Cookie Accept
Unsere Webseite verwendet Cookies

Diese Webseite nutzt eigene Cookies und Cookies von Dritten, um Ihnen die bestmögliche Surferfahrung zu garantieren und individuelle Werbemitteilungen zuzusenden. Datenschutz.

OK
MilesAndMore
KOSTENLOSE HOTLINE: 0800 / 72 44 333 (MO-SO 8-22 UHR)
Ausland: +49 6024 6718 0
//www.kreuzfahrten.de/schiffsreisen/Picture/headerByUser/5969.jpg
REDAKTEURE

Redakteure

19.09.2015 - Tag 8 an Bord der AIDAmar
Autor: Susann Jünge

Warnemünde - Abreise
Am Vorabend wurden wir informiert, dass wir ab 8 Uhr das Schiff verlassen können, die Bordkarte verliert um 9 Uhr automatisch die Schlüsselfunktion, sodass man nicht mehr auf die Kabine kommt.
Um 7 Uhr haben wir gefrühstückt und sind um 8 Uhr ohne Anstehen einfach von Bord gegangen und wurden von mehreren Mitarbeitern von Parken und Meer empfangen, die uns wieder zum Parkplatz gebracht haben.

Im Gegenteil zu anderen Reedereien hat mich der Check-Out bei AIDA begeistert.

Unser Fazit: AIDA immer wieder gerne als Familie und hoffentlich bald wieder.

43-853-0.png


18.09.2015 - Tag 7 an Bord der AIDAmar
Autor: Susann Jünge

Seetag
Unsere Reise neigt sich leider dem Ende entgegen, meine anfänglichen Bedenken eine Metropolen-Tour mit Kind zu unternehmen konnten komplett ausgeräumt werden.
AIDA bietet auch für Familien ein sehr hohes Maß an Komfort, Vergnügen, Unterhaltung und Spaß.
Der Service und die Freundlichkeit waren stets einwandfrei.

Am letzten Tag haben wir das Schiff noch einmal in vollen Zügen genossen. Insbesondere der Mini-Club wurde noch einmal ausgiebig genutzt.

43-852.png


17.09.2015 - Tag 6 an Bord der AIDAmar
Autor: Susann Jünge

Stockholm
Bereits um 4:30 Uhr begann das Highlight unserer Reise, die Schäreneinfahrt nach Stockholm, leider regnete es und war grau in grau. Doch auch bei diesem Wetter hat es mich um 5:00 Uhr auf den Balkon gezogen zum Fotos machen, wobei man die Stimmung auf den Bildern nicht annähernd einfangen kann.

In Stockholm regnete es, und da uns der Hop-On- Hopp-Off Bus zu teuer war (30 EUR pro Person) sind wir zu Fuß ins Zentrum, doch auch Regenjacke und Regenschirm haben uns nicht trocken gehalten.
Bis zur Mittagszeit wurde das Wetter besser und wir haben uns das gepflegte, moderne und königlich geprägte Stockholm angesehen. Das Verwaltungsgebäude und der königliche Palast zählten zu meinen absoluten Highlights. Nach einem 4 stündigen Besuch der Stadt zu Fuß ging es zurück an Bord, da unser Jüngster total k.o. war.
An Bord angekommen haben wir uns erst einmal gestärkt bei einem späten Mittagessen und haben gegen 17 Uhr bei heiterem Wetter und Sonnenschein, mit einem Cocktail in der Hand den Hafen verlassen und eine extra Runde am Wasa Schiffsmuseum und dem Vergnügungspark entlang gedreht. Unser Kapitän nannte es eine kleine Wiedergutmachung für den Regen am Vormittag.

43-851.png


16.09.2015 - Tag 5 an Bord der AIDAmar
Autor: Susann Jünge

Helsinki
Das Einlaufen in Helsinki erfolgte bei dichtem Nebel und Regen, unser Ausflug startete um 10 Uhr mit einer Panoramafahrt durch Helsinki vorbei an den wichtigsten Stationen wie dem Olympiastadion, dem Sibelius Denkmal und Sibelius Kathedrale.
Dieser Ausflug wurde speziell für Familien konzipiert und wir hatten sehr viele Kinder dabei, denn die Hauptattraktion war der Besuch im Sealife Aquarium mit Haien, Seepferdchen, Moränen, Schildkröten und Rochen.
Anschließend sind wir zum Rathaus gefahren und hatten noch 30 Minuten Freizeit im Zentrum.
Die Altstadt von Helsinki ist modern, gepflegt und insgesamt sehr harmonisch.

43-850.png


15.09.2015 - Tag 4 an Bord der AIDAmar
Autor: Susann Jünge

St. Petersburg
Auf jeden Fall sollte man bereits vor der Reise einen Ausflug für St. Petersburg buchen, um sich die lästigen Visaformalitäten zu sparen. Die Reederei erstellt dann ein Gruppenvisum für alle Teilnehmer.

Unser Ausflug zum Peterhof begann heute erst zur Mittagszeit, das heißt, wir hatten Zeit das tolle Wetter auf dem Pooldeck zu genießen. Da die üppigen Mahlzeiten in den Restaurants für ein schlechtes Gewissen bei mir sorgten, bin ich auch noch einmal für 1 Stunde zum Sport gegangen.

Um 13:00 Uhr ging es dann zu unserem Ausflugstreffpunkt in der AIDA-Bar.
Beim Verlassen des Schiffes stand hier eine gründliche Passkontrolle an, dann ging es mit dem Bus ca. 1 Stunde quer durch St. Petersburg – auf der Fahrt haben wir von unserer Reiseleiterin sehr viele interessante Informationen zur Geschichte, Entstehung, Regierung und Regenten früherer Epochen von St. Petersburg bekommen.
Die Stadt ist eine Mischung aus alten, sozialistischen Bauten wie früher in der DDR, aber auch zahlreichen barocken Prunkbauten mit den berühmten goldenen Zwiebeltürmen.

Angekommen im Peterhof hatten wir zunächst eine kleine Führung im Palast, ich hatte schon befürchtet, dass unserem Kleinen langweilig wird, aber er hat tapfer durchgehalten.
Die Führung war sehr beeindruckend und wir haben viel über Peter den Großen und Katharina die Große gelernt. Das absolute Highlight war die imposante Parkanlage mit zahlreichen Brunnen, Fontänen und Wasserspielen, ein bisschen hatte man das Gefühl im Schloss Versailles zu sein.
Besonders toll der Blick vom Palast bis hinunter zum finn. Meerbusen.
Vor der Orangerie wuchsen Blumen in aller Pracht, sogar Palmen und immer im Einklang mit dem Ganzen die zahlreichen Wasserspiele.

Ein wirklich toller Ausflug, der sich absolut gelohnt hat und in Erinnerung bleiben wird.

Danach ging es wieder zum Schiff, wobei wir durch den ausgeprägten Straßenverkehr das Schiff erst 5 Minuten vor Auslaufen erreicht haben, aber unser Kapitän hat es mit Humor genommen.

Ein toller Tag in Russland.

43-849.png43-849-0.png


14.09.2015 - Tag 3 an Bord der AIDAmar
Autor: Susann Jünge

Tallinn
Anlegezeit 8:00 Uhr in der Früh. Zum ausgiebigen Frühstück ging es wieder ins Bellladonna Restaurant.
Mit dem AIDA Shuttlebus (6 EUR pro Person) ging es ins Zentrum von Tallinn, hier sind wir 2 Stunden durch die Altstadt gebummelt und waren fasziniert von der märchenhaften Stadt mit engen Gassen, zahlreiche Cafés, Kunstgalerien, Kirchen und dem imposanten Rathaus.
Da unser Sohn an diesem Tag etwas lauffaul war, ging es leider schnell wieder zurück an Bord.
Hier haben wir im Belladonna zu Mittag gegessen, dann sind wir bei Sonnenschein und 19 Grad auf´s Pooldeck zum Offiziersmixen gegangen. Mit ausgelassener Stimmung und Ibiza Musik hatte man bei geschlossenen Augen richtiges Mittelmeerfeeling.
Auf dem Sportdeck im Außenbereich gibt es abgetrennten Bereich zum Fußball-, Basketball- und Volleyballspielen…das war der Lieblingsplatz für unseren Sohn, hier hat er stundenlang gebolzt.

Das Auslaufen um 17:00 Uhr an diesem Tag war grandios. 20 Grad, blauer Himmel und Sonnenschein, die See war spiegelglatt –einfach traumhaft.

Zum zünftigen Abendessen bei Hausmannskost ging es ins Brauhaus, das Essen ist hier im Preis inkludiert, man zahlt lediglich für die Getränke mit seiner Bordkarte.
Ein Brauhausbesuch ist Pflicht auf der AIDA. Gefühlte 3kg schwerer sind wir zum Lounge-Bereich gegangen (neben der AIDA-Bar), hier gab es viele Tische und auch zum Meer ausgerichtete Sofas, hier konnte man entspannen und ein Buch lesen.
Direkt im Lounge-Bereich gab es eine kleine Bibliothek und zahlreiche Brett- und Würfelspiele.
Nicht nur bei den Jüngsten war dieser Ort sehr beliebt. Bei einer Partie Dame und Mensch-Ärgere-Dich-Nicht haben wir den Abend ruhig ausklingen lassen.

Für Nachtschwärmer gab es in der Anytime-Bar, auf dem Pooldeck und auch in der AIDA-Bar von der Schlagerparty, über Jazz bis hin zur aktuellen Chart-Musik alles was das Herz begehrt.
Am Morgen konnte man dann die Highlights in der Kabine über AIDA TV sehen.

43-848.png


13.09.2015 - Tag 2 an Bord der AIDAmar
Autor: Susann Jünge

Seetag
Bei 6 Knoten hat es heute Morgen etwas geschaukelt, aber das hat uns nicht weiter gestört, wobei es für meinen Mann und unseren Sohn die 1. Kreuzfahrt war.
Zum Frühstück ging es ins Belladonna und neben Pfannkucken, 7 Sorten Brot und Brötchen, zahlreichen Aufstrichen, Fisch, Wurst, Käse, Eiern in allen Variationen und Joghurt, gab es immer frisch geschnittenes Obst und Gemüse sowie Obstsalat.
Gut gestärkt ging es in den Mini-Club zur Kennenlern-Runde für die Kleinsten.
In sehr familiärer Umgebung wurden wir empfangen und die Kinder haben sich sofort wohlgefühlt. Man kann die Kinder im Club zeitweise betreuen lassen, aber auch gemeinsam mit den Kindern den Club besuchen. Neben einem sehr liebevoll gestaltetem Spielzimmer mit Piratenburg, Rutsche und Bällebad, gab es im Außenbereich einen beheizten Pool mit Rutsche, zahlreiche Spielstationen, Sitzbänke und Schaukeltiere.

Gegen 11:50 Uhr habe ich mich aufgemacht zum Expediententreff für Reisebüromitarbeiter, hier haben wir insgesamt zu fünft Erfahrungen mit einer Kollegin an Bord ausgetauscht.
Am Nachmittag waren wir im Bordshop und zum Spielen im Kids Club, anschließend sind wir ins Theatrium, wo die Scouts eine Ausflugspräsentation für Finnland und Stockholm gemacht haben.
Die Ausflugspräsentationen sind sehr empfehlenswert, viele der Gäste haben auch kurzfristig bereits gebuchte Ausflüge noch einmal umgebucht.

Zum späten Mittagessen ging es auf Wunsch der Männer in den California Grill, hier wurde den ganzen Tag über Pizza gebacken und frische Burger gegrillt. Ich war danach für 1 Stunde im Fittnesscenter .

Am Abend haben wir die Show im Theatrium genossen und wurden auf unserer Kabine über unser AIDA TV Programm immer bestens über alle Events an Bord unterrichtet, aber auch unser Kapitän hat sich täglich zu Wort gemeldet und neben Wetter und Schiffsposition auch immer ein paar Tipps für die Landgänge parat gehabt.

43-847.png43-847-0.png


12.09.2015 - Tag 1 an Bord der AIDAmar
Autor: Susann Jünge

Anreise Warnemünde
In den frühen Morgenstunden begann unsere 5-stündige Anreise bei dichtem Nebel nach Warnemünde. Bereits gegen 11 Uhr trafen wir in Rostock am Parkplatz (Parken und Meer) ein, alles verlief komplett reibungslos. Unsere Koffer haben wir erst später wieder auf der Kabine gesehen.
Direkt am Cruiseterminal befindet sich ein Shop und Hofcafé von Karl´s Erdbeerhof mit großer Terrasse, zahlreichen Sitzmöglichkeiten und Spielplatz für die Kleinen mit direktem Blick auf die AIDAmar. Die Wartezeit auf den Check-In war somit bei blauem Himmel und Sonnenschein mehr als angenehm.

Gegen 12:30 Uhr begann der Check-In und hat etwa eine halbe Stunde gedauert, dann ging es endlich los. Unser 5 jähriger Sohn war ganz aufgeregt und hat mit großen Augen gestaunt, als wir an Bord gingen. Der Empfang durch das Servicepersonal war sehr herzlich und freundlich, wir haben uns sofort wie zu Hause gefühlt.
Unsere Balkonkabine auf Deck 6 war bereits bezugsfertig und wir hatten mit Deck 6 einen absoluten Glückstreffer gelandet, denn der Balkon war extra groß, mit Sitzmöbeln und Hängematte ausgestattet.
Wir haben sofort das Schiff erkundet und uns einen ersten Überblick verschafft. Wie bereits erwähnt hatten wir super Wetter und ein traumhaftes Auslaufen in Warnemünde mit musikalischer Untermalung.
Zum Abendessen ging es dann ins Marktrestaurant und hier gab es wirklich ALLES was man sich nur vorstellen kann, wer hier nicht fündig wird, ist selbst schuld.
Bei einem schmackhaften Glas Weißwein haben wir den Sonnenuntergang auf dem Meer genossen und insgesamt zu viel gegessen.

Im Vorfeld hatte ich bereits in zahlreichen Kritiken gelesen, dass sich viele Gäste über Anstehen und Platzsuche im Restaurant beschweren. Das konnte ich nicht bestätigen, da sich alles durch die vielen Restaurants sehr gut verteilt, auch mit Kind hatten wir keine Probleme. Da haben wir in vergangenen All-Inklusive-Urlauben weitaus schlechtere Erfahrungen gemacht.
Unser erster Abend endete bereits sehr früh, da unser Jüngster absolut k.o. war.

43-846.png43-846-0.png


23.01.2015 - Fazit der 12 Tage auf der Quantum of the Seas
Autor: René & Corinna


Nun sitzen wir am Airport und sind schon wieder auf dem Weg nach Hause. Wir haben große Krokodilstränen geweint, als sich unser Bus vom Pier entfernt hat.

Wir sind voller Neugierde, Freude und Erwartungen an Bord der Quantum of the Seas gegangen. Royal Caribbean hat für die neue Schiffsklasse der Quantum und deren Einrichtungen ordentlich geworben und in uns schon im Vorfeld ordentliche Erwartungen auf unseren Besuch des Schiffs geweckt.

Soviel vorweg: Die Quantum und ihre Besatzung wurden diesen geschürten Erwartungen absolut gerecht und haben uns vollends überzeugt.

Angefangen bei der tollen Route durch die südliche Karibik und deren Inseln über den unvergleichbar aufmerksamen Service an Bord, bis hin zu den neuen Ideen und Lösungen, die das Verweilen an Bord um vieles einfacher, schneller und moderner erscheinen lässt. Die Royal iQ App, das Dynamic Dining Konzept oder die Smartwatches mit RFID-Chip sind hier nur einige Details, die es zu erwähnen gilt.

Ok, es gibt schon noch kleine Unstimmigkeiten, Fehler und Verbesserungsmöglichkeiten, die einen ab und an aufgefallen sind. Aber diese seien bei einer völlig neuen Schiffsklasse mit der Masse an neuen Innovationen verziehen und wir sind sicher, dass sich das in naher Zukunft auch erledigt haben wird.

Wir schauen auf zwölf tolle und faszinierende Tage an Bord zurück.

Angefangen bei der liebevoll durchgestylte Kabine, dem tollem Interiordesign mit eigener Note auf dem gesamten Schiff sowie erstklassigen Shows und Musicals.

Natürlich wollen wir das wichtigste nicht vergessen: Eine tolle Besatzung, welche mit Hingabe und Leidenschaft ihrem Job an Bord nachgeht!

Alles zusammen ergibt die Handschrift von Royal Caribbean International, welche uns seit Jahren zu festen Stammkunden gemacht hat :)

Im Frühjahr wird das Schwesternschiff der Quantum of the Seas, die Anthem of the Seas von der Papenburger Meyerwerft an RCCL übergeben und in Dienst gestellt. Diese wird dann in Southhampton, Großbritannien ihren Heimathafen haben und das Mittelmeer bzw. die Kanaren anfahren.

Wir würden auf jeden Fall der Anthem of the Seas einen Besuch abstatten wollen :-) Und wer weiß, vielleicht ist kreuzfahrten.de wieder mit einem Live-Blog dabei.
Das war es von uns - bis dahin Schiff ahoi und bye bye!

Fazit
Fazit
North Star
Fazit
Kabine
Fazit
Kletterwand
Fazit

Reisen mit der Quantum of the Seas


22.01.2015 - Tag 12 auf der Quantum of the Seas
Autor: René & Corinna

Unser vorerst letzter Tag an Bord der Quantum

Kaum zu glauben, aber der Realität muss man sich stellen - heute ist schon der 12. und somit letzte Tag unserer Kreuzfahrt. Der Himmel war dunkel und es wehten eisige Winde. Daher waren heute für alle an Bord das Solarium und das Indoor-Schwimmbad der Anlaufpunkt Nummer 1 um die Urlaubslektüre fertig zu lesen oder einfach nur die Seele baumeln zu lassen. Die Quantum hat große Kapazitäten und man findet selbst an so einem kalten Seetag immer ein freies Plätzchen.

Am Nachmittag haben wir uns dann auf Deck 5 ins Fotostudio aufgemacht. Die bordeigenen Fotografen haben die ganze Reise über unzählige Fotostationen aufgebaut und bei vielen Gelegenheiten Bilder von einem geschossen. In den vergangenen 12 Tagen kamen so über 40 Bilder von uns zustande. Jetzt war es an der Zeit, die schönsten auszusuchen :)

Im Gegensatz zu anderen Schiffen hat sich bei der Quantum ein umweltbewussterer Ablauf in Bezug auf den Bilderverkauf verankert: Im Fotostudio stehen überall Terminals zum einloggen bereit, wo die Bilder digital präsentiert werden. Bisher wurde für jeden Gast eine Mappe mit gedruckten Bildern angelegt. Wenn man die Menge der Bilder und Passagiere summiert kommt hier einiges an Fotos und Papier zusammen. Durchschnittlich kauft man aber nur ein bis zwei Bilder und der Rest der Mappe wandert dann in den Müll. Was für eine Verschwendung! Daher finden wir die neue Vorgehensweise auf der Quantum richtig klasse!

Am Abend hat unser Kabinensteward dann die Abreiseformulare und Kofferanhänger auf unserer Kabine bereitgelegt. Damit es am Abreisemorgen nicht zu chaotisch abläuft, bekommt man eine Nummer und den dazugehörigen Timeslot für seine Ausschiffung. Die Koffer kann man am Vorabend dann vor die Kabine stellen und am nächsten Morgen im Cruiseterminal abholen. So muss man nicht mit seinem Gepäck durch das ganze Schiff laufen.

Wenn wir morgen früh Cape Liberty in Bayonne erreichen, werden wir mit der Quantum in den 12 Tagen über 4000 nautische Seemeilen zurück gelegt haben. Das sind immerhin gut 7.400 Kilometer! Danach noch mit dem Flieger nach Deutschland und dieser einmalige, unvergessliche Urlaub nimmt sein Ende.

Die ganzen Eindrücke und Erlebnisse aus Miami, New York und vor allem der Kreuzfahrt werden dann bestimmt 2 Fotobücher füllen :-)

Aber wie heißt es so schön: nach dem Urlaub ist vor den Urlaub und Vorfreude ist schließlich die schönste Freude!

Wir hoffen, euch mit unseren täglichen Blogbeiträgen einen tiefen Einblick und nützliche Infos zu so einer Kreuzfahrt gegeben zu haben.

Wer weiß, vielleicht schippert ja schon bald einer von euch mit der Quantum of the Seas ;-)

Tag 12
Tag 12
Lageplan
Tag 12
Foto-Terminals
Tag 12
Check-Out Unterlagen
Tag 12

Reisen mit der Quantum of the Seas


JETZT LESEN 21.01.2015 - Tag 11 auf der Quantum of the Seas

JETZT LESEN 20.01.2015 - Tag 10 auf der Quantum of the Seas

JETZT LESEN 19.01.2015 - Tag 9 auf der Quantum of the Seas

JETZT LESEN 18.01.2015 - Tag 8 auf der Quantum of the Seas

JETZT LESEN 17.01.2015 - Tag 7 auf der Quantum of the Seas

JETZT LESEN 16.01.2015 - Tag 6 auf der Quantum of the Seas

JETZT LESEN 15.01.2015 - Tag 5 auf der Quantum of the Seas

JETZT LESEN 14.01.2015 - Tag 4 auf der Quantum of the Seas

JETZT LESEN 13.01.2015 - Tag 3 auf der Quantum of the Seas

JETZT LESEN 12.01.2015 - Tag 2 auf der Quantum of the Seas

JETZT LESEN 11.01.2015 - Tag 1 auf der Quantum of the Seas

JETZT LESEN 19. Oktober: Auf bald!

JETZT LESEN 19. Oktober: Adieu Europa 2 - und auf bald!

JETZT LESEN 18. Oktober: Late-Night Snack

JETZT LESEN 18. Oktober: Ein Highlight

JETZT LESEN 18. Oktober: Ein bisschen Wehmut

JETZT LESEN 18. Oktober: Ganz meiner Meinung

JETZT LESEN 18. Oktober: Imposante Lady

JETZT LESEN 18, Oktober: Orientierung

JETZT LESEN 18. Oktober: Viele Farben Blau

JETZT LESEN 17. Oktober: So schön wie am Morgen

JETZT LESEN 17. Oktober: Teatime

JETZT LESEN 17. Oktober: Die "heilige Insel"

JETZT LESEN 17. Oktober: Blank poliert

JETZT LESEN 17. Oktober: Kurz nach dem Aufwachen

JETZT LESEN 16. Oktober: Mit dem Pro

JETZT LESEN 16. Oktober: Krönender Abschluss

JETZT LESEN 16. Oktober: Kein Skorbut

JETZT LESEN 16. Oktober: Touren mit Tine

JETZT LESEN 16. Oktober: Auf nach Naxos

JETZT LESEN 15. Oktober: Butler Claudius

JETZT LESEN 15. Oktober: Die Mühlen von Mykonos

JETZT LESEN 15. Oktober: Wackelige Sache

JETZT LESEN 15.Oktober: Paradies in Sicht

JETZT LESEN 14. Oktober: Ganz schön tief

JETZT LESEN 14. Oktober: Agios Nikolaos

JETZT LESEN 13. Oktober: Der Chef höchstpersönlich!

JETZT LESEN 13. Oktober: Traumküste

JETZT LESEN 13. Oktober: Soll ich vielleicht Butler werden...?

JETZT LESEN 13. Oktober: Das süße Leben

JETZT LESEN 12. Oktober: Endlich geht\'s an Bord

JETZT LESEN 12.Oktober: Trümmer und Tempel

JETZT LESEN 9. Oktober 2013: Tim & Tine on Tour

JETZT LESEN 8. Oktober 2013: Bald gehe ich an Bord!