Cookie Accept
Our website uses cookies

This website uses own cookies and third party cookies to guarantee you the best possible browsing experience and to send individual advertising messages. Data protection.

OK
MilesAndMore
GRATIS HOTLINE: 0800 / 72 44 333 (MO-SO 8-22 UHR)
Foreign countries: +49 6024 6718 0
//www.kreuzfahrten.de/schiffsreisen/Picture/headerByUser/5969.jpg

Algemene voorwaarden van de rederij SCENIC Luxury Cruises & Tours



Acrobat PDF     Drucker  printen

Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Abschluss des Reisevertrages
1.1 Mit der Anmeldung bietet der Reisende SCENIC den Abschluss eines Reisevertrages verbindlich an. Die Anmeldung kann schriftlich, mündlich, fernmündlich erfolgen.
1.2 Die Anmeldung erfolgt durch den Reisenden auch für alle in der Anmeldung mit aufgeführten weiteren Reisenden. Der Reisende haftet, wenn für die Verpflichtungen der anderen Reisenden eine entsprechende gesonderte Erklärung abgegeben wurde, für deren Vertragsverpflichtungen wie für seine eigenen.
1.3 Der Reisevertrag kommt mit Zugang einer den gesetzlichen Vorgaben entsprechenden Reisebestätigung auf einem dauerhaften Datenträger bei Ihnen zustande. Weicht der Inhalt der Reisebestätigung von SCENIC vom Inhalt der Buchung ab, so liegt ein neues Angebot von SCENIC vor, an das SCENIC für die Dauer von zehn Tagen gebunden ist. Der Vertrag kommt auf der Grundlage dieses neuen Angebots zustande, soweit SCENIC bezüglich des neuen Angebots auf die Änderung hingewiesen und seine vorvertraglichen Informationspflichten erfüllt hat und wenn der Kunde SCENIC innerhalb der Bindungsfrist die Annahme erklärt, was auch durch Leistung einer Zahlung erfolgen kann.
 
2. Information der Buchungsstelle
2.1 Buchungsstellen (z.B. Reisevermittler, Reisebüros) und Leistungsträger (z.B. Hotels, Beförderungsunternehmen) sind von SCENIC nicht bevollmächtigt, Vereinbarungen zu treffen, Auskünfte zu geben oder Zusicherungen zu machen, die den vereinbarten Inhalt des Reisevertrages abändern, über die vertraglich zugesagten Leistungen von SCENIC hinausgehen oder im Widerspruch zur Reiseausschreibung stehen.
2.2 Soweit dem Reisenden durch die Buchungsstelle hoteleigene oder ortseigene Prospekte oder sonstige Informationen zur Verfügung gestellt werden, sind die dortigen Angaben ohne Einfluss auf die mit SCENIC vereinbarten Reiseleistungen, soweit nicht etwas anderes ausdrücklich vereinbart und durch SCENIC bestätigt ist.

3. Änderungen der Preise und Leistungen
3.1 Änderungen der Reiseleistungen gegenüber dem Inhalt des abgeschlossenen Reisevertrages, die nach Vertragsschluss notwendig werden, sind zulässig, soweit die Änderungen nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt der gebuchten Reise nicht beeinträchtigen und zumutbar sind. Eventuelle Gewährleistungsansprüche des Reisenden bleiben unberührt. Über etwaige Änderungen wird SCENIC den Reisenden vor Reisebeginn klar, verständlich und in hervorgehobener Weise auf einen dauerhaften Datenträger informieren.
3.2 Kann SCENIC die Pauschalreise auf einen nach Vertragsschluss eingetretenen Umstand nur unter erheblicher Änderung einer der wesentlichen Eigenschaften der Reiseleistungen (Art. 250, § 3 Nr. 1 des Einführungsgesetzes zum Bürgerlichen Gesetzbuch) oder nur unter Abweichung von besonderen Vorgaben des Reisenden, die Inhalt des Vertrages geworden sind, verschaffen, kann SCENIC rechtzeitig vor Reisebeginn vom Reisenden verlangen, dass er innerhalb einer von SCENIC zu bestimmenden und angemessenen Frist das Angebot einer erheblichen Vertragsänderung annimmt oder den Rücktritt vom Vertrag ohne Zahlung einer Stornogebühr erklärt. SCENIC hat den Reisenden hierüber unverzüglich nach Kenntnis vom dem Änderungsgrund nach Maßgabe des Art. 250, § 10 des Einführungsgesetzes zum Bürgerlichen Gesetzbuch auf einen dauerhaften Datenträger klar, verständlich und in hervorgehobenen Weise zu informieren. Nach Ablauf der von SCENIC bestimmten Frist gilt das Angebot zur erheblichen Vertragsänderung als angenommen, soweit der Reisende nicht den Rücktritt vom Vertrag erklärt hat. SCENIC kann mit dem Angebot einer erheblichen Vertragsänderung wahlweise auf die Teilnahme an einer Ersatzreise anbieten. Auf § 651 g Abs. 2 BGB wird verwiesen.
3.3 SCENIC behält sich vor, den ausgeschriebenen und mit der Buchung bestätigten Reisepreis im Falle der Erhöhung von Beförderungskosten (wie z.B. Treibstoffkosten, Versicherungen) oder der Erhöhung von Abgaben (Hafen-, Flughafensicherheitsgebühren, Hafen-, Flughafensteuern etc.) sowie bei Änderungen der Wechselkurse unter folgenden Voraussetzungen zu ändern:(1) Zwischen dem Vertragsschluss (siehe oben Ziffer 1) und dem vereinbarten Reisetermin liegen mehr als 20 Tage und (2) die zur Erhöhung führenden Umstände sind nach Vertragsschluss eingetreten und waren bis Vertragsschluss für SCENIC nicht vorhersehbar. (3) Die Preiserhöhung beschränkt sich auf die Weitergabe der erhöhten Kosten und Abgaben. Bei einer auf den Sitzplatz bezogenen Erhöhung kann SCENIC von dem Reisenden den Erhöhungsbetrag verlangen. In anderen Fällen werden die vom Beförderungsunternehmen pro Beförderungsmittel geforderten, zusätzlichen Beförderungskosten durch die Zahl der Sitzplätze des vereinbarten Beförderungsmittels geteilt. Den sich so ergebenden Erhöhungsbetrag für den Einzelplatz kann SCENIC von dem Reisenden verlangen. Im Falle einer nachträglichen Änderung des Reisepreises hat SCENIC den Reisenden unverzüglich auf einen dauerhaften Datenträger klar und verständlich über die Preiserhöhung und deren Gründe zu unterrichten und hierbei die Berechnung der Preiserhöhung mitzuteilen. Preiserhöhungen können nur bis zum 21. Tag vor Reisebeginn verlangt werden. Maßgeblich ist der Zugang der Erklärung beim Reisenden. Bei einer Preiserhöhung von mehr als 8 % kann SCENIC von dem Reisenden verlangen, dass er innerhalb einer von SCENIC zu bestimmenden und angemessenen Frist das Angebot zur Preiserhöhung über 8 % annimmt oder den Rücktritt vom Vertrag ohne Zahlung einer Stornogebühr erklärt. Nach Ablauf der von SCENIC bestimmten Frist gilt das Angebot zur Preiserhöhung angenommen, wenn der Reisende nicht den Rücktritt erklärt. SCENIC kann den Reisenden wahlweise mit dem Angebot der Preiserhöhung auch die Teilnahme an einer Ersatzreise anbieten. Auf § 651 g Abs. 2 BGB wird verwiesen.
3.4 SCENIC ist verpflichtet, dem Reisenden auf sein Verlangen hin eine Senkung des Reisepreises einzuräumen, wenn und soweit sich die zuvor genannten Preise, Abgaben oder Wechselkurse nach Vertragsschluss und vor Reisebeginn geändert haben und dies zu niedrigeren Kosten für SCENIC führt. Hat der Reisende mehr als den hiernach geschuldeten Betrag gezahlt, ist der Mehrbetrag von SCENIC zu erstatten. SCENIC darf jedoch von dem zu erstattenden Mehrbetrag die tatsächlich entstandenen Verwaltungsausgaben abziehen. SCENIC hat dem Reisenden auf dessen Verlangen nachzuweisen, in welcher Höhe Verwaltungsausgaben entstanden sind.

4. Änderung des Reiseverlaufs
4.1 SCENIC wird den Reisenden über Änderungen an der Kreuzfahrt oder ihren Reiseverlauf unverzüglich auf einem dauerhaften Datenträger informieren. Die vorstehenden Ziff. 3.1 und 3.2 dieser AGB finden entsprechende Anwendung.
4.2 Zu den Umständen, die zu einer Änderung des Reiseverlaufs oder der Kreuzfahrt führen können, gehören z.B. hohe oder niedrige Wasserstände in einem Gewässer oder Hafen, geschlossene Häfen, geschlossene Schleusen, Unwetter, Sturmwarnungen und unvorhergesehene außergewöhnliche Umstände, die von SCENIC nicht zu vertreten sind.
4.3 Änderungen des Reiseverlaufs oder der Kreuzfahrt können zusätzlich beinhalten:
a) den Austausch von Schiffen für einen Teil der Kreuzfahrt oder die gesamte Kreuzfahrt;
b) den Wechsel von Suiten auf einem Schiff;
c) zusätzliche Ein- und Ausschiffungen;
d) Änderungen der Bestimmungsorte, Abfahrt- und Ankunftszeiten;
e) Verlängerung oder Verkürzung der an einem Ort verbrachten Zeit

5. Verpflichtungen während der Kreuzfahrt, Anforderungen an Gesundheit, Gepäck und Alter des Reisenden
5.1 Für den Komfort und die Sicherheit des Reisenden und den Mitpassagieren sind die Anweisungen des Kapitäns, des Discovery-Leiters und des Kreuzfahrtleiters jederzeit zu beachten.
5.2 Soweit der Reisende sich weigert, den Anweisungen des Kapitäns, des Discovery-Leiters oder des Kreuzfahrtleiters Folge zu leisten, kann SCENIC den Vertrag kündigen und den Reisenden mit sofortiger Wirkung von der Kreuzfahrt ausschließen, soweit durch das Verhalten des Reisenden die Sicherheit anderer Personen gefährdet oder die Durchführung der Reise wesentlich beeinträchtigt wird.
5.3 Manche Reisen, insbesondere Expeditionsreisen in die Arktis und Antarktis sowie Bergtouren und spezifische Discovery-Erlebnisse (z. B. Zodiac-, Kajak-, Hubschrauber-, E-Bike- und U-Boot-Touren sowie Gerätetauchen) erfordern ein geeignetes Fitness-Niveau bzw. eine entsprechende Gesundheit des Reisenden. Es wird empfohlen, vor der Buchung einen Arzt zu konsultieren und sicherzustellen, dass ein geeignetes Fitness-Niveau und Gesundheit für die entsprechende Reise gegeben ist.
5.4 Die Kreuzfahrtteilnehmer haben das Recht, einen Koffer pro Person mitzunehmen. Der Koffer darf die Maße von 76,2 x 53,3 x 27,9 cm nicht überschreiten und darf nicht mehr als 19,05 kg wiegen.
5.5 Das Rauchen während der Reise ist grundsätzlich nur in den gekennzeichneten Raucherbereichen zulässig.
5.6 Passagieren mit einem Alter von unter 12 Jahren wird die Teilnahme nicht empfohlen. Passagiere mit einem Alter von 12 bis 18 Jahren müssen von einer erwachsenen Person begleitet werden und aus Sicherheitsgründen (z. B. im Notfall) die Kabine mit dem Erwachsenen teilen.

6. Reisepreis und Bezahlung
6.1 Die Bezahlung des Reisepreises hat per Überweisung oder per Kreditkarte an die auf der Reisebestätigung angegebene Kontoverbindung zu erfolgen.
6.2 Mit Aushändigung des Sicherungsscheins sind die Prämien für eventuell abgeschlossene Versicherungen sowie eine Anzahlung in Höhe von 20 % des Reisepreises zu leisten. Die Anzahlung wird auf den Reisepreis angerechnet. Die Restzahlung wird fällig, wie im Einzelfall insbesondere in der bindenden Reisebestätigung vereinbart, spätestens jedoch 30 Tage vor Reiseantritt.
6.3 Bei Buchungen ab 30 Tage vor Reisebeginn ist der gesamte Reisepreis sofort zahlbar.
6.4 Die Reiseunterlagen werden nach vollständigem Zahlungseingang vor Reiseantritt versandt.
6.5 Kommt der Reisende seiner Zahlungsverpflichtung nicht fristgerecht vor Reisebeginn nach, kann SCENIC nach erfolgloser Mahnung mit Nachfristsetzung von dem Reisevertrag zurücktreten und als Entschädigung ein Rücktrittsentgelt gemäß Ziffer 7.5 dieser Reisebedingungen verlangen. Dem Reisenden steht das Recht zu, SCENIC nachzuweisen, dass ein Schaden nicht entstanden ist oder dieser wesentlich niedriger ist als die Pauschale.
6.6 Ohne vollständige Zahlung des Reisepreises hat der Reisende keinen Anspruch auf Aushändigung der Reiseunterlagen und Erbringung der Reiseleistungen seitens SCENIC. Die Reiseunterlagen, die dem Reisenden ein verbrieftes Recht gegenüber den Leistungsträgern auf Durchführung der Reise geben, werden grundsätzlich erst bei vollständiger Bezahlung des Reisepreises ausgehändigt.
Soweit die Reiseunterlagen noch nicht vorliegen, ist insbesondere bei kurzfristigen Buchungen (ab vier Wochen vor Reiseantritt) im eigenen Interesse der Einzahlungsbeleg bei Reiseantritt mit sich zu führen. Umbuchungs- und Rücktrittsgebühren sind sofort fällig.
6.7 Mit der Buchungsbestätigung ist für Sie eine Insolvenz-Versicherung abgeschlossen. Diese Versicherung beinhaltet auch die nach § 651 t Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) vorgeschriebene Absicherung: Wenn Reiseleistungen infolge Zahlungsunfähigkeit oder Insolvenz des Reiseveranstalters ausfallen, übernimmt die Versicherung die Rückzahlung des gezahlten Reisepreises sowie zusätzlich notwendige Aufwendungen, die dem Reisenden (Versicherten) für die Rückreise entstehen. Der Sicherungsschein garantiert Ihnen - zusammen mit den Buchungs- und Zahlungsbelegen - die Durchsetzung Ihrer Ansprüche im Versicherungsfalle.

7. Eintritt Ersatzperson, Umbuchung, Rücktritt durch Kunden
7.1 Der Reisende kann innerhalb einer angemessenen Frist vor Reisebeginn auf einem dauerhaften Datenträger erklären, dass an seiner Stelle ein Dritter in die Rechte und Pflichten aus dem Pauschalreisevertrag eintritt. Die Erklärungen sind in jedem Fall rechtzeitig, wenn sie SCENIC nicht später als 7 Tage vor Reisebeginn zugeht. SCENIC kann dem Eintritt des Dritten widersprechen, wenn dieser die vertraglichen Reiseerfordernisse nicht erfüllt.
7.2 Tritt ein Dritter in den Vertrag ein, haftet er und der Reisende gegenüber SCENIC als Gesamtschuldner für den Reisepreis und die durch den Eintritt des Dritten entstehenden Mehrkosten. SCENIC darf eine Erstattung von Mehrkosten nur fordern, wenn und soweit diese angemessen und tatsächlich entstanden sind. SCENIC hat den Nachweis zu führen, in welcher Höhe durch den Eintritt Mehrkosten entstanden sind.
7.3. Verlangt der Reisende nach Vertragsabschluss und vor Reisebeginn Änderungen des Vertrages (z.B. Reisetermin, Reiseziel, Unterkunft, Beförderungsart, Abflughäfen), so wird SCENIC sich bemühen, dem Verlangen des Kunden zu entsprechen. Ein Anspruch auf Umbuchungen besteht nicht. Wird auf Wunsch des Kunden eine Umbuchung durchgeführt, so erhebt SCENIC hierfür eine Bearbeitungspauschale von EUR 50,00 pro Reisendem. Bei Reisen mit Linienflügen sind Umbuchungen des Reisenden nur nach vorhergehendem Rücktritt bei gleichzeitiger Neuanmeldung und nach Verfügbarkeit möglich. Für den Rücktritt gilt Ziffer 7.5 entsprechend.
7.4 Der Reisende kann jederzeit vor Reisebeginn von der Reise durch eine Erklärung, die schriftlich erfolgen sollte, gegenüber seiner Buchungsstelle oder SCENIC zurücktreten. Maßgeblich ist der rechtzeitige Eingang der Erklärung bei SCENIC oder bei der Buchungsstelle. SCENIC hat in diesem Fall einen Anspruch auf eine angemessene Entschädigung soweit der Rücktritt nicht von SCENIC zu vertreten ist und kein Fall unvermeidbarer außergewöhnlicher Umstände vorliegt. Bei der Berechnung der Entschädigung werden gewöhnlich ersparte Aufwendungen und gewöhnlich mögliche anderweitige Verwendungen der Reisebestandteile von SCENIC berücksichtigt. Dem Reisenden bleibt es vorbehalten, SCENIC im Einzelfall einen geringeren Schaden nachzuweisen.
7.5 Tritt der Reisende vom Reisevertrag zurück oder tritt er die Reise nicht an, kann SCENIC für jeden angemeldeten Teilnehmer eine Entschädigung nach Maßgabe folgender Pauschalen verlangen:
- bis 150 Tage vor Reiseantritt: 3 % des Reisepreises
- vom 149. bis 91. Tag vor Reiseantritt: 15% des Reisepreises
- vom 90. bis 30. Tag vor Reiseantritt: 50 % des Reisepreises
- vom 29. bis 22. Tag vor Reiseantritt: 75 % des Reisepreises
- vom 21. Tag bis Abreisetag/no show: 95 % des Reisepreises
7.6 Soweit SCENIC durch die Leistungsträger, insbesondere Beförderungsunternehmen, höhere Gebühren auferlegt werden, sind Rücktrittsgebühren bis zur Höhe des Reise- bzw. Flugpreises fällig. Rücktrittsentgelte sind jeweils sofort fällig. Bei abweichenden Rücktrittsbedingungen und Stornokostenregelungen der an der Reise beteiligten Leistungsträger gelten deren Rücktritts- und Stornobedingungen, sofern darauf in der Buchungsbestätigung ausdrücklich hingewiesen wird.
7.7 SCENIC behält es sich vor, anstelle der in Ziffern 7.5 genannten Pauschalen eine höhere, konkrete Entschädigung zu fordern, soweit SCENIC nachweist, das SCENIC wesentlich höhere Aufwendungen als die jeweils anwendbare Pauschale entstanden sind. In diesem Fall ist SCENIC verpflichtet, die geforderte Entschädigung unter Berücksichtigung der ersparten Aufwendungen und unter einer etwaigen, anderweitigen Verwendung der Reiseleistungen konkret zu beziffern und zu belegen.

8. Umbuchung und Rücktritt durch SCENIC/Unvorhergesehene außergewöhnliche Umstände
SCENIC kann in folgenden Fällen vor Antritt der Reise von dem Reisevertrag ganz oder teilweise zurücktreten oder nach Antritt der Reise den Reisevertrag ganz oder teilweise kündigen:
8.1 bei Nichterreichen einer vorgesehenen Mindestteilnehmerzahl, wenn SCENIC in der jeweiligen Reiseausschreibung die Mindestteilnehmerzahl beziffert sowie den Zeitpunkt angegeben hat, bis zu dem den Kunden vor dem vertraglich vereinbarten Reisebeginn spätestens die Erklärung zugegangen sein muss, und in der Reisebestätigung die Mindestteilnehmerzahl und die späteste Rücktrittsfrist angibt oder dort auf die entsprechenden Angaben in der Reiseausschreibung verweist. SCENIC ist verpflichtet, dem Kunden gegenüber die Absage der Reise unverzüglich zu erklären, wenn feststeht, dass die Reise wegen Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl nicht durchgeführt wird. Ein Rücktritt ist spätestens bis zum 20. Tag vor Reiseantritt bei Reisen von mehr als 6 Tagen, bis zum 7. Tag vor Reiseantritt bei Reisen von 2 – 6 Tagen, bis 48 Stunden bei Reisen, die weniger als 2 Tage dauern, dem Kunden gegenüber zu erklären.
Sollte bereits zu einem früheren Zeitpunkt ersichtlich sein, dass die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden kann, wird SCENIC unverzüglich von seinem Rücktrittsrecht Gebrauch machen. Sofern die Reise aus diesem Grund nicht durchgeführt wird, erhält der Reisende die auf den Reisepreis geleisteten Zahlungen innerhalb von 14 Tagen nach dem Rücktritt zurück.
8.2 bei Nichtzahlung des Reisepreises nach Fälligkeit und nach erfolgloser Mahnung unter Nachfristsetzung.
8.3 ohne Einhaltung einer Frist, wenn der Reisende die Durchführung der Reise ungeachtet einer Abmahnung durch SCENIC nachhaltig stört oder sich in solchem Maße vertragswidrig verhält, dass die sofortige Aufhebung des Vertrages gerechtfertigt ist. Wird aus einem dieser Gründe gekündigt, behält SCENIC den Anspruch auf den Reisepreis; der Wert etwa ersparter Aufwendungen sowie etwaiger Vorteile, die SCENIC aus einer anderweitigen Verwendung nicht in Anspruch genommener Leistungen erlangt, wird angerechnet. Eventuell entstehende zusätzliche Kosten für die Rückreise trägt der Reisende.
8.4 Sowohl der Kunde als auch SCENIC haben das Recht, den Reisevertrag nach § 651 h BGB zu kündigen, wenn die Reise infolge unvermeidbarer und außergewöhnlicher Umstände erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt wird. Ist die Rückbeförderung vom Vertrag umfasst und aufgrund unvermeidbar außergewöhnlicher Umstände nicht möglich, hat SCENIC die Kosten für eine notwendige Behebung des Reisenden für einen höchstens 3 Nächte umfassenden Zeitraum zu tragen, und zwar möglichst in einer Unterkunft, die der im Vertrag vereinbarten gleichwertig ist. Im Übrigen wird auf § 651 k BGB verwiesen.

9. Gewährleistung
9.1 Sollte eine Reiseleistung nicht oder nicht vertragsgemäß erbracht werden, so kann der Reisende innerhalb angemessener Zeit Abhilfe verlangen. SCENIC ist berechtigt, mit Erbringung einer gleich- oder höherwertigen Ersatzleistung Abhilfe zu schaffen. Dem Reisenden obliegt es, SCENIC hierfür eine angemessene Frist zur Abhilfe zu setzen. SCENIC kann die Abhilfe jedoch verweigern, wenn sie einen unverhältnismäßigen Aufwand erfordert.
9.2 Wird eine Reise in Folge eines Mangels erheblich beeinträchtigt und leistet SCENIC innerhalb angemessener Frist keine Abhilfe, kann der Reisende, im Eigeninteresse und aus Beweissicherungsgründen zweckmäßig am besten schriftlich den Reisevertrag im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen kündigen. Der Bestimmung einer Frist für die Abhilfe bedarf es nur dann nicht, wenn Abhilfe unmöglich ist oder verweigert wird oder wenn die sofortige Kündigung des Vertrages durch ein besonderes Interesse des Reisenden gerechtfertigt ist. Wird der Vertrag gekündigt, so behält SCENIC hinsichtlich der erbrachten und noch zu erbringenden Reiseleistungen und nach § 651 l Abs. 3 BGB zur Beendigung der Pauschalreise noch zu erbringenden Reiseleistungen den Anspruch auf den vereinbarten Reisepreis; Ansprüche des Reisenden nach § 651i Absatz 3 Nummer 6 und 7 bleiben unberührt. Hinsichtlich der nicht mehr zu erbringenden Reiseleistungen entfällt der Anspruch des Reiseveranstalters auf den vereinbarten Reisepreis; insoweit bereits geleistete Zahlungen sind dem Reisenden vom Reiseveranstalter zu erstatten.
9.3 Für die Dauer einer nicht vertragsgemäßen Erbringung der Reise kann der Reisende nach Reiseende eine entsprechende Minderung des Reisepreises verlangen, sofern der Reisende eine Mängelanzeige nicht schuldhaft unterlassen hat.
9.4 Sofern SCENIC einen Umstand zu vertreten hat, der zu einem Mangel der Reise führt, kann der Reisende unbeschadet der Minderung oder Kündigung Schadensersatz verlangen.

10. Verjährung
Ansprüche des Reisenden nach den § 651 i Abs. 3 BGB verjähren in 2 Jahren, beginnend mit dem Tag, an dem die Reise dem Vertrag nach enden sollte. Hat der Reisende solche Ansprüche geltend gemacht, so ist die Verjährung bis zu dem Tage gehemmt, an dem SCENIC die Ansprüche schriftlich zurückweist. Die Verjährung tritt frühestens 3 Monate nach dem Ende der Hemmung ein.

11. Beschränkung der Haftung
11.1 Die Haftung von SCENIC aus dem Reisevertrag für Schäden, die nicht Körperschäden sind, ist auf den dreifachen Reisepreis beschränkt, soweit der Schaden von SCENIC nicht schuldhaft verursacht worden ist.
11.2 Eine Haftung von SCENIC auf Schadensersatz ist ausgeschlossen oder beschränkt, soweit aufgrund internationaler Übereinkommen oder auf solcher beruhender gesetzlicher Vorschriften, die auf die von einem Leistungsträger zu erbringenden Leistung anzuwenden sind, dessen Haftung ebenfalls ausgeschlossen oder beschränkt ist. Hat der Reisende gegen SCENIC Anspruch auf Schadensersatz oder auf Erstattung eines infolge einer Minderung zu viel gezahlten Betrages, so muss sich der Reisenden den Betrag anrechnen lassen, den er aufgrund desselben Ereignisses als Entschädigung oder als Erstattung infolge einer Minderung nach Maßgabe internationaler Übereinkünfte erhält.
11.3 SCENIC haftet nicht auf Schadensersatz für Mängel, die vom Reisenden verschuldet sind oder durch unvermeidbare, außergewöhnliche Umstände
verursacht worden sind. SCENIC haftet auch nicht auf Schadensersatz für Leistungsstörungen, Personen- und Sachschäden im Zusammenhang mit Fremdleistungen, die lediglich vermittelt werden (z.B. Ausflüge, Sportveranstaltungen, Ausstellungen, Besichtigungen), wenn diese Leistungen in der Reiseausschreibung und Bestätigung ausdrücklich als Fremdleistung gekennzeichnet werden und damit für den Reisenden erkennbar nicht Bestandteil der Reiseleistung von SCENIC sind und soweit der jeweilige Schaden für SCENIC nicht vorhersehbar oder vermeidbar war. Etwaige Ansprüche des Reisenden auf Minderung des Reisepreises oder Kündigung bleiben dadurch unberührt.
11.4 Soweit SCENIC die Stellung eines vertraglichen Luftfrachtführers zukommt, richtet sich die Haftung von SCENIC je nachdem, welche Bestimmungen Anwendung finden nach dem Luftverkehrsgesetz, EG-Recht, dem Abkommen von Warschau in der Fassung von Den Haag oder einer anderen Fassung oder dem Montrealer Übereinkommen. Siehe hierzu auch "Mitteilungen an international reisende Fluggäste über Haftungsbegrenzung" und "Hinweise auf Haftungsbeschränkungen für Gepäck". Im Übrigen finden bei allen angebotenen Flugreisen die jeweils gültigen allgemeinen und besonderen Beförderungsbedingungen der befördernden Fluggesellschaft Anwendung.

12. Informationspflichten/Pass-, VISA- und Gesundheitsbestimmungen
12.1 SCENIC erfüllt die Informationspflichten vor Reiseanmeldung, nach § 651d Abs. 1 BGB (insbesondere informiert SCENIC über wesentliche Eigenschaftender Reise, Reisepreis, An- und Restzahlung, Mindestteilnehmerzahl, Entschädigung bei Rücktritt bzw. Entschädigungspauschale, Formblatt für Pauschalreisen etc.), soweit diese nicht bereits vom Reisevermittler erfüllt werden.
12.2 SCENIC wird den Kunden/Reisenden über allgemeine Pass- und Visaerfordernisse sowie gesundheitspolizeiliche Formalitäten des Bestimmungslandes einschließlich der ungefähren Fristen für die Erlangung von gegebenenfalls notwendigen Visa vor Vertragsabschluss sowie über deren evtl. Änderungen vor Reiseantritt unterrichten.
12.3 SCENIC haftet nicht für die rechtzeitige Erteilung und den Zugang notwendiger Visa durch die jeweilige diplomatische Vertretung, auch wenn der Reisende SCENIC mit der Besorgung beauftragt hat, es sei denn, SCENIC hätte die Verzögerung zu vertreten. Für die Einhaltung der für die Durchführung der Reise wichtigen gesetzlichen Bestimmungen ist der Reisende selbst verantwortlich. Alle
Nachteile, die aus ihrer Nichtbefolgung erwachsen, gehen zu Lasten des Reisenden, ausgenommen, wenn sie durch schuldhafte Falsch- oder Fehlinformation durch SCENIC bedingt sind.

13. Reiserücktrittskostenversicherung
13.1 Der Kunde wird hiermit ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Möglichkeit besteht, eine Reiserücktrittskosten- und eine Reiseabbruchversicherung abzuschließen. Eine Reiserücktrittskosten- und eine Reiseabbruchversicherung sind im jeweiligen Reisepreis nicht enthalten.
13.2 SCENIC empfiehlt dringend, dass der Reisende bei einem renommierten Versicherungsunternehmen eine umfangreiche Reiseversicherung abschließt, die den Reisenden gegen die mit der Kreuzfahrt verbundenen Risiken schützt, einschließlich einer Deckung gegen Gepäckverlust, medizinische Kosten, Kosten und Ausgaben, die dem Reisenden aufgrund von Stornierung, Verzögerung oder anderen Störungen und der medizinischen Evakuierung in abgelegenen Gegenden entstehen können.

14. Beistandspflichten
Befindet sich Reisende im Fall des § 651 k Abs. 4 BGB oder aus anderen Gründen in Schwierigkeiten, hat SCENIC ihm unverzüglich und in angemessener Weise Beistand zu gewähren, insbesondere durch
1. Bereitstellung geeigneter Informationen
2. Information über Gesundheitsdienste, Behörden vor Ort und konsularischer Unterstützung, Unterstützung bei der Herstellung von Fernkommunikationsverbindungen.
3. Unterstützung bei der Suche nach anderen Reisemöglichkeiten; § 651 k Abs. 3 BGB bleibt unberührt. Hat der Reisende die dem Beistand erfordernde Umstände schuldhaft selbst herbeigeführt, kann SCENIC Ersatz der Aufwendungen verlangen, wenn und soweit diese angemessen und tatsächlich entstanden sind.

15. Datenschutz
SCENIC ist datenschutzrechtlich verantwortlich für die Verarbeitung der personenbezogenen Daten des Reisenden zum Zwecke der Vertragsdurchführung gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Die personenbezogenen Daten werden ausschließlich zur Durchführung und Abwicklung der Reise verarbeitet. Personenbezogene Daten werden zu anderen Zwecken als zur Vertragserfüllung ohne Einwilligung des Reisenden nicht an Dritte weitergegeben. Die Daten werden gelöscht, sobald sie für den Zweck ihrer Verarbeitung nicht mehr erforderlich sind, es sei denn, dass SCENIC nach Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO aufgrund von steuer- und handelsrechtlichen Aufbewahrungs- und Dokumentationspflichten zu einer längeren Speicherung verpflichtet ist oder der Reisende in eine darüber hinausgehende Speicherung nach Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO eingewilligt hat.
Das geltende Datenschutzrecht gewährt den Reisenden gegenüber SCENIC hinsichtlich der Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten folgende Betroffenenrechte:
Auskunftsrecht gem. Art. 15 DSGVO, Recht auf Berichtigung gem. Art. 16 DSGVO, Recht auf Löschung gem. Art. 17 DSGVO, Recht auf Einschränkung der Verarbeitung gem. Art. 18 DSGVO, Recht auf Unterrichtung gem. Art. 19 DSGVO, Recht auf Datenübertragbarkeit gem. Art. 20 DSGVO, Recht auf Widerruf erteilter Einwilligungen gem. Art. 7 Abs. 3 DSGVO sowie Recht auf Beschwerde bei der Aufsichtsbehörde gem. Art. 77 DSGVO.
Der Reisende kann sich in Fragen des Datenschutzes an die oben angegebene Adresse des Reiseveranstalters wenden.

16. Streitbeilegungsverfahren
SCENIC nimmt nicht an Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teil und ist dazu auch nicht gesetzlich verpflichtet.

17. Karten, Fotos und Bilder
17.1 Die in dem von SCENIC herausgegebenen Kreuzfahrtkatalogen enthaltene Karten oder Illustrationen des Kreuzfahrtverlaufs sind nur zur Orientierung gedacht und stellen im Zweifel nicht die tatsächliche Route dar. Die tatsächliche Route ergibt sich aus der Reiseausschreibung.
17.2 Alle Bilder bezüglich der SCENIC Eclipse- und der Discovery-Erlebnisse sind künstlerische Impressionen und die tatsächlich Maße der Schiff-Suiten und der öffentlichen Bereiche können Abweichungen von den Bildern enthalten, da die Bilder digital bearbeitet worden sind. Alle Bilder stellen typische Szenen und Beschreibungen der Details jeder Kreuzfahrt dar, gleichwohl ist es möglich, dass das betreffende Motiv auf der Kreuzfahrt des Reisenden nicht gesehen oder erlebt werden kann.

18. Verhältnis zu den gesetzlichen Bestimmungen
Diese Reisebedingungen ergänzen die §§ 651a ff. BGB sowie die Art. 250 ff. des Einführungsgesetzes zum BGB

Veranstalter:
SCENIC Tours (UK) Ltd.
Level 13, 111 Picadilly
Manchester M1 2 HY, United Kingdom

Stand: 08/2018