MilesAndMore
HOTLINE: 06024 / 6718 0 (MO-FR 9-18 UHR)
Ausland: +49 6024 6718 0
//www.kreuzfahrten.de/data/pictures/user/i2-5969.jpg

Japanische Behörden wollen Schiff unter Quarantäne stellen wegen Corona-Virus-Verdacht - Forum - kreuzfahrten.de


Reederei: keine Angabe  
Autor & Datum Titel & Beitrag
Hafenratte
am 03.02.2020 17:00
Japanische Behörden wollen Schiff unter Quarantäne stellen wegen Corona-Virus-Verdacht

Jetzt wird´s viel Arbeit geben:
Ich übersetz mal kurz die nachfolgende Nachricht, die ich aus meinem Lieblingsforum (kreuzfahrten-treff) geklaut habe.

Ein 80-jähriger aus Hongkong hat vom 17.-25.01.20 eine Kreuzfahrt gemacht. Mit der Diamond Princess ab Yokohama. Bevor er auf das Schiff ging hatte er Husten. Nach Verlassen des Schiffes und einige Tage später bekam er Fieber und wurde am vergangenen Samstag positiv auf das Corona-Virus getestet. Jetzt wollen die japanischen Behörden das Schiff unter Quarantäne stellen. Außerdem war der Passagier während seiner Kreuzfahrt anscheinend in einigen Ländern unterwegs. Was für ein Idiot....

Aber gut, die Hoffnung besteht ja theoretisch noch dass er nur normal erkältet war zu Beginn der Kreuzfahrt und erst nach Beendigung das Corona-Virus bekommen hat.

Hier die Meldung von nhk (Nationales Japanisches Fernsehen):

"Japanese health officials are taking steps to prevent the spread of the new coronavirus from a cruise ship days after a former passenger was found to have been infected with it.

The ship is scheduled to return to the city of Yokohama, near Tokyo, on Tuesday.

Authorities in Hong Kong say an 80-year-old resident was found to have been infected with the virus after returning to the territory on the cruise ship from Yokohama.

They say the man flew into Tokyo on January 17, boarded the ship at Yokohama Port three days later and returned to Hong Kong on January 25.

The man started coughing a day before getting on the ship and developed a fever on January 30. He tested positive for the new coronavirus on Saturday.

The ship's operator says the vessel also made stops in Vietnam, Taiwan and the Japanese prefecture of Okinawa before it will return to Yokohama.

The firm says that so far, no crew members have complained of fever or other symptoms.

Japan's health ministry is working to identify those who came into contact with the infected man on the ship.

It also plans to take thorough preventive measures, including quarantining passengers when they get off the ship in Yokohama."
Hafenratte
am 04.02.2020 8:44
Wie bereits abzusehen war

Quelle: T-online

03.30 Uhr: Japan stellt Kreuzfahrtschiff unter Quarantäne

Japan lässt Tausende von Passagieren und Besatzungsmitglieder auf einem Kreuzfahrtschiff auf das neue Coronavirus hin untersuchen. Anlass ist der Fall eines 80 Jahre alten Mannes aus Hongkong, der das Schiff am Samstag in Hongkong verlassen hatte und anschließend positiv auf den Erreger getestet worden war. Keiner der 2.500 Passagiere und 1.000 Mannschaftsmitglieder an Bord der in Tokios Nachbarstadt Yokohama vor Anker liegenden "Diamond Princess" durfte das Schiff verlassen, bis die Untersuchungen abgeschlossen sind, berichteten örtliche Medien. Dutzende von mit Quarantäneaufgaben befassten Beamten waren zuvor an Bord gegangen. Nach Angaben der japanischen Nachrichtenagentur Kyodo sollen mindestens sieben Menschen an Bord über Unwohlsein klagen. Bislang sind in Japan 20 Fälle des neuen Virus bestätigt worden.
Hafenratte
am 05.02.2020 8:55
Jetzt können viele zwei Wochen länger kostenlos Kreuzfahrt-Urlaub machen

Wenn auch unfreiwillig. Und die Sicht ist auch etwas eingeschränkt, man sieht immer nur dasselbe: Das Schiff bleibt im Hafen und steht 14 Tage unter Quarantäne.

Auszug aus faz.net

...." Unter den bislang bestätigten zehn Fällen des neuen Coronavirus an Bord eines Kreuzfahrtschiffes in Japan ist kein Deutscher. Wie die Reederei der „Princess Cruises“ am Mittwoch bestätigte, handelt es sich bei den Betroffenen um drei Passagiere aus Japan, zwei aus Australien, drei aus Hongkong und einen Gast aus den Vereinigten Staaten sowie um ein Crewmitglied aus den Philippinen. Sie wurden in der Tokioter Nachbarprovinz Kanagawa, wo das Schiff in der Provinzhauptstadt Yokohama vor Anker liegt, ins Krankenhaus gebracht.

An Bord des Schiffes, das vorerst weiter unter Quarantäne gestellt bleibt, befinden sich nach früheren Angaben der Reederei auch acht deutsche Passagiere. Die 2666 Passagiere, etwa die Hälfte davon Japaner, sowie 1045 Crew-Mitglieder sollen nach Angaben des japanischen Gesundheitsministeriums zunächst für weitere 14 Tage an Bord bleiben, da die Untersuchungen auf den Erreger weitergehen.

Anlass für die Quarantäne war ein 80 Jahre ALTER Mann aus Hongkong, der am Samstag positiv auf das Coronavirus getestet worden war. Der Mann sei am 20. Januar in Tokios Nachbarstadt Yokohama zugestiegen und fünf Tage später in Hongkong von Bord der „Diamond Princess“ gegangen.
Hafenratte
am 05.02.2020 9:35
Noch ein Schiff hat´s erwischt

Auch in Hongkong steht ein komplettes Kreuzfahrtschiff unter Quarantäne: Die 1800 Passagiere und Besatzungsmitglieder der "World Dream" werden alle auf das Coronavirus getestet.

30 Angehörige der Crew hätten über Fieber und andere Symptome geklagt, teilen die Hongkonger Behörden mit. 90 Prozent der Passagiere seien Bürger der chinesischen Sonderverwaltungszone Hongkong. Vom chinesischen Festland stamme keiner der Reisenden.

Allerdings hielten sich vom 19. bis 24. Januar drei Festland-Chinesen auf dem Schiff auf, bei denen das Virus festgestellt wurde. Mit ihnen soll aber keiner der jetzigen Passagiere Kontakt gehabt haben.
Hafenratte
am 05.02.2020 18:16
Die ARD-Fernsehsendung "Brisant" hat gerade über die Quarantäne berichtet

:
Das Schiff liegt nicht direkt am Kai, sondern im Wasser in Sichtweite. Es wird per Boot beliefert.
Die Leute müssen sich auf den Kabinen aufhalten. Das Essen wird vor die Tür gestellt. Wie lange das so bleibt, weiß keiner. Die Passagiere müssen sich für Untersuchungen bereithalten. Vom "Luxus-Knast" ist bei den Passagieren die Rede. Kostenloser Urlaub (wie ich erst dachte) sieht anders aus. Und in der Innenkabine erst recht.

Ich habe im Internet gelesen, dass bis gestern erst mal 10 % der Gäste auf Corona-Virus untersucht wurden. Ist auch irgendwie nachvollziehbar - welches Labor kann rund 4000 Virenproben auf einmal untersuchen? Japan hat sicherlich viele Labore, ist ja eines der fortschrittlichsten Länder der Welt. Dauert aber trotzdem.

Trotzdem verbreiten die Chinesen einen Hoffnungsschimmer: Möglicherweise schlagen Medikamente an. In einigen Monaten wahrscheinlich kein Thema mehr. Wer jetzt abfahren muss "steckt zwischen Baum und Borke".

Die Fernsehsendung gibt auch rechtliche Hinweise, ob man stornieren darf, kann, sollte. Aber nichts Neues, man kann eigentlich nicht stornieren, wen´s interessiert: im Internet unter brisant.de
Hafenratte
am 10.02.2020 18:28
Ihr habt es sicherlich mitbekommen - wird ja genug im Fernsehen darüber berichtet

Bis jetzt 136 Fälle von Corona-Virus. Schiff bis 19.2. unter Quarantäne.

Die Innenkabinen-Passagiere dürfen zum Glück jeden tag 90 Minuten an die frische Luft. Mindestabstand zu Anderen einen Meter, mit Mundschutz.

Jetzt soll jeder auf dem Schiff getestet werden. Ich dachte erst, das sei vorher schon beabsichtigt gewesen und selbstverständlich. Scheinbar nicht

Kein Vergnügen, mal sehen was die Betroffenen nach dem 19.2. so berichten. 14 Tage in einer Innenkabine mit Ehepartner/in. 22,5 Stunden lang! Ohne dass man sich aus dem Weg gehen kann. Höchstens auf der Toilette einschließen. Ich glaub hinterher lassen sich einige scheiden.

 
zurück