MilesAndMore
HOTLINE: 06024 / 6718 0 (MO-FR 9-18 UHR)
Ausland: +49 6024 6718 0
//www.kreuzfahrten.de/data/pictures/user/i2-5969.jpg

Klage - Forum - kreuzfahrten.de


Reederei: Costa Kreuzfahrten  
Autor & Datum Titel & Beitrag
*
am 26.01.2012 16:05
Klage

...ich muss das alles nicht verstehen,oder ?
Es wird Entschädigungen geben,so wie man hört.In welcher Höhe die ausfallen ist natürlich fraglich,aber ich denke jeder kriegt da seinen Bossanzug,das kleine Schwarze und den Schmuckkoffer erstattet.Ich kann verstehen,das jemand der einen Angehörigen verliert,eine höhere Entschädigung braucht als jemand,der glücklich und gesund wieder zu Hause angekommen ist.Ich kann nicht verstehen,warum um alles auf der Welt jeder Passagier der klagt 120.000,00 € erhalten sollte.Da muss ich einige Rolex und einige Designerklamotten dabei gehabt haben und anschließend noch jede Woche auf Privatrechnung zu einem Psychologen rennen,damit man auf die Entschädigungssumme kommt. Und wenn ich im TV die Leute sehe,die da Klagen wollen,dann frage ich mich,wenn Sie doch 5000 € Bargaeld dabei hatten,die nun im Meer schwimmen,warum gerade solche Leute im Jogginganzug zum Galadinner kommen,für das Geld hätten sie sich auch was nettes zum anziehen kaufen können.Haben sie aber nicht und das viele Geld schwimmt wahrscheinlich auch nicht im Wasser.Bitte nicht falsch verstehen,aber ich bin der Meinung ....das was wirklich an Schaden entstanden ist das soll entschädigt werden.Kinder die ihre Eltern verloren haben ,die müssen versorgt sein,aber das was jetzt hier an Klagen laufen soll,das entzieht sich völlig meinem Verständnis.
Justiz
am 27.01.2012 16:26
Jedem sei angeraten, ob eine Schadensersatzklage in den USA gegen Carnival groesseren erfolg haette.
gretl
am 30.01.2012 19:08
Auch ich kann es nicht verstehen. Die Menschen müssen entsprechend entschädigt werden, keine Frage. Aber ich bin mir eigentlich sicher, dass einige die Gelegenheit nutzen und klagen, um durch dieses Unglück zu viel Geld zu kommen. Ob dieses allerdings glücklich macht steht in Frage. Und wie will man es schon nachweisen, wer, was und wieviel im Safe hatte. Ich finds nur traurig.
Kreuzer
am 30.01.2012 21:09
Moral oder Geldgier

"Des einen Leid ist des anderen Freud", da bleibt die Moral schon mal auf der Strecke.

Auch für mich ist es keine Frage, dass die Passagiere für den Schreck und den Verlust von Sachwerten entschädigt werden sollen. Sicherlich sollte die Entschädigung für die registrierten Verletzten höher sein.
Die Angehörigen der Toten müssen auch anders entschädigt werden. Leider, leider ist das auch nur in Geld möglich. Ich glaube, jeder der Hinterbliebenden würde auf das Geld verzichten und Geld drauflegen, um seine Lieben wieder um sich zu haben. Es ist das verlorene Leben; eine Wiedergutmachung ist (leider) nur mit Geld für die Hinterbliebenden möglich.

Ich hoffe nur, dass die morallosen Klage-Geier richtig auf die Sch..... fallen und ihnen ein geringerer Sachschaden nachgewiesen werden kann.
Costa ist auch nicht blöd. Die Leerung einer Kabine, ob über oder unter Wasser, kann schon kostengünstiger sein, als manche Forderung nach Schadensersatz. In diesen Fällen hätte ich Verständis, dass Costa den Sachschaden in den Vordergrund stellt.

Wenn das Schiff noch gerettet werden kann, werden irgendwann mal die Kabinen geleert und die Tresore geöffnet werden. Dann lässt sich ggf. doch sehr schnell feststellen, welche Wertgegenstände mitgeführt wurden. Mal schauen, ob dann das Rolex-Logo durch das Salzwasser nicht doch dem Tchibo-Logo gewichen ist und aus dem Versace-Kleid nicht doch noch ein H&M-Kleid geworden ist. Gerade an diesem Abend wurde doch das goldene Amulett der Großmutter nicht getragen und war im Safe. Mal schauen, was dann während der Rettung noch so alles über Bord gegangen ist. Wahrscheinlich so wie der Kapitän zufällig ins Rettungsboot gestürzt ist, wird dann die Rolex während des Besteigens des Rettungsbootes vom Arm abgefallen sein.

Nicht falsch verstehen, eine realistische Entschädigung ist vollkommen angemessen. Jedoch bereits nach wenigen Tagen Forderungen zu stellen, obwohl noch Schicksale ungeklärt sind, zeigt, mit welcher Verrohung manche Menschen einen Pakt geschlossen haben.

Ja, ich finde es auch nur sehr, sehr traurig.

Was passiert eigentlich mit der Besatzung? Die bekommen nichts und müssen überlegen, wie sie die hungrigen Mäuler in der Heimat ernähren müssen.
Ob die Klagewütigen bei Erfolg etwas abgeben?
Chaos, Panik hin und her, ohne Besatzung würde die Anzahl der Toten noch heute täglich nach oben revidiert werden müssen.

"Jeder, wie er es mit seinem Gewissen vereinbaren kann und sich vor seinem Spiegelbild nicht erschreckt!"

*
am 31.01.2012 9:53
Kreuzer


Du sprichst mir aus dem Herzen,ich dachte doch tatsächlich schon ich wäre die einzige die so denkt.
s
am 31.01.2012 11:15
*

Nein, du bist nicht der einzige der so denkt, ich kann es nur nicht so schön schreiben wie Kreuzer. Bravo !!!!!! Du sprichst auch mir total aus dem Herzen.
Tina
am 31.01.2012 12:00
Moral und Geldgier

Auch ich kann mich dem von Kreuzer nur vollinhaltlich anschließen. Entschädigungen sind in Ordnung, allerdings sollen diese im Rahmen bleiben und soll sich hier keiner auf Kosten dieses Unglücks eine goldene Nase verdienen, wenn er Gott sei Dank, dieses Geschehen unverletzt überstanden hat.

 
zurück

ähnliche Beiträge zur Reederei Costa Kreuzfahrten
Doppelkabine teilen - Teil-Weltreise - neoRiviera
Wer war schon auf der Riviera - neoRiviera
Halbe Doppelkabine-Weltreise - neoRiviera
Getränkepakete - neoRiviera
Wer kennt die Costa neoRiviera? - neoRiviera
Routenönderung Costa Diadema - Diadema
Abfahrtshafen Livorno - Costa Voyager
Ausflugstipps Malaga und Korfu - Fascinosa
Transatlantik Santos - Venedig Wer hat Erfahrungen? - Fascinosa
Wer fährt auch mit? 23.6-30.6.13 ab Venedig - Fascinosa
25.07. Venedig - Venedig - Fascinosa
Extra AI beim Zimmerservice? - Fascinosa
vom 6 Juli bis 16 Venedig bis Istanbul mit Costa Fascinosa - Fascinosa
Tracking Fascinosa - Fascinosa
Roll call COSTA Fascinosa 19.5.2013 - Fascinosa