MilesAndMore
HOTLINE: 06024 / 6718 0 (MO-FR 9-18 UHR)
Ausland: +49 6024 6718 0
//www.kreuzfahrten.de/data/pictures/user/i2-5969.jpg

Rücktrittsrecht bei falscher Kabine - Forum - kreuzfahrten.de


Reederei: keine Angabe  
Autor & Datum Titel & Beitrag
Michaela H.
am 25.06.2019 18:09
Rücktrittsrecht bei falscher Kabine

Guten Tag,

wir haben ein Problem:
Wir fahren diese Jahr vom 13.11 - 30.11 mit der MSC Bellissima von Genua nach Dubai. An sich eine tolle Sache.
Da wir beide einen runden Geburtstag in dieser Zeit haben, haben wir uns die Aurora Suite, mit Whirlpool gegönnt. Gebucht hatten wir diese Suite Ende November 2018. Buchungsbestätigung etc. vorhanden. Anzahlung bereits geleistet. Letzte Woche habe ich über mein Reisebüro angefragt, welches Deck wir erhalten haben und ob es noch eine Möglichkeit gebe ein bestimmtes Deck zu reservieren.
Das Reisebüro hat nun per Mail verkündet, dass Sie bei der MSC anfragt haben und die Kabine nicht umgebucht werden kann. Soweit so gut. Dann teilten uns unser Reisebüro mit Bedauern mit, dass für uns nur eine Aurora Balkon eingebucht wurde. Zwar auf dem 14. .Deck, trotzdem und das uns der Differenzbetrag mit der Rechnung verrechnet wird. Wir wurden einfach auf eine niedrige Kabine gebucht. Zwar auch Aurora aber keine Suite mehr.
Wir möchten allerdings nur die gebuchte Suite oder zumindest etwas gleichwertiges mit Whirlpool. Gibt es eine Möglichkeit den Vertrag zu kündigen ohne jeglichen Aufwands/Rücktritts etc. Entschädigungen?
Ich finde hierfür einfach keine genauen Infos im Netz:

Vielen Dank!
Wolfgang
am 26.06.2019 9:00
Rücktrittsrecht

Hallo Michaela,

ich würde zuerst versuchen, über das Reisebüro bei MSC Druck zu machen. Wenn eine Bestätigung vorliegt, ist hier auch ein Rechtsanspruch vorhanden.

Ich würde an Ihrer Stelle einen Brief an das Reisebüro schreiben und klar und deutlich formulieren, dass Sie auf der gebuchten Suite bestehen. Drohen Sie nicht mit Rücktritt/Kündigung vom Vertrag, sondern mit einem anwaltlichen Beistand. Das Reisebüro wird dies dann an MSC in München weiterleiten. Alternativ können Sie den Brief (Einschreiben/Rückschein) direkt nach München senden. Hier die Adresse (habe ich mal gegoogelt:
MSC Kreuzfahrten GmbH
Garmischer Straße 7
80339 München

Viel Erfolg!
S
am 26.06.2019 15:53
Falsche Kabine

Als das was Wolfgang so geschrieben hat, kann ich so nicht stehen lassen, denn es geht erstmal aus der Fragestellung nicht hervor WER den Mist verzapft hat, auch nicht von wem genau die Buchungsbestäigung herausgegeben wurde. Es gibt tatsächlich das ein oder andere Reisebüro die dir ALLES verkaufen und eine entsprechende Bestätigung versenden ohne vorher die Verfügbarkeit geprüft und eventuell eine Kabine reserviert haben. Es bringt nichts wie geraten wurde MSC "Druck" zu machen wenn das Reisebüro Mist gebaut hat, da wird sich MSC zu recht querstellen, schliesslich liegt das nicht an ihnen. Abgesehen davon ist ja auch scheinbar keine Suite mehr verfügbar, also kann man da auch nicht darauf bestehen...
Erstmal muss festgesellt werden, wer genau nun für die falsche Kabine verantwortlich ist,dieser ist dann der weiere Ansprechpartner oder im Zweifelsfall der mit dem man sich gerichtlich auseinandersetzen muss. Buche ich z.B.über eine Reiseanbieter wie Aldi, Lidl, Stewa, Berge und Meer o.ä.und es gibt Probleme wird dieser Vertragspartner erstmal in die Pflicht genommen. Wenn eine Einigung mit dem entsprechenden "Verursache" nicht zustande kommt, dann bleiben nur drei Möglichkeiten :1. Das beste daraus zu machen und in der Balkonkabine fahren 2. Stornierung zu den entsprechenden Bedingungen oder 3. Anwalt
Beim Anwalt kommen natürlich wenn man keine Rechtschutz hat kosten auf einen zu , die man nur erstattet bekommt sofern der Ausgang zu eignen Gunsten ausfällt . Allerdings müsste bei einer Klage bedacht werden , das man das Anliegen auch nachvollziehbar begründen kann und der Zustand so nicht akzeptabel ist und da wird die Begründung Whirlpool leider nicht ausreichen.
Als kleines Beispiel, wir hatten mal für viel Geld eine Kreuzfahrt Aussenkabine im östlichen Mittelmeer gebucht und im Endeffekt kam dann Innenkabine westliches, jetzt würde man denken, das ist ja was ganz anderes , kann man problemlos stornieren, nein, kann man rechtlich tatsächlich nicht so einfach, man kann daraum bitten, aber der VeranstALTER kann dies tatsächlich verwehren, allerdings muss er dann zumindest einen Schadensersatz zahlen, also z.B.die Differenz des Reisepreises.
Michaela
am 26.06.2019 16:55
Ungereimtheiten

Hier gibt es offensichtlich einige Ungereimtheiten. Bei MSC wird die Erlebniswelt als Aurea bezeichnet. Bucht man diese Kategorie (die höchste Kategorie ausser Yacht Club), kann man die Kabine direkt bei Buchung aussuchen. Es gibt Aurea Suiten und Aurea Balkonkabinen auf der Belissima. Ich habe noch nie erlebt, dass man die Aurea Kategorie als Garantiekabine buchen kann. Interessant wäre also zu wissen, was tatsächlich gebucht wurde. Ob allenfalls ein upgrade auf eine Aurea Kabine vorliegt oder ob tatsächlich vom Reisebüro eine Aurea Balkonkabine gebucht wurde. Aber dass MSC eine Umbuchung von sich aus auf eine niedrigere Kategorie macht, habe ich definitiv noch nie gehört. Hier sollte das Reisebüro in Pflicht genommen werden, oder der Kunde hat etwas nicht richtig verstanden und es handelte sich um die Buchung einer Garantiekabine?
Wolfgang
am 27.06.2019 11:34
Falsche Kabine

Hallo S,

Deine Meinung stimmt so nicht. Wenn ein Reisebüro MSC bucht, kommt der Reisevertrag nicht zwischen dem Reisebüro und dem Kunden zustande, sondern VeranstALTER ist MSC. Der Sicherungsschein kommt ja auch nicht vom Reisebüro sondern vom Veranstalter, es sei denn, dass das Reisebüro hier als VeranstALTER auftritt und z.B. hier ein Paket geschnürt hat. Dies ist aber in der Regel nicht der Fall.

Michaela: einfach mal die Bestätigung ansehen und wer hier als VeranstALTER aufgeführt ist.

Die Meinung von S halte ich im Grundsatz für falsch.
S
am 27.06.2019 18:00
Wolfgang

Lieber Wolfgang,
hast du schon einmal selbst juristisch mit so einer Angelegenheit zu tun gehabt ?
Hast du meinen Beitrag korrekt gelesen ?

Ich habe lediglich darauf hinwiesen, das erstmal unklar ist wer es vermasselt hat und dies allerdings ein entscheiden Faktor ist für eine weitere Klärung der Angelegenheit, denn SIE haben ja gleich mal Richtung MSC geschossen und geraten MSC Druck zu machen.....ich habe lediglich darauf hingewiesen das MSC u.U.nicht dafür verantwortlich ist, denn wurde wie bereits geschrieben über einen anderen REISEVERANSTALTER ( nicht Reisebüro, ich habe VeranstALTER geschrieben und einige z.B.genannt) gebucht ist er definitiv der Ansprechpartner und nicht die Reederei.....und nach meinen Erfahrungen sind es REISEVERANSTALTER die erst mal eine Kategorie zusichern auch per Buchungsbestäigung und dann bekommt nachher was ganz anderes, denn ein ordentliches Reisebüro klärt eigentlich immer erst die Verfügbarkeiten und dann kann sowas nicht passieren. Natürlich kann auch das Reisebüro Mist gebaut haben und etwas falsches eingebucht haben, aber solange zu dem Vorgang keine Näheren Informationen vorliegen (wer Vertragspartner, wer hat die Bestätigung ausgestellt )kann man da keinen wirklich korrekten Rat geben.

Und nur das habe ich beim letzten mal auch geschrieben und lediglich darauf hingewiesen das ihr Rat gleich mal MSC mit Druck/Anwalt zukommen nicht unbedingt der richtige Weg ist.

Wolfgang
am 28.06.2019 8:50
Falsche Kabine

Hallo S,

richtig, ich bin seit 44 Jahren in der Touristik tätig,davon über 30 Jahre war dieseFirma als reiner VeranstALTER tätig .Die Firma ist aktuell als VeranstALTER und Vermittler tätig, bis zum letzten Jahr war ich in der Geschäftsleitung, jetzt bin ich in den Aufsichtsrat gewechselt. Reklamationen gab und wird es immer geben, also war ich in meiner Karriere etliche Male in Sachen Reiserecht vor Gericht, in allen Fällen habe ich unsere Firma immer ohne Anwalt vertreten.

Die genannten Firmen wie Lidl, Aldi, Stewa, Berge und Meer sind alle als VeranstALTER tätig. Wenn Michaela aber über ein Reisebüro bucht ist das in der Regel (Ausnahmen mag es geben) die Reederei der VeranstALTER und das Reisebüro ist der Reisevermittler. Der Rest ergibt sich aus meinem vorher genannten Beitrag.


 
zurück