MilesAndMore
HOTLINE: 06024 / 6718 0 (MO-SA 9-18 UHR)
Ausland: +49 6024 6718 0
Impressionen

MSC Veröffentlichlung - wer es noch nicht weiß!! - Forum - kreuzfahrten.de


Reederei: keine Angabe  
Autor & Datum Titel & Beitrag
derKreuzfahrtFan
am 14.10.2014 18:45
MSC Veröffentlichlung - wer es noch nicht weiß!!

Donnerstag, 27-03-2014
MSC: Trinkgeldempfehlung für Kreuzfahrtgäste

MSC Kreuzfahrten erhebt ab April keine Service Entgelte mehr.

MSC spricht ab 1. April für seine Passagiere eine vom Reisepreis unabhängige Trinkgeldempfehlung aus. Das bisher mit dem Reisepreis ausgeschriebene Service Entgelt entfällt zukünftig.

Die Trinkgeldempfehlung ist abhängig von der Reisedauer und dem Reiseziel. Selbstverständlich obliegt die Entscheidung, Trinkgeld zu geben sowie die Trinkgeldhöhe allein dem Passagier.

Die Trinkgelder kommen dem Restaurantpersonal, den Kabinen-Stewards, dem Küchenpersonal, dem Reinigungspersonal sowie vielen weiteren Mitarbeitern an Bord zugute.
Hans
am 14.10.2014 19:20
Msc Trinkgeld

Aber wenn du es nicht pauschal zahlen möchtest mußt du es am Anreisetag stornieren sonst wird es automatisch berechnet.
Marko
am 14.10.2014 19:27
MSC Veröffentlichlung - wer es noch nicht weiß

Ich hab irgendwo gelesen, dass man auch jetzt schon das Serviceentgelt nicht zahlen muss, wenn dem widerspricht. Ist das richtig?
Michaela
am 14.10.2014 19:56
MSC Serviceentgelt

Ich empfehle den interessanten Beitrag "Trinkgeld die leidige Diskussion" zu lesen auf cruisetricks.de, hoffentlich geht dem einen oder anderen ein Licht auf!
?
am 14.10.2014 20:06
!

Das MSC diese Entgelte nach Widerspruch nicht mehr erhebt heisst nicht das sie nicht zu zahlen sind. In dem Falle wird erwartet das die Summe am letzten Abend dem Personal persönlich übergeben wird, so wie das bei vielen andere Reedereien üblich ist.
Alles andere ist schlechter Stil
derKreuzfahrtFan
am 14.10.2014 20:28
Serviceentgelt

Also ich finde das pauschale Serviceentgelt besser und gerechter. Ich habe die MSC Mitteilung aber so verstanden, dass es das S. generell nicht mehr gibt. Da ich aber noch nicht mit MSC gefahren bin, kann ich auch nicht beurteilen. Aber es gibt hier doch sicher MSC'ler, die seit April 2014 mit MSC gefahren sind und Bescheid wissen
Hans-Peter
am 15.10.2014 8:36
Serviceentgelt MSC seit 01.04.14

Ich kann diesbezüglich aufklären:

Es werden weiterhin voll automatisch 7 Euro pro Perspn und Tag berechnet.
Neu ist, dass wenn man an die Rezeption geht und seinen Mund aufmacht, dieses Entgelt nach eigenen Wunsch angepasst oder ganzbauf 0 gesetzt werden kann.
Wer nichts tut zahlt also weiterhin jeden Tag 7Euro p.P.
?
am 15.10.2014 9:40
!

und was machst Du dann mit diesen 7 Euro?
Hans
am 15.10.2014 20:53
!

Für andere Sachen ausgeben :-)
?
am 15.10.2014 22:25
!

Sparen auf Kosten des Personals...oder hast Du soviele Servicebeanstandungen?
Wenn nicht dann -ohne Worte-
Reni1807
am 16.10.2014 0:26
Trinkgeld

Für Kreuzfahrer ist es eigentlich selbstverständlich Servicegebühren zu bezahlen, weil es auf den meisten Schiffen abgebucht wird. Man kalkuliert es auch ein. Meine Tochter hat auf einem Kreuzfahrtschiff gearbeitet und ich kann aus Erfahrung sagen, dass die Crew tatsächlich auf die Trinkgelder angewiesen ist, da die Bezahlung seitens der Reedereien einfach lächerlich ist. Man muss bedenken, dass die Crew für 5 Monate keinen einzigen Tag frei hat. Also gesetzlich und tariflich gesehen einfach ein Witz.
Ich finde man sollte vom Gesetz her die Reedereien dazu zwingen, die Tarifbestimmungen einzuhalten, denn solange die Passagiere immer wieder für das Einkommen der Crew sorgen, können sich die Reedereien beruhigt zurücklehnen und ihre Gewinne anhäufen, um neue Ozeanriesen auf den Markt zu werfen.
Wenn man z.B. einen All-Inclusive Urlaub im Hotel bucht, zahlt eine Familie auch nicht pro Kopf und Tag Trinkgelder.
Ich finde da müsste vom Gesetzgeber eine Reform eingeführt werden und die Kreuzfahrtreisepreise sollten als Endpreis ausgewiesen werden. Man kann trotzdem der Crew noch zusätzlich Trinkgeld geben, wie es auch im Hotelurlaub üblich ist.
Dann würden nämlich solche Diskussionen hier gar nicht aufkommen :-) LG Reni
?
am 16.10.2014 9:55
!

Hallo Reni, gut überlegt, aber welcher Gesetzgeber? Der Deutsche? für internationale Reedereien?
Wer nicht Summe a und Summe B zusammenrechnen kann....und dann noch am Serviceentgelt versucht zu sparen sollte eventuell lieber in Deutschland urlauben, da gönnen ja die meisten der Bedienung such schin kein fünferl Trinkgeld mehr
Hans
am 16.10.2014 14:21
Trinkgelddiskussion

Also ich bin auch gegen das Zwangstrinkgeld weil:
1. Glaube ich das das die Offiziere und Manger bekommen.
2. Wenn ich ein Hotel buche werde ich auch nicht zu Zwangstrinkgeld verurteilt.
3. Das Gehalt der Angestellten ist nicht Sache des Kunden sondern des Arbeitgebers.
Mir fielen noch einige Dinge mehr dazu ein ...
?
am 16.10.2014 15:01
!

Dann unterhalte Dich mal mit Mitarbeitern und teile ihnen auch gleich mit warum Du das Serviceentgeld nicht zahlst.. nur weil du glaubst(oder einfach eine Ausrede brauchst)
Übrigens erwarten je nach Land auch Hotelangestellte von Dir ein Trinkgeld.(sogar im AI Bunker in Spanien)
Und bei den sogenannten includierten Trinkgeldern bei AIDA MS fehlt mir leider die Transparenz wieviel von meinem Reisepreis dafür verwendet wird.
Stell Dir vor: ausserhalb von Deutshcland ist Trinkgeld tatsächlich ein fester Bestandteil des Einkommens ...um das Du die Mitrarbeiter bringst.
Ich bleine dabei: wer alles so braucht wie in Deutschland sollte auch lieber dort bleiben statt andere um ihr Geld zu bringen,
Reni1807
am 16.10.2014 16:51
?

also im Housekeeping oder an der Rezeption verdient die Crew ca. 900 - 1200 Euro. Keiene Sozialversicherung, kein Urlaub und keine Krankentage....für eine 7-Tage Woche....das Trinkgeld im Service ist natürlich höher als an der Rezeption etc.
Nun wird das Serviceentgeld tatsächlich prozentuell an jeden Mitarbeiter ausbezahlt...für diejenigen, die nichts mit dem Service zu tun haben, bekommen prozentuell mehr.

Trotzdem...ganz ehrlich...ca. ein Drittel des Gesamtverdienstes mach das Trinkgeld aus...und das ist für die Reedereien natürlich toll, wenn Passagiere ganz gewissenhaft ihre Servicepauschale bezahlen.

Es ist schon richtig, wo fängt man mit der Gestzgebung an...die meisten Schiffe fahren unter Bahamas und die Verträge werden auf Malta gemacht...schon gut durchdacht ;-)

Die Crew besteht meistens aus jüngeren Leuten, die Spaß am Job haben und diese (Sklaven) Bedingungen trotzdem akzeptieren, oder sie kommen von den Philippinen und können von ihrem Gehalt ihre ganze Familie zuhause ernähren...dazu gehört natürlich Idealismus und Abenteuerlust, sowie Weltoffenheit.

Wenn diese Zwangstrinkgelder wegfallen würden, wären die Reedereien gefordert, ihre Mitarbeiter anständig zu bezahlen, sonst würde keiner mehr anheuern....aber es ist leider nicht umsetzbar :-(

Es gibt leider viele Kreuzfahren, die sich nach jeder Kreuzfahrt über die Crew aufregt, wie unmotiviert sie ist.

Leute, arbeitet mal 7 Tage die Woche für 5 Monate ohne einen einzigen Tag auszuschlafen...dazu noch für ein Hungerlohn...wenn jemand krank ist, wird er schnell mal zum Bordarzt geschickt und mit Tabletten vollgepumpt um danach gleich wieder an seinen Arbeitsplatz zu gehen...ich finde es bewundernswert und habe einen großen Respekt vor jedem Crewmitglied und gebe gerne noch Trinkgeld zusätzlich zum Zwangstrinkgeld...sie freuen sich auch über deutsche Süßigkeiten und Schokolade, wenn sie so lange nicht zuhause waren...:-)



derKreuzfahrtFan
am 16.10.2014 21:07
Trinkgeld

Ich zahle, wie schon erwähnt, die Servicepauschale auch (ich mag den Ausdruck "Zwangstrinkgeld" nicht) und gebe auch schon mal extra was. Aber dabei habe ich fast ein schlechtes Gewissen, denn der Wäschereimitarbeiter arbeitet sicherlich auch hart und auch 7 Tage die Woche und der bekommt kein zusätzliches Trinkgeld
?
am 16.10.2014 21:35
!

der bekommt einen Anteil von Deiner Servicepauschale und das ist gut so...
Martin
am 17.10.2014 19:32
Unverständnis

Auf unserer 1. Kreuzfahrt haben wir auch etwas am Trinkgeld gespart und nicht den vollen Betrag gezahlt, aber seit dem bezahlen wir immer mindestens den "empfohlenen" Betrag.
Alles andere ist unfair den Angestellten gegenüber, die größtenteils einen hervorragenden Job machen.
Im Ausland ist es im übrigen meist üblich, dass die Angestellten ein angemessenes Trinkgeld erhalte.
Ich kann die ewige Diskussion ohnehin nicht nachvollziehen.
Wo bitte liegt der Unterschied, ob ich nun z.B. 800 Euro für die Reise und zusätzlich 100 Euro Trinkgeld bezahle, oder gleich 900 Euro komplett ohne zusätzliche Trinkgelder ????
Falls die Redereien gezwungen werden könnten keine zusätzlichen Trinkgelder mehr zu verrechnen, würde das ja für alle gelten und die Redereien würden den Betrag dann halt auf den Reisepreis aufschlagen.
Wo bitte liegt nun unterm Strich der Unterschied ?
Und wem es noch nicht aufgefallen sein sollte:
Der Reisepreis der Reedereien, bei denen alles inkl. ist, ist normalerweise auch etwas höher als bei den anderen Reedereien.
Jan Hoffmann
am 04.01.2017 3:14
Wozu haben wir Rechtsstaaten und Parlamente?

Andere Rechtsbereiche sind präziser geregelt!

Meine Steuererklärung muss ich bis zu einem genauen Termin abgeben!

Das Bußgeld für ein Verkehrsverstoß muss ich bezahlen!

Beim Trinkgeld auf dem Dampfer schauen die Gesetzgeber dem entfaltetem Kapitalismus bewusst zu!?

Sind das ''Volksvertreter'' die den Stress der Nichterholung auf dem Dampfer bewusst vorprogrammieren?
Wolfgang
am 04.01.2017 10:40
Trinkgeld an Bord

Hallo zusammen,

es steht uns doch völlig frei, die Reedereien zu wählen, wo z.B. Trinkgelder grundsätzlich inklusive sind. Und wenn ich dann doch MSC, Costa usw. buche, wo im voraus feststeht, dass hier Zwangstrinkgelder hinzukommen, dann ist dies doch eine individuelle Entscheidung.

Zu Jan Hoffmann, Thema Rechtsstaaten/Parlamente. Ja welches Parlament ist denn z.B. bei MSC zuständig? Sitz der Reederei ist soweit ich weiß Genf. Dann CH-Recht? Aber entscheident ist doch glaube ich die Flagge, unter der das Schiff fährt und wo das Schiff im Schiffsregister eingetragen ist.

Dann habe ich mal gehört, dass die Arbeitsverträge der Mannschafften über eine separate Firma laufen. Firmensitz ist dann z.B. auf Zypern.

Wir haben für November Regent in der Karibik gebucht. Luxus pur. Klar, hier ist der Preis erheblich höher als bei MSC. Dafür ist alles inklusive. Für "zwischendurch" werden wir aber eine Woche Costa oder MSC oder Royal Caribbean einplanen. Dann kommt dann das dem "entfalteten Kapitalismus" entsprechende Trinkgeld dazu. Das weiß ich vor der Buchung schon, und buche trotzdem. Und ich werde trotz diesem Wissen mich an Bord sicher gut erholen.
Hj
am 31.12.2017 17:09
Warum Zwang?

Ich habe nichts gegen Trinkgeld, ganz im Gegenteil. Aber dass es mir bei msc vorab vom Konto abgebucht wird, das finde ich eher bedenklich. Wenn ich in eine Gaststätte gehe, bezahle ich doch auch nicht VOR der Bestellung ein Trinkgeld, sondern danach. In der Höhe abhängig davon, wie mir der Service gefallen hat..

Wir machen 2020 eine 119-tägige Weltreise auf einem msc-Schiff. Das bedeutet 119 x 10 euro x 2 Personen = 2.380 Euro Trinkgeld, bevor wir überhaupt abgelegt haben.
Katrin
am 22.04.2018 14:51
Persönliches Trinkgeld

Wir machen jetzt im Mai unsere erste Kreuzfahrt. Meine Grage ist, kann ich nicht die vorgegebene Trinkgeldpauschale stornieren und den Mitarbeitern das Trinkgeld persönlich geben?
Ich finde den Tip sollte man sich verdienen.
Wenn ich hier in ein Restaurant gehen und der Kellner/die Bedienung ist unfreundlich oder der Service funktioniert einfach nicht, fällt mein Trinkgeld auch klein aus!
Erwin
am 22.04.2018 20:45
Wie geht das?

Gehst du auch in die Küche und Wäscherei und verteilst dort Trinkgeld??? Mein Tip: Bleib zu Hause oder buche bei einer deutschen Reederei.
Andy
am 28.04.2018 9:11
Trinkgeld

Erwin:
Du glaubst doch nicht wirklich an das Märchen das die MA in Küche und Wäscherei was von dem "Trinkgeld" erhalten?
Katrin:
Geh an die Rezeption und sage das du das Trinkgeld gerne persönlich übergeben möchtest. Es wird dann komentarlos und ohne Probleme von deiner Bordrechnung gestrichen. Keiner wird dich böse ansehen oder überprüfen wieviel du wem gegeben hast. Keine Angst.
Gruß Andy
RIMI59
am 30.05.2018 9:43
Servicegeld

Ich bin auch gegen die automatische Abbuchung. Das gibt es in keinem Hotel und auch hier verdienen die meisten auch nicht viel , hier habe ich aber nirgends von einer Trinkgeldempfehlung gehört die dann auch noch automatisch abgebucht wird. Ich bin gerade in Griechenland in einem Hotel gewesen und hätte bei einer empfohlenrn Pauschale von 10 Euro somit 280 Euro zu zweit geben müssen, gibt es diese Reisenden die das schon mal gemacht haben?
judy2007
am 10.06.2018 12:43
Trinkgeld wie und wieviel

Ich finde diese Diskussionen auch unwürdig. Wir haben bei unseren Amerikareisen grundsätzlich den üblichen Satz von 10-15 % gegeben und haben auch nie schlechten Service erlebt, höchstens immer etwas schneller als man als Europäer gewöhnt ist. Ich denke aber auch das dem Gast selbst vorgehalten sein soll, Trinkgeld zu geben. Die Reedereien sollen Ihre Mitarbeiter anständig bezahlen und das Ganze nicht auf die Passagiere abwälzen. Man fühlt sich total schlecht weil man auch denkt, diese pauschalierte Trinkgeldabzieherei gefällt mir nicht. Laß ich es streichen, denke ich wieder die Mitarbeiter im Verborgenen gehen leer aus, weil ich ja persönlich nur denen was geben kann die ich sehe und mit denen ich zu tun habe. Also es ist einfach nur unwürdig. Schuld sind die Reedereien, die machen doch genug Gewinne. Dann brauchen Sie nicht in Billigländer ausflaggen und können die Mitarbeiter anständig bezahlen.
Hans
am 10.06.2018 17:10
Jawoll!

Wo doch Franz Neumeier mal bei Cruisetricks schrieb was die Reedereien pro Tag pro Passagier an Gewinn machen.
Soweit ich mich erinnere war das zb bei Royal Carribean und NCL etwa 80 Dollar pro Tag.
Da können sich die Reedereien das Serviceentgelt locker leisten bzw ordentliche Gehälter
Bernhard
am 09.11.2018 18:09
Trinkgeld

Als Gastgeber kann ich meinen Kunden nicht ein "günstiges" Angebot machen und zugleich erklären, dass dies nur durch Minilohn bei den Mitarbeitern geht und der Gast das gefälligst ausgleichen soll.
Ich gebe gerne Trinkgeld aber freiwillig. Und das geht auch an Leute, welche ich nicht sehe. Und zwar bei der Endabrechnung!
Waldemar
am 10.11.2018 9:25
Trinkgeld

Was mich bei der ganzen Diskussion aufregt: gibt es denn für das Forum keinen Administrator, der mal eingreift? Der erste Beitrag zum Thema Trinkgeld ist vom 14.10.14, in Worten "vierzenter-zehnter-vierzehn" und jetzt kommt da wieder mal was hoch!?

Franz Neumeier, Cruisetricks. Der schreibt einen Mist zusammen, oder hat er Einsicht in die Bilanzen der genannten Reedereien? Und dann gibt es noch Leute, die hier applaudieren!?

Gehälter an Bord. Richtig, die Gehälter sind in der Regel niedrig, ohne jeden Zweifel. Ausnahmen gibt es bei den Luxusreedereien. Aber dort ist das Trinkgeld inklusive. Ohne Ausnahme! Und: an Bord der "normalen" großen Schiffe, ich rede hier gerne von "Truppentransporter" sind unter den Mitarbeitern viele Asiaten. Aber was wäre für diese Leute die Alternative? Kleidung für Kik zusammennähen und erheblich weniger verdienen?

Die Reedereien holen sich was sie sich wünschen oder was sie brauchen, entweder über den höheren Preis vor der Reise, oder über Billigangebote und bitten die Kunden an Bord richtig zur Kasse. Kreuzfahrt billig geht nun mal nicht.

In Kürze gehen meine Frau und ich an Bord der Silver Spirit, Karibik. Das kostet richtig Geld, aber mit sehr gutem All Inklusive, und inklusive Trinkgeld.
Waldemar
am 10.11.2018 9:28
Trinkgeld

Nochmals zum Abschluss, Thema Trinkgeld.

Der Kunde hat doch die Wahl: ich gehe an Bord von MSC, Royal Caribbean oder auf Schiffe, wo das Trinkgeld zwangsweise erhoben wird, wo ich dann widersprechen muss.... oder ich gehe auf Alternativen?

Was soll also diese ganze Diskussion???

 
zurück