Cookie Accept
Unsere Webseite verwendet Cookies

Diese Webseite nutzt eigene Cookies und Cookies von Dritten, um Ihnen die bestmögliche Surferfahrung zu garantieren und individuelle Werbemitteilungen zuzusenden. Datenschutz.

OK
MilesAndMore
KOSTENLOSE HOTLINE: 0800 / 72 44 333 (MO-SO 8-22 UHR)
Ausland: +49 6024 6718 0
//www.kreuzfahrten.de/schiffsreisen/Picture/headerByUser/5969.jpg
Castello Svevo di BariCastello Svevo di Bari
Castello Svevo di Bari
KircheKirche
Kirche
NudelgasseNudelgasse
Nudelgasse
NudelgasseNudelgasse
Nudelgasse
BariBari
Bari
BariBari
Bari
BariBari
Bari
BariBari
Bari
BariBari
Bari
BariBari
Bari
BariBari
Bari
Basilika San NicolaBasilika San Nicola
Basilika San Nicola
javascript

Bari / Italien

Bari - arabisches Flair an der Adria
Selten offeriert einem eine Stadt auf so engem Raum derartig unterschiedliche Gesichter. Bari, das ist mit knapp 350.000 Einwohnern eine der größten Städte Süditaliens. Am adriatischen Teil des Mittelmeeres gelegen, hatten Bari und das Umland in den vergangenen Jahrhunderten insbesondere aus Sicht der Landwirtschaft eine große Bedeutung.

Die Innenstadt von Bari lässt sich leicht in zwei Teile trennen. Besonders der Altstadt sollte man ein paar Stunden gönnen.
Nördlich des Corso Vittorio Emanuele II liegt die Altstadt, die einen optisch in eine fast arabische Welt entführt. Die meisten Häuser haben nicht mehr als zwei Geschosse. Die verwinkelten Gassen wirken niedlich und schmuck. Die weißen Gebäude sind zumeist gepflegt und sehenswert. Höhepunkte eines Stadtrundgangs sind die Basilika San Nicola nahe der Uferstraße und die Kathedrale San Sabino. Doch wer die Augen schließt, könnte sich statt der Kirchen auch eine Moschee vorstellen – passen würde das allemal. Die Basilika San Nicola macht als Wahrzeichen der Stadt Bari durchaus etwas her. Jeden dritten Sonntag im Monat findet rund um den Kirchenbau ein Antiquitätenmarkt statt. Beeindruckend zeigt sich das Castello Svevo am westlichen Rande der Altstadt. Errichtet wurde das Kastell mit Blick auf den großen Hafen in verschiedenen Bauabschnitten bereits ab dem 13. Jahrhundert. Die Kathedrale San Sabino ist Zeuge einer dunklen Epoche von Bari. Im Jahre 1156 wurde die Stadt komplett niedergebrannt, um eine Rebellion niederzuschlagen. Nur die San Sabino blieb bestehen.
Südlich der Prachtstraße Corso Vittorio Emanuele II ist die Hauptstadt von Apulien kaum wiederzuerkennen. Keine Spur mehr von den schmucken Gebäuden und den engen Gassen. Schachbrettartig präsentiert sich das moderne Stadtbild.
aufgedrückt. Vom bekannten Theatro Petruzelli steht nur noch die Fassade. Das ehemals viertgrößte Opernhaus von Italien wurde Anfang der 90er Jahre von Brandstiftern heimgesucht. Der Pinacoteca Provinciale sollte man auf jeden Fall einen Besuch abstatten. Hier ist eine der schönsten Gemäldesammlungen von Süditalien zu bestaunen. Wer sich statt des Museumsbesuchs lieber eine Shoppingtour gönnen möchte, schaut in der Via Sparano vorbei. Hier befinden sich die schönsten Geschäfte der Stadt. Immer wieder laden kleine Cafes zu einer Pause ein. Wird es in den Sommermonaten zu heiß, empfiehlt sich eine kurze Tour durch das Museo Archeologico auf dem Unigelände.
"Alberobello" ist das malerische Zentrum der Region "delle Murge" mit weissgetünchten, zylindrischen Steinbauten mit typischem Kuppeldach


Routenliste zum Hafen Bari / Italien

135 Routen:
Anfahrtshafen: Bari

Filtern

  • Anzahl Nächte


  • Zielgebiete
  • Reiseland
  • Abfahrtshafen
  • Zielhafen
  • Anfahrtshafen


  • Reederei
  • Schiffe
  • Bordsprache
  • Bewertungen

  • Themen
  • Schiffsart
* Die Ermäßigung bezieht sich auf den (ehemaligen) Katalogpreis des Veranstalters.