfahrtschiff ... demnaechst frage ich bei meiner buchung, woher der kapitaen kommt.
Sebastian
am 18.01.2012 14:15
Am besten mit Alko- und Drogentestgeraet die Crew ueberpruefen ... lasse mir keine maerchen mehr erzaehlen, der Vorhang ist gefallen ... wie sagt man neudeutsch: es wird rumgewulft ...

 
zurück